Menü
Das Freibad Böblingen mit Nichtschwimmerbecken und Sportbecken aus der Vogelperspektive mit Schwimmerbecken, Rutsche und Nichtschwimmerbecken

Willkommen im Freibad Böblingen

Unser Freibad ist eines der schönsten in der Region Schönbuch. Die Saison 2018 beginnt am 10. Mai. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bildergalerie

Schauen Sie mal rein

Für weitere Bilder aufs Foto klicken.

Freibad-News

Aktuelle Meldungen

 Anna Rottmann, Projektmanagerin bei den Stadtwerken Böblingen

Bäder | 01.05.2018

DIE FREIBADSAISON IN BÖBLINGEN STARTET AM 10. MAI MIT TOLLEN NEUIGKEITEN

Die aktuell milden Temperaturen lassen die Vorfreude bereits steigen: Am 10. Mai startet die Badesaison 2018 im Freibad der Stadtwerke Böblingen. „Wir freuen uns jedes Mal auf diesen Tag“, sagt Michael Welz, Betriebsleiter der Böblinger Bäder. „In den vergangenen Monaten haben wir so einiges geleistet und an vielen Stellen im Freibad renoviert, umgebaut und saniert, um so die Aufenthaltsqualität für unsere Gäste weiter zu verbessern“. Die beste Nachricht für viele Badegäste ist wohl, dass in dieser Saison das Freibad für Frühbader wieder von Montag bis Freitag ab 6:30 Uhr geöffnet ist – und samstags und sonntags ab 8:00 Uhr. Darauf haben sich die Stadtwerke Böblingen und die Böblinger Verwaltung verständigt.

Weiterlesen

Seit September letzten Jahren wurde in mehreren Bauabschnitten vieles optimiert: So zum Beispiel der komplette Eingangsbereich des Freibades, der nun mit fünf separaten Eingängen, zwei Ausgängen, zwei Kassenautomaten und einem separaten Vereinszugang für eine schnellere Abwicklung sorgt. Das Kassenhäuschen und die Schließfächer wurden saniert und umgestaltet. Neu ist zudem das Kassensystem, dass nun auch die Bezahlung mit EC-Karte ermöglicht.

Neue Angebote für Sportler und Kleinkinder 

In einem separaten Areal des Freibades gibt es ab dieser Saison einen sogenannten „Calistehnics-Park“ mit Hyper-Crazy-Bars, Liegestütz-Station, Armzug-Station und Situp-Beinheber-Kombi-Station. Calistehnic-Parks sind ein Trend aus den USA, wo die öffentlichen Trainings-Parks im Freien schon seit vielen Jahren zum Stadtbild gehören. „Der Boom dieser Parks hat Deutschland längst erreicht. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir im Böblinger Freibad nun einen solchen modernen kleinen Sport-Park einrichten konnten. Die Fitness- und Trainingsgeräte bieten die Möglichkeit für funktionelle und kräftigende Eigengewichtsübungen und sind eine tolle sportliche Ergänzung für unser Bad“, so Michael Welz.

Nachdem bereits 2017 der Spielplatzbereich mit einer Vogelnestschaukel, einer großen Spiel- und Kletterkombination, sowie mit einem Trampolin für Kinder ab drei Jahren aufgerüstet wurde, kommen diese Saison für die ganz kleinen Kinder weitere Neuheiten: Neben einem großen Kletter- und Spielelementcenter mit Rutschbahn, Treppe, Hamstertunnel, Viereckturm, Rampe und Sprossenaufstieg wird es außerdem ein Kleinkinder-Spielhaus mit Terrasse und Sitzbänken und Einzelfederwippen geben.

Dank vieler Bauarbeiten, wie die Sanierung der Fassade des Technikgebäudes, Dachsanierungen und Malerarbeiten an Gebäuden, die Erneuerung der Lüftungsanlage in den Damenduschen und neue Baumpflanzungen auf dem gesamtem Gelände, ist das Freibad bestens gerüstet für eine tolle Badesaison 2018. Und für die kommenden Jahre sind weitere Modernisierungen bereits in der Planung.

