Menü

Schönbuch | Strom Privat

50 Euro Wechselbonus sichern

Jetzt wechseln

Schönbuch | Strom Privat

50 Euro Wechselbonus sichern

Jetzt wechseln

Schönbuch | Strom Privat

50 Euro Wechselbonus sichern

Jetzt wechseln

Energie und Wasser für Böblingen

Unsere Angebote im Überblick

Wir bieten Ihnen nicht nur attraktive Konditionen, sondern auch persönlichen Service vor Ort in unserem Kundenzentrum in Böblingen. Hier haben Sie direkte Ansprechpartner vor Ort.

Unterstützen Sie unser Engagement für die Region Schönbuch, denn regional lohnt sich für alle. Die Stadtwerke Böblingen gehören mehrheitlich der Stadt. Geld, Arbeitsplätze und Aufträge bleiben in der Region Böblingen.

Wechseln Sie jetzt zu Schönbuch | Strom für Privat.

Energie und Wasser News

Aktuelle Meldungen

Bäder | 19.05.2021

Das Böblinger Freibad öffnet am 22. mai

Endlich ist es soweit: Pünktlich zum Beginn der Pfingstferien am kommenden Samstag öffnet das beliebte Böblinger Freibad wieder seine Pforten. Um den sicheren Badebetrieb zu ermöglich, gelten wie bereits im letzten Sommer strenge Hygienevorgaben und ein umfangreiches Einlasskonzept.

Weiterlesen

Die Vorbereitungen für die Öffnung des Böblinger Freibades laufen seit Wochen auf Hochtouren. Denn um ein Freibad aus dem Winterschlaf zu wecken, braucht es Muskelkraft und Zeit. Es dauert im Schnitt fünf bis sechs Wochen, bis der Betrieb wieder hochgefahren ist. Rund zwei Wochen stehen allein die Becken im Mittelpunkt – putzen und mit Wasser füllen, das geht nicht über Nacht. „Deshalb haben wir bereits im März angefangen, alles für eine mögliche Öffnung vorzubereiten“, so Birte Engel, Pressesprecherin der Böblinger Stadtwerke. „Seit dem Wochenende wissen wir nun definitiv, dass wir öffnen dürfen. Das Wasser in den Becken wird seit Wochenbeginn hochgeheizt und die Vorgaben der neuen Corona-Verordnung werden umgesetzt. Das Online-Ticket-Portal ist ab dem 20. Mai für die Ticketbuchung offen.“

„Unser beliebtes Böblinger Freibad öffnet wieder – eine hervorragende Nachricht! Gemeinsam mit umsichtigen Bürgern und Bürgerinnen und einem angepassten Zugangs- und Hygienekonzept können wir wieder draußen schwimmen und bekommen ein weiteres Stück Alltag zurück. Unseren Stadtwerken und ihrem Bäderteam danke ich herzlich für die Vorbereitung und Umsetzung der Öffnung im Zuge der aktuellen Corona-Verordnung. Auf dass alle Gäste ihre Zeit auf dem Freibad-Gelände verantwortungsbewusst genießen“, so Böblingens Erster Bürgermeister Tobias Heizmann.

Die Regelungen im Überblick:

  • Der Karten-Verkauf erfolgt ausschließlich über das Online-Ticket-System. 
    Unter badtickets.stadtwerke-boeblingen.de oder über die Website der Stadtwerke.
  • Einlass ist nur mit einem Online Ticket möglich UND mit folgenden offiziellen Nachweisen – ausgestellt von befähigten Dritten. 

    Genesene: Vorlage eines positiven PCR-Tests, der mindestens 28 Tage zurückliegt und max. sechs Monate alt ist (auch für Kinder ab sechs Jahren). Alternativ ein positiver PCR-Test und mindestens eine Impfung 
    ODER

     Geimpfte: Vorlage des Impfausweises zum Beleg des vollständigen Impfschutzes – die zweite Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen.
     ODER

     Getestete: ein tagesaktueller (nicht älter als 24 Stunden) negativer Antigen-Schnelltest oder negativer PCR-Test mit Bescheinigung durch Dritte (bspw.          Testzentrum). Selbsttests und Fotos aus der Corona-Warn-App sind nicht gültig. Auch Kinder ab sechs Jahren benötigen eine Bescheinigung über einen        tagesaktuellen, negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test.

