Schönbuch | Strom Privat

Weitere Informationen

Schönbuch | Strom Privat

Weitere Informationen

Schönbuch | Strom Privat

Weitere Informationen

Energie und Wasser für Böblingen

Unsere Angebote im Überblick

Wir bieten Ihnen nicht nur attraktive Konditionen, sondern auch persönlichen Service vor Ort in unserem Kundenzentrum in Böblingen. Hier haben Sie direkte Ansprechpartner vor Ort.

Unterstützen Sie unser Engagement für die Region Schönbuch, denn regional lohnt sich für alle. Die Stadtwerke Böblingen gehören mehrheitlich der Stadt. Geld, Arbeitsplätze und Aufträge bleiben in der Region Böblingen.

Wechseln Sie jetzt zu Schönbuch | Strom für Privat.

Energie und Wasser News

Aktuelle Meldungen

Bäder | 22.06.2022

Zwei Grad weniger sparen bis zu 15% Gas
Im Böblinger Freibad wird die Wassertemperatur gesenkt

Die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöste Energiekrise hat bundesweit auch Auswirkungen auf die Bäder. Und auch in Böblingen reagieren die Stadtwerke, die Betreiber der Bäder sind, nun auf die Aufforderung zum Energie sparen aus dem Bundeswirtschaftsministerium: die Wassertemperaturen in den Becken des Freibades wird ab sofort um jeweils zwei Grad pro Becken abgesenkt – ausgenommen hiervon ist das Kleinkindbecken.

Weiterlesen

Im Böblinger Freibad wird das Wasser mit Gas erwärmt. „Im Freibad benötigen wir für die Beckenerwärmung, je nach Wetter, zwischen 35.000KWh und 55.000KWh Gas. Der tatsächliche Energiebedarf hängt von der Witterung ab“, erklärt Christine Tomschi, Geschäftsführerin der Stadtwerke Böblingen

Jedes Grad weniger spart Energie
Bezogen auf das Freibad ist eine Reduktion der Temperatur eine schnelle und einfache Maßnahme, die den Gasverbrauch um rund zehn bis 15 Prozent reduziert. Diese Einschätzung teilt auch der Branchenverband DGfdB (Deutsche Gesellschaft für den Bäderbetrieb). Bei sehr warmen und sommerlichen Temperaturen kann auf das morgendliche aufheizen der Becken komplett verzichtet werden. Das hätte zwar zur Folge, dass die Becken am frühen Morgen etwas kühler sind als gewohnt. Im Laufe des Tages heizen sich diese aber ganz natürlich durch die Sonneneinstrahlung wieder auf“, ergänzt Michael Welz, Betriebsleiter Bäder der Stadtwerke Böblingen.

„Wir als SWBB haben in den letzten Wochen die Fragestellung des Gasverbrauchs im Freibad vor dem Hintergrund der Entwicklungen an den Energiebeschaffungsmärkten kontinuierlich beobachtet und bewertet. Unsere Bäder sind ein wesentlicher Bestandteil der städtischen Infrastruktur. Sie schaffen einen echten Mehrwert für Böblingen. Dieser Verantwortung sind wir uns bewusst. Dazu gehört aber auch, dass wir nicht nur die Kosten im Blick behalten sondern auch, dass wir unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden müssen. Wenn Vizekanzler und Energieminister Robert Habeck betont, dass Energiesparen auch ein Zeichen der Solidarität mit der Ukraine ist und zugleich unsere eigenen Gasreserven in Deutschland erhöht, dann nehmen wir das natürlich ernst“, so Christine Tomschi.

Welche Energiesparmaßnahmen haben die SWBB bereits in der jüngeren Vergangenheit umgesetzt?