Hallenbadsaison endet am 8. Mai

Das Böblinger Hallenbad hat in der Saison 2017/2018 am Dienstag, den 8. Mai letztmalig geöffnet. Die Hallenbadsaison 2018/2019 startet voraussichtlich zum Ende der Sommerferien ab 10. September.

Die Auszubildende Sarah-Christin Hetke

Bäder | 14.06.2017

„Am Wasser fühle ich mich am wohlsten“

Sauberkeit, Sicherheit, Service – damit diese Standards in den Schwimmbädern der Stadt Böblingen eingehalten werden können, braucht es Menschen wie Sarah-Christin Hetke. Die Auszubildende berichtet im Interview von ihrem Berufsalltag und erklärt, warum Bademeister weit mehr zu tun haben als die Wasseraufsicht.

Weiterlesen

Frau Hetke, Sie haben sich für einen eher ungewöhnlichen Beruf entschieden. Wie kamen Sie darauf, Bademeisterin zu werden?

Ich fühle mich am und im Wasser einfach am wohlsten. Schon als Kind war ich eine Wasserratte! Dass ich jetzt meine Arbeitszeit im Schwimmbad verbringen kann, finde ich klasse. Außerdem habe ich dadurch, dass ich bei den Stadtwerken angestellt bin, einen sehr sicheren Job mit Aufstiegschancen: „Bademeisterin“ ist bereits die zweite Stufe auf der Karriereleiter. Zwei Jahre nach Ausbildungsende kann ich die Meisterprüfung ablegen, die mich beispielsweise zur Leitung eines Bades befähigt. Offiziell lautet mein Titel dann „geprüfte Meisterin für Bäderbetriebe“. Bis dahin habe ich aber noch etwas Zeit – und viel zu lernen.

Welche Bereiche deckt Ihre Ausbildung ab?

Die Ausbildung setzt sich aus Theorie- und Praxisblöcken zusammen und dauert drei Jahre. Die Berufsschule besuche ich in Mannheim, die praktische Ausbildung erfolgt in Böblingen. Für die Praxis spielt die körperliche Fitness eine große Rolle: Rettungsschwimmen und Streckentauchen stehen ebenso auf dem Stundenplan wie das Schwimmen in Kleidern. Alles, um den Ernstfall zu trainieren. Daneben lernen wir alle chemischen Aspekte, die für die Sauberkeit der Schwimmbäder wichtig sind. Beispielsweise das richtige Verhältnis von Chlor und Wasser und die Anpassung des pH-Werts. Großes Augenmerk legen wir in diesem Zusammenhang auf den Umweltschutz. Im Fach „Recht und Verwaltung“ werden wir mit allen Themen vertraut gemacht, die für den Betrieb eines Schwimmbads relevant sind. 

Das klingt, als würden die Schwimmbadbesucher nur einen kleinen Teil ihrer Arbeit mitbekommen. Beschreiben Sie uns doch einen typischen Arbeitstag.