 

  • Der Zutritt zum Freibad ist Gästen mit spezifischen Symptomen (Fieber, Kopfschmerzen, Geruchs-/ Geschmacksverlust) und Gästen mit bekanntem Kontakt innerhalb der letzten zwei Wochen zu infizierten Personen nicht gestattet.

     
  • Es können maximal für zwei Tage im Voraus Tickets erworben werden, da die Öffnung des Bades von der Entwicklung der Inzidenz abhängig ist. Zudem bestehen Wetterunsicherheiten, die eine Buchung mit Zwei-Tage-Vorausschau realistischer machen. 

     
  • In dieser Saison werden wir – gemessen an der Größe des Geländes und der Becken – nur etwa 300 Gästen pro Zeit-Slot (Mo.-Fr. 6:30 - 10:30 und 11:30 – 17:00 und 18:00 - 19:30 | Sa./So. 8:00 - 10:30 und 11.30 - 17:00 und 18:00 - 19.30) Zutritt gewähren. 

     
  • Die Anzahl der Badegäste in den Becken ist jeweils limitiert:
    Das Schwimmerbecken hat eine maximale Kapazität von 60 Personen.
    Das Nichtschwimmerbecken hat eine maximale Kapazität von 40 Personen.

     
  • Einzelduschen sind eingeschränkt nutzbar, ebenso einzelne Umkleidekabinen. Die Sammelumkleiden und –duschen sind ebenso gesperrt wie die Föhnplätze.

     
  • Der Sprungturm, die Sprudelliegen, der Wasserpilz und die Massagedüsen bleiben gesperrt. Die Rutsche bleibt vorerst geöffnet – unter Einhaltung der Abstandsregeln. Auch der Kiosk hat geöffnet. Volleyballfeld und Tischtennisplatten können benutzt werden, aber nur mit eigenen Schlägern und Bällen. Auch der Calesthenics-Park bleibt unter Einhaltung der Hygienevorgaben nutzbar. 

     
  • Die Hygieneregeln sehen das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes auf dem Freibadgelände, im Eingangsbereich, beim Gang zur Toilette, Umkleide oder Dusche vor und ein Abstand von 1,5 Metern ist stets einzuhalten.

Diese und alle weiteren Hygieneregeln sind auf der Website der Stadtwerke unter www.stadtwerke-boeblingen.de nachzulesen. Im Freibad wird auf alle wichtigen Informationen mit Plakaten und Schildern hingewiesen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bades stehen mit Rat und Tat zur Seite.

„Im letzten Jahr konnten wir trotz Corona einen reibungslosen, wenn auch eingeschränkten Freibadbetrieb realisieren. Und wir sind zuversichtlich, dass uns das auch in diesem Jahr gelingen wird“, ist Michael Welz, bei den SWBB Leiter der Böblinger Bäder, zuversichtlich.

Strom | 14.06.2021

Startschuss für weitere Freiflächen-Photovoltaik-Anlage 
 

Am Freitag fiel der Startschuss für den Bau einer weiteren Freiflächen-Photovoltaik-Anlage im Landkreis Böblingen. In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Sindelfingen errichten wir die neue Anlage parallel zum Ortsteil Flugfeld auf einem Lärmschutzwall der Autobahn A 81. Der erwartete Ertrag liegt bei rund 775.000 kWh pro Jahr und soll 310 Haushalte versorgen. So werden jährlich insgesamt 350 Tonnen CO2 eingespart! Damit leisten wir einen weiteren wichtigen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen in unserer Region und somit für den Klimaschutz.

 

Strom | 25.08.2020

Hier wird mit regionalem Ökostrom gebraut
 

Hopfen und Malz und ein erfahrener Braumeister sind das eine. Doch für ein Geschmackserlebnis im Bierglas ist gutes Wasser unabdingbar. Denn: Jedes Bier besteht zu 90 Prozent daraus. In der Schönbuch Braumanufaktur wird zum Bierbrauen ,Schönbuch-Wasser' der Stadtwerke verwendet. Und jetzt nutzt die Braumanufaktur bei der Herstellung des Gerstensafts auch Strom aus erneuerbaren Energien von den Stadtwerken. 

 

Weiterlesen

„Wir verwenden beim Brauen nur ,Schönbuch-Wasser' aus dem Bodensee. Wasser aus der Region ist immer das Beste", sagt Werner Dinkelaker, Chef der Schönbuch-Braumanufaktur. „Und ab sofort auch Öko-Strom für den Braustandort am Postplatz in Böblingen und für die Brauhäuser in Calw und Stuttgart", ergänzt der Chef des Brauhauses. Ebenso nutzen das Sportcafé Carambolage in Stuttgart und in der Markthalle Ludwigsburg und das Sportcafé AnnyWay in Filderstadt den Öko-Strom der Stadtwerke Böblingen. „Durch unseren regionalen Braugerstenbezug und die Investition in eine moderne ressourcensparende Flaschenreinigungsmaschine zeigen wir, dass das Thema Nachhaltigkeit gelebte Überzeugung ist", ergänzt Dinkelaker. 

„Die Stadtwerke Böblingen weisen nach, dass der Strom für die Braumanufaktur ausschließlich aus erneuerbaren Energien im Postleitzahlengebiet von Böblingen erzeugt wird", erklärt Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Der Ökostrom-Bezug der Brauerei von rund 7,3 Millionen kWh entspricht einer CO2-Ersparnis von rund 3.000 Tonnen über den Lieferzeitraum von drei Jahren. Diese Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa einer Viertelmillion Bäumen. 

„Unsere Stadtwerke sind mit ihrem Ökostrom-Angebot ein starker Partner für den Klimaschutz in unserer Stadt, also auch für unsere Unternehmen vor Ort. Ich freue mich sehr darüber, dass die Schönbuch-Braumanufaktur als Böblinger Traditions-Unternehmen auf ökologische Stromversorgung der Stadtwerke setzt und damit einen wichtigen Beitrag zur CO2-Vermeidung leistet. Das ist gelebter und praktizierter Klimaschutz und steht für eine verantwortungsbewusste und zukunftsgerichtete Energiepolitik in Böblingen", so Oberbürgermeister und Vorsitzender des Stadtwerke-Aufsichtsrats Dr. Stefan Belz. 

Bereits seit Anfang August setzt auch die Kreissparkasse Böblingen auf den Öko-Strom der Stadtwerke. Nicht nur für die neue Ladeinfrastruktur für Elektromobilität nutzt die Kreissparkasse Böblingen den Ökostrom der Stadtwerke. Auch die Hauptstelle und die Filialen in Böblingen sowie die Direktionen in Leonberg, Sindelfingen und Herrenberg werden von den Stadtwerken Böblingen mit Strom aus erneuerbaren Energien beliefert. Jedes Jahr vermeidet die Kreissparkasse Böblingen so rund 1.400 Tonnen CO2. Diese jährliche Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa 111.000 Bäumen.

Strom | 12.08.2020

Kreissparkasse Böblingen Nutzt Ökostrom der Stadtwerke Böblingen
 

Die Kreissparkasse Böblingen setzt auf neue Mobilität und Nachhaltigkeit. Da ist Ökostrom eine wesentliche Voraussetzung. Nicht nur für die neue Ladeinfrastruktur für Elektromobilität nutzt die Kreissparkasse Böblingen den Ökostrom der Stadtwerke. Auch die Hauptstelle und die Filiale in Böblingen sowie die Direktionen in Leonberg, Sindelfingen und Herrenberg werden von den Stadtwerken Böblingen mit Strom aus erneuerbaren Energien beliefert. Jedes Jahr vermeidet die Kreissparkasse Böblingen so rund 1.400 Tonnen CO2. Diese jährliche Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa 111.000 Bäumen.
 

Weiterlesen

„Als regionales Kreditinstitut ist uns die Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region sehr wichtig. Die Stadtwerke Böblingen sind mir ihrem Ökostrom-Angebot ein prädestinierter Partner, da dies ideal zu unserer Nachhaltigkeitsstrategie passt.“ erläutert Daniel Wengenroth, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Böblingen. „Wir haben kürzlich unsere vier Direktionsstandorte mit zwölf E-Lade-Säulen ausgestattet, die unseren Kunden und unserem eigenen E-Auto-Fuhrpark zur Verfügung stehen. Dank des Ökostroms wird dieser Fuhrpark, der unseren Beraterinnen und Beratern für Kundenbesuche zur Verfügung steht, jetzt noch nachhaltiger.“

„Ich freue mich, dass die Kreissparkasse als regional verwurzeltes Unternehmen auf ökologische Stromversorgung setzt – nicht zuletzt, um umweltfreundlich mobil zu sein. Klimaschutz und ein nachhaltiger Umgang mit begrenzten Ressourcen sind ein wesentlicher Teil unserer verantwortungsbewussten und zukunftsgerichteten Energiepolitik in Böblingen“, so Böblingens Oberbürgermeister und Vorsitzender des Stadtwerke-Aufsichtsrates Dr. Stefan Belz.

 „Mit etwa zehn Millionen kWh über einen Zeitraum von drei Jahren gehört die Kreissparkasse Böblingen jetzt zu unseren größten Öko-Stromkunden - zusammen mit der Stadt Böblingen, dem Technologiepark H130 und dem Landkreis Böblingen. Der Ökostrom-Bezug entspricht einer CO2-Ersparnis von rund 4.200 Tonnen über den Lieferzeitraum von drei Jahren“, erklärt Michael Zieger-Bechtold, Leiter Kundenservice und Strom-/Gasvertrieb bei den Stadtwerken Böblingen.

„Die Stadtwerke Böblingen sind ein zukunftsorientiertes und innovatives Dienstleistungsunternehmen. Wir konzipieren moderne Beschaffungslösungen, die auf unsere Kunden in der Region ausgerichtet sind. Der Strommarkt bietet mehr als den klassischen, konventionellen Stromeinkauf. Gemeinsam mit unseren Kunden blicken wir über den Tellerrand und finden maßgeschneiderte Beschaffungsmodelle“, ergänzt Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen bei der Übergabe der Öko-Strom-Nachweise.

Bildunterschrift (v.l.n.r.)
Daniel Häußler (Zentralbereichsleiter Organisation KSKBB) , Michael Tillmann (Vorstandsmitglied KSKBB), Alfred Kappenstein (Geschäftsführer Stadtwerke BB), Daniel Wengenroth (stv. Vorstandsmitglied KSK) und Dr. Stefan Belz (Oberbürgermeister BB)

Umleitungsplan- Hulb

Unternehmen | 24.11.2021

Start der ZÄHLERABLESUNG 2021 FÜR wASSER UND fERNWÄRME AM 06.Dezember

Wie in den vergangenen Jahren auch, werden die Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Böblingen gebeten, Ihren Zählerstand Wasser und ggf. Fernwärme zum Jahresende mitzuteilen.

Weiterlesen

Beginn der Zählerablesung 2021
Wie in den vergangenen Jahren auch, werden die Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Böblingen gebeten, Ihren Zählerstand Wasser und ggf. Fernwärme zum Jahresende mitzuteilen. So kann der Wasser- bzw. Wärmeverbrauch für die Jahresabrechnung ermittelt werden.

Die Ablesekarten werden in der Kalenderwoche 49 (ab dem 06.12.) verschickt. Die abgelesenen Zählerstände können dann - wie gewohnt - bequem online an die Stadtwerke Böblingen übermittelt werden. Natürlich wird die Ablesung auch gerne telefonisch, postalisch oder per Fax angenommen. Auch im Kundenzentrum der Stadtwerke Böblingen können die Ablesekarten abgegeben werden.

Ressourcen schonen – Zählerstand online erfassen

§  Sofern bei der Meldung des Zählerstands im vergangenen Jahr eine E-Mail-Adresse angegeben wurde, wird die Ableseaufforderung zunächst per E-Mail versendet. Sollte auf Grund dieser digitalen Aufforderung kein Stand gemeldet werden, wird Ende der Kalenderwoche 51 /Anfang der Kalenderwoche 52 eine zweite Aufforderung per Post verschickt. Durch diese digitale Vorabkampagne werden Ressourcen geschont – ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz.
 

§  Alle Kundinnen und Kunden haben in diesem Jahr ebenfalls wieder die Möglichkeit, den Zählerstand unkompliziert mit einem Foto an die Stadtwerke Böblingen zu übermitteln. Der angedruckte QR-Code wird dazu einfach abgescannt, oder es erfolgt der Login mit den individualisierten Zugangsdaten – alle weiteren Schritte der kameragestützten Zählerstandserkennung werden dann einfach erklärt.

Sie haben Fragen zur Zählerablesung 2021? Wir beraten Sie gerne

  • telefonisch unter 0 70 31 / 21 92 – 22, montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr; freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr
  • per E-Mail unter service@stadtwerke-bb.de

Wasser | 22.02.2021

NUTZUNGSVERHALTEN IN ZEITEN VON CORONA 

BÖBLINGER DUSCHEN SPÄTER: WÄRMEBEDARF UND WASSERVERBRAUCH VERSCHIEBEN SICH UM ZWEI STUNDEN 
Wie hat sich der Wasser- und Wärmeverbrauch der Böblingerinnen und Böblinger in Zeiten von Schulschließungen und Homeoffice verändert? Vor dem Lockdown verbrauchten die Böblinger Privathaushalte das meiste Wasser morgens um 7 Uhr. Jetzt hat sich die Zeit um etwa zwei Stunden nach hinten verschoben: Um 9 Uhr erreicht der Wasserverbrauch in Böblingen eine morgendliche Spitze, stellten die Stadtwerke Böblingen fest. Und auch der Wärmebedarf hat sich entsprechend in der Tageszeit nach hinten verschoben. 

Weiterlesen

„Die Verbrauchsspitze beim Wasser ist allerdings abgeflacht“, sagt Christian Bacher, Mitarbeiter für Erzeugungsanlagen und Wasserbehälter bei den Stadtwerken. „Vermutlich liegt das veränderte Verbrauchsverhalten in diesem Lockdown einfach daran, dass in den Familien die Nutzung des Bads und der Dusche gleichmäßiger über den Vormittag verteilt wird“. 

Im vergangenen Jahr stieg der Wasserverbrauch in Böblingen durchschnittlich um etwa 6,5 Prozent. Böblinger Mehrfamilienhäusern legten dabei um circa neun Prozent zu. Die Steigerung in Einfamilienhäusern fiel mit vier Prozent deutlich niedriger aus. Etwa 9.600 Kubikmeter Wasser fließen aktuell täglich durch die Leitungen. Eine wichtige Rolle für die Steigerung spielten sicher auch die Lockdowns, das vermehrte Arbeiten im Homeoffice, das Homeschooling und dass viele Menschen auch den Urlaub in den eigenen vier Wänden verbracht haben. Denn wer zu Hause ist, kocht häufiger, nutz vermehrt den Wasserkocher, die Kaffeemaschine und die Toilettenspülung.  

Leitungsverlegung auf der Böblinger Hulb

Leitungsverlegung auf der Hulb

Wärme | 19.07.2021

Fernwärmeausbau in Böblingen

Arbeiten im Nadelöhr: Leitungsverlegung auf der Böblinger Hulb

Das Böblinger Gewerbegebiet Hulb wird mit der Förderung aus dem Programm „Klimaschutz mit System" an das Fernwärmenetz der Stadt angeschlossen. 1,5 Millionen Euro stehen dem regionalen Energielieferanten aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) hierfür zur Verfügung. Seit dem Spatenstich im November 2020 wird fleißig gebaut. Jetzt wurden in einem technisch sehr anspruchsvollen Verfahren insgesamt ca. 38 Meter Fernwärme- und Wasserleitungen in einer nur 1,20 breiten Bahnunterquerung der Bahnstrecke Stuttgart-Horb verlegt. 

Weiterlesen

Um den Ringschluss an das bestehende Fernwärmenetz herzustellen, mussten insgesamt zwei DN 200 Fernwärmerohre, eine neue Wasserleitung und acht Leerrohre durch eine Bahnunterquerung unterhalb der Bahnstrecke Stuttgart-Horb im Gewerbegebiet Hulb geführt werden. Eine technisch anspruchsvolle Aufgabe. Denn die Bahnunterquerung ist 38 Meter lang, jedes Rohr aber nur etwa zwölf Meter und die Bahnunterquerung bietet mit nur 1,20 Meter Breite keinen Platz für die Bauarbeiten. ,,Das waren Bauarbeiten in einem Nadelöhr", so Elias Jährling, der bei den Stadtwerken Böblingen als Projektleiter für das Bauvorhaben verantwortlich ist. 

Die Unterquerung musste zunächst entkernt, zwei ausgediente Wasserrohre entfernt, die Schächte aufgebrochen, leergeräumt, und freigegraben werden. Um an die Schachtdecke zu gelangen, wurde knapp drei Meter tief in das Erdreich gegraben. 

„Nachdem die Schächte vorbereitet waren, wurde außerhalb des Startschachtes eine Konstruktion aus Stahlschienen und Halterungen installiert (Bild 1). Die Stahlschienen  rechts und links der Bahnquerung wurden in das noch begehbare Rohr getragen und an die Wand gedübelt. Dann wurden auf die ersten 12 Meter dieser Konstruktion im Startschacht die Haltekonstruktion aufgebaut und die Rohre daran befestigt. Diese Gesamtkonstruktion wurde sodann mit der Seilwinde über die an der Wand angebrachten Stahlschienen in das Leerrohr gezogen (Bild 2). Anschließend hat man die nächsten zwölf Meter Rohre mit den bereits verbrachten Rohren verschweißt (Bild 3) und wieder per Seilwinde weiter durch den Schacht gezogen (Bild 4). Insgesamt haben wir diesen Schritt drei Mal wiederholt, bis die Distanz von 38 Metern überwunden war. Im Folgenden werden im Schacht noch die Armaturen wie bspw. Schieber, Kompensatoren und Entlüftungen für  die Fernwärme und Trinkwasserrohre eingeschweißt", erklärt Elias Jährling. Durchgeführt  wurden  die Bauarbeiten im Auftrag der Stadtwerke Böblingen von der Firma Dietrich GmbH aus Weilheim/Teck. 

Fernwärmeausbau ist Klimaschutz 
Gute Nachrichten gibt es derweil nicht nur von den Bauarbeiten auf der Hulb: fast alle Gewerbetreibenden auf der Hulb haben in dieser ersten Ausbaustufe mit uns bereits die nötigen Vereinbarungen getroffen. „Unser Fernwärmenetz wird zunächst um eine Anschlussleistung von 4,0 MW und eine jährliche Abnahmemenge von 2.500 MWh wachsen. Gemeinsam werden wir so dazu beitragen, unser Klima zunächst um 640t jährliche C02-Emissionen zu entlasten. Weitere Ausbaustufen des Fernwärmenetzes auf der Hulb sind bereits in Planung", betont Dr. Matthias Schicktanz, Experte für Sonderprojekte bei den Stadtwerken. „Dass unsere Stadtwerke vom Land Baden-Württemberg und mit EU-Mitteln in ihrer Arbeit für den Klimaschutz  bestärkt wurden, ist ein positives Signal und eine Würdigung unserer Arbeit. In den kommenden Jahren werden wir deshalb weiter intensiv daran arbeiten, den Ausbau des Fernwärmenetzes vorantreiben. Die Fernwärme ist die Energie der Zukunft und der Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende", ergänzt Alfred Kappenstein, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. 

Bild 1 - Stahlschienen und Halterungen im Schacht
Bild 2 - Stahlschienen werden in den Tunnel geführt
Bild 3 - Rohrelemente werden verschweißt
Bild 4 - Seilwinde zieht Rohre durch den Tunnel
Umleitungsplan- Hulb

Wärme | 29.04.2021

Fernwärme-Anschluss Rauher Kapf: weitere Arbeiten im Bereich Schönaicher Straße / Zimmerschlag

Im Zuge der Neuverlegung der Fernwärmeleitung in den Rauhen Kapf kann die halbseitige Sperrung in der Schönaicher Straße eine Woche früher als geplant aufgehoben werden.

Anschließend finden weitere Arbeiten an dem straßenbegleitenden Geh- und Radweg zwischen „Im Zimmerschlag“ und Taunusstraße statt. Sie dauern von Freitag, 30. April, bis voraussichtlich Montag, 28. Juni 2021.

Weiterlesen

Hierzu muss der genannte Geh- und Radweg voll gesperrt werden, die Umleitung verläuft über den Waldweg gegenüber.

Ebenso gesperrt werden muss die Ausfahrt von „Im Zimmerschlag“ in die Schönaicher Straße.

D.h. die Zufahrt zu den dortigen Sportanlagen und Parkplätzen ist aus Richtung Böblingen und Schönaich von der Schönaicher Straße kommend weiter möglich.

Für Fahrten von „Im Zimmerschlag“ nach Böblingen bzw. Schönaich gilt eine Umleitung über die Felder – Heusteigstraße – Nürtinger Straße – Schönaicher Straße.

Umleitungsplan- Hulb

Wärme | 23.04.2021

DIEZENHALDE: Stadtwerke beheben Rohrbruch

Im Netz der Fernwärme- und Warmwasserversorgung der Stadtwerke Böblingen kam es in der Nacht vom 21. April auf den 22. April 2021 zeitweise zu einer Beeinträchtigung.

Weiterlesen

Wegen eines Rohrbruchs im Bereich Diezenhalde konnte der Stadtteil zwischen 19 Uhr und 4.30 Uhr am Morgen nicht mit voller Wärmeleistung versorgt werden.

Um die Dauer der Versorgungsunterbrechung so kurz wie möglich zu halten, war ein Einsatzteam der Stadtwerke die ganze Nacht mit der Behebung des Schadens beschäftigt. Um 4:30 Uhr war der Schaden behoben. Seit diesem Zeitpunkt ist die Wärmeversorgung für die Diezenhalde wieder in vollem Umfang hergestellt.

Die Stadtwerke Böblingen bedauern gegenüber all ihren betroffenen Fernwärmekunden entstandene Unannehmlichkeiten. Die Erdgas- und Stromversorgung sowie die Trinkwasserversorgung waren nicht betroffen.

Umleitungsplan- Hulb

Wärme | 29.03.2021

fERNWÄRME-anschluss rauher kapf: Weitere Arbeiten in der Schönaicher straße

Für die Neuverlegung der Fernwärmeleitung in den Rauhen Kapf muss die Schönaicher Straße im Bereich der Taunusstraße gequert werden.

Weiterlesen

Hierzu wird die Fahrbahn von Dienstag, 30. März, bis voraussichtlich Freitag, 7. Mai 2021, halbseitig gesperrt.

Dank einer Ampelregelung sind dabei stets alle Fahrbeziehungen in diesem Bereich gewährleistet.

Umleitungsplan- Hulb

Wärme | 29.03.2021

fERNWÄRME-erschliessung Hulb: DRITTER BAUABSCHNITT

Die Stadtwerke Böblingen verlegen in der Dornierstraße auf der Hulb in mehreren Bauabschnitten Fernwärme- und Trinkwasserleitungen sowie Leerrohre für die Glasfasertechnik. Nach der Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes wird am Sonntag, 28. März 2021, im Lauf des Tages der dritte Bauabschnitt eingerichtet. Dafür wird die Dornierstraße zwischen Gebäude 3 und Hanns-Klemm-Straße bis voraussichtlich Freitag, 28. Mai 2021, voll gesperrt.

Weiterlesen

Von der Sperrung betroffen ist auch der Kreuzungsbereich mit der Wolf-Hirth-Straße. Die Hanns-Klemm-Straße ist von der Sperrung nicht betroffen.

Umleitungen werden dem beigefügten Plan entsprechend großräumig ausgeschildert. Für Fußgänger und Radfahrer ist jederzeit ein gesicherter Durchgang gewährleistet.

Stadtverkehr

Betroffen von dieser Maßnahme sind auch die Stadtverkehrslinien 707 und 732. Die Haltestelle Dornierstraße muss entfallen. Eine Ersatzhaltestelle wird in der Otto-Lilienthal-Straße auf Höhe Hausnummer 31 eingerichtet. Fahrgäste werden um Beachtung gebeten.

Fernwärmerleitungen - Hulb

Wärme | 09.03.2021

fERNWÄRMEAUSBAU IN BÖBLINGEN KOMMT GUT VORAN: BEREITS 410 TONNEN CO2-EINSPARUNGEN VERTRAGLICH GESICHERT

Auf der Hulb treiben die Stadtwerke Böblingen den Fernwärmeausbau voran, um das Gewerbegebiet an das Fernwärmenetz der Stadt anzuschließen. Möglich macht dies die Förderung aus dem Programm „Klimaschutz mit System“. 1,5 Millionen Euro stehen dem regionalen Energielieferanten aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) für den Fernwärmeausbau auf der Böblinger Hulb bereit. Seit dem Spatenstich im November 2020 wird fleißig gebaut. Die erste Leitungsverlegung konnte bereits abgeschlossen werden. Und eine weitere gute Nachricht: alle Fernwärmekunden im Ausbaugebiet können sich die Möglichkeit sichern, an das Glasfasernetz der SWBB angeschlossen zu werden. 

Weiterlesen

Im Fokus stand bisher der Kreuzungsbereich Dornierstraße und Otto-Lilienthal-Straße. Hier wurden für die Fernwärme bisher etwa 68 Trassenmeter (136 Meter Rohrleitung) verlegt. Für das Trinkwasser waren es 75 Meter, für die Telekommunikation 320 Meter Leerrohre. Der nächste Bauabschnitt ist bereits begonnen: In der Hanns-Klemm-Straße werden Gräben ausgehoben, Hausanschlüsse verlegt, Wasserleitungen erneuert und überflüssige Wasserschächte entfernt.


„Fast alle Gewerbetreibenden, für die ein Anschluss an die Fernwärme sinnvoll ist, haben mit uns bereits die nötigen Vereinbarungen getroffen. Unser Fernwärmenetz wird um eine Anschlussleistung von 4,0 MW und eine jährliche Abnahmemenge von 2.500 MWh wachsen. Gemeinsam werden wir so dazu beitragen, unser Klima um 410 t jährliche CO2-Emissionen zu entlasten ”, betont Dr. Matthias Schicktanz, Experte für Sonderprojekte bei den Stadtwerken.

 

Einer der neuen Fernwärmekunden ist die Firma Wilhelm Renz GmbH + Co. KG: “ Wir stellen hochwertige Managementeinrichtungen und Konferenzraumlösungen her. Uns und unseren Kunden ist Nachhaltigkeit wichtig. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir jetzt mit der Fernwärme auch einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Böblingen leisten können. Diese Energieform passt einfach hervorragend zu unseren Unternehmenswerten“, so Eckart Renz, Geschäftsführer. 
Und Thomas Bieler, Standortleiter der Audi Stuttgart GmbH in Böblingen betont: „Klimaschutz ist für Audi besonders wichtig. Wir überwachen seit Jahren für jeden Verkaufsstandort die flächenmäßigen CO2 Emissionen. Mit dem Anschluss an die Fernwärme können wir für diesen Standort die Emissionen um circa 71 Prozent senken. Damit sind wir Vorreiter unter den Audi Verkaufsstandorten.“

 

„Ich freue mich, dass unsere Stadtwerke vom Land Baden-Württemberg und mit EU-Mitteln in ihrer Arbeit für den Klimaschutz bestärkt wurden. Die Würdigung unserer Projekte durch das Land ist eine hervorragende Motivation. In den kommenden Jahren werden wir deshalb weiter intensiv daran arbeiten den Ausbau des Fernwärmenetzes voranzutreiben. Die Fernwärme ist die Energie der Zukunft und der Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende. Mit dem gleichzeitigen Ausbau des Glasfasernetzes kombinieren wir Klimaschutz und Digitalisierung.“ ergänzt Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Seite drucken