Das Thema Energiesparen hat bei den SWBB generell eine sehr hohe Priorität. Es zieht sich durch alle Geschäftsfelder. Die jährliche Schließzeit des Freibades während der Wintersaison haben wir genutzt, um sechs neue, hocheffiziente Umwälzpumpen im Freibad einzubauen. Diese Pumpen haben eine Leistung von über 80 kW, befördern 5.000 Kubikmeter Beckenwasser und erreichen durch moderne Technik eine Stromeinsparung von über 100.000 kWh pro Jahr. Das entspricht im Vergleich zu den ursprünglichen Pumpen einer Einsparung von 30 Prozent der Stromkosten und einer CO2-Reduktion von rund 63 Tonnen pro Jahr. Und im Laufe des Jahres werden wir jeweils eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Freibades und des Hallenbades in Betrieb nehmen. Die Anlage im Freibad wird 148,8 kWp (Kilowatt-Peak) und die und die des Hallenbad 42,9 kWp einspeisen. „In der Vergangenheit haben wir über unser internes Energiemanagement zudem bereits erhebliche Energieeinsparungen realisiert. So wurde beispielsweise in unseren Liegenschaften, zu denen auch die Bäder gehören, auf LED-Leuchten umgestellt, um den Stromverbrauch zu senken. Man sieht also, dass es viele Möglichkeiten gibt, um in einem Badbetrieb Strom zu sparen. Und die setzen wir um“, erklärt Christine Tomschi.

Bäder | 02.05.2022

Das Böblinger Freibad öffNEt am 14. Mai
Es gibt Keine Corona-Beschränkungen 

Endlich ist es soweit: Am 14. Mai öffnet das beliebte Böblinger Freibad wieder seine Pforten. Und das zum ersten Mal seit zwei Jahren ohne Corona-Beschränkungen. Eine weitere gute Nachricht: Die Eintrittspreise bleiben auf dem Niveau der letzten Jahre und es können wieder 10er-Karten und Saisonkarten erworben werden. Der Vorverkauf startet in der ersten Mai-Woche.

Weiterlesen

Die Vorbereitungen für die Öffnung des Böblinger Freibades laufen seit Wochen auf Hochtouren. Denn um ein Freibad aus dem Winterschlaf zu wecken, braucht es Muskelkraft und Zeit. Es dauert im Schnitt fünf bis sechs Wochen, bis der Betrieb wieder hochgefahren ist. Rund zwei Wochen stehen allein die Becken im Mittelpunkt – putzen und mit Wasser füllen, das geht nicht über Nacht. „Deshalb haben wir bereits im März angefangen, alles für die Öffnung vorzubereiten“, so Michael Welz, Betriebsleiter der Böblinger Bäder. „Das Wasser in den Becken wird seit Wochenbeginn hochgeheizt. Und wir freuen uns nun alle sehr auf eine Badesaison ohne Einschränkungen bei hoffentlich tollem Sommerwetter“.

Öffnungszeiten und Preise
Die Öffnungszeiten sind wie vor der Corona-Pandemie – es gibt keine Zeitfenster für die Badegäste mehr. Im Mai, Juni und September ist das Bad montags bis freitags von 6.30 bis 19.30 Uhr und Samstag/Sonntag jeweils von 8.00 bis 19.30 Uhr geöffnet. Im Juli und August ist abends bis 20 Uhr geöffnet. Der Vorverkauf der 10-er- und Saisonkarten startet in der ersten Mai-Woche.  Das Online-Ticket-Portal ist ab dem 10. Mai für die Ticketbuchung offen. Und auch an den Kassen im Freibad können ab dem 14.5. wieder Tickets gekauft werden.

„Unser überaus geschätztes und rege genutztes Böblinger Freibad öffnet wieder – darüber freuen wir uns alle! Unsere Freibad-Landschaft bietet eine abwechslungsreiche Mischung aus Erholung, Bewegung und Ausgleich. Die Zeichen für eine ‚normale‘ Badesaison ohne Beschränkungen stehen sehr gut“, so Böblingens Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz.

Sporttag mit der Sportvereinigung Böblingen (SVB)
Am Samstag, 30. Juli 2022, findet im Freibad ein großer „Sun & Fun Day“ in Kooperation mit der SVB statt. Auf dem Sport- und Rasengelände werden den ganzen Tag über ZUMBA-Events, Yoga-Sessions, Beach-Volleyball-Kurse und viele weitere sportliche Aktivitäten angeboten. Alle Kurse sind an diesem Tag im Eintrittspreis enthalten. Weitere Infos folgen über die Website der Stadtwerke oder der SV Böblingen.

Mit der BB-Card den Eintritt bezahlen
Neu ist in dieser Saison auch, dass sich für den Kauf der Freibad-Tickets an den Kassen die „BB-Card“ – der Böblinger