Ja, viele kennen uns nur als stille Beobachter am Beckenrand. Meine Aufgaben gehen jedoch weit darüber hinaus. Normalerweise beginnt mein Arbeitstag mit der Vorbereitung des Badebetriebs. Dabei werden die Becken gereinigt und die Wasserqualität überprüft. Darüber hinaus kontrollieren wir die technischen Anlagen sowie die Spiel- und Freizeitgeräte im Schwimmbad. Natürlich nimmt tagsüber die Wasseraufsicht viel Zeit in Anspruch. Vor dem Ertrinken musste ich bisher noch niemanden retten, aber kleinere Erste-Hilfe Fälle wie aufgeschlagene Knie oder Kreislaufprobleme der Badegäste kommen besonders im Sommer häufiger vor. Meine Kollegen und ich geben außerdem Schwimmunterricht. Das finde ich besonders wichtig, weil immer weniger Menschen in Deutschland wirklich schwimmen können. Auch die Betreuung des Saunabereichs fällt in unseren Zuständigkeitsbereich. Außerdem kommen wir bei Kindergeburtstagen als ergänzende Aufsicht und Animateure zum Einsatz. Dazwischen erledigen wir Verwaltungsaufgaben, führen Statistiken, erstellen Abrechnungen oder sitzen an der Kasse. Sauberkeit, Sicherheit und Service sind die zentralen Schlagworte in unserem Beruf. Wir sind stets präsent und immer ansprechbar!

Freibad-FAQ

Antworten auf häufige Fragen

Ihre Frage ist nicht dabei? Kontaktieren Sie uns gerne. Wir erweitern unsere FAQ regelmäßig.

Wie funktioniert das Kassensystem im Hallenbad und Freibad?

Im Hallenbad arbeitet ein neues Kassensystem mit Barcode- Tickets für Einzel- und Zehnerkarten sowie mit Transponderkarten für Jahres- und Saisonkarten. Das Drehkreuz am Eingang entriegelt sich, sobald die Tickets und Karten in den Einzugsschacht geschoben werden. Die Tickets können an einem Automaten gekauft werden. Bei Fragen zur Handhabung des Automaten können wir schnell helfen, es gibt es eine Ruftaste am Kartenautomat, über die ein Mitarbeiter verständigt werden kann. 
Die Zehnerkarten können auch von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden. Dafür müssen im Hallenbad allerdings Einzeltickets am Automaten erworben werden, die per Zehnerkarte bezahlt werden können. Grund dafür ist, dass die Zehnerkarte nur den Zustand „eingecheckt“ oder „ausgecheckt“ erfasst. 
Bei der Zehnerkarte wird außerdem pro Besuch ein voller Eintrittspreis berechnet – unabhängig von der Uhrzeit. Der günstigere Abendtarif kann nicht einzeln von der Karte abgebucht werden. Für alle, die gerne abends baden, empfehlen wir daher Einzeltickets statt der Nutzung von Zehnerkarten.

Wo erhalte ich Dauerkarten und was muss ich zur Ausstellung einer Dauerkarte mitbringen`?

Jahres- und Saisonkarten können an den Bäderkassen erworben werden. Einfach einen Antrag mit Name und Anschrift ausfüllen, bei einem Anspruch auf Ermäßigung den Ausweis/Berechtigung vorlegen und, falls für Familienmitglieder ebenfalls gleich eine Karte erstellt werden soll, bitte ein Lichtbild der Personen mitbringen.

Wie lange gilt eine Saisonkarte fürs Freibad?

Eine Saisonkarte ist nur gültig für das Freibad und berechtigt zum Eintritt während der Freibadsaison, die üblicherweise immer vom zweiten Maiwochenende bis zum Ende der Sommerferien läuft.

Wie hoch sind die Wassertemperaturen in den Böblinger Bädern?

Die Temperaturen im Hallenbad sind:

- Schwimmerbecken 27 Grad
- Nichtschwimmer 30 Grad
- Planschbecken 33 Grad
- Whirlpool 34 Grad 

Die Temperaturen im Freibad sind:

- Schwimmerbecken 24 Grad
- Attraktionsbecken 26 Grad
- Planschbecken 28 Grad

Wo kann ich die Haus- und Badeordnung für das Freibad und das Hallenbad einsehen?
Michael Welz<br/>

Michael Welz

Unser Bäderleiter und sein Team freuen sich auf Ihre Anfrage!

Tel Telefon +49 70 31 / 21 92 11

Hier finden Sie unsere Haus- und Badeordnung, die für das Freibad, das Hallenbad und die Sauna gilt.

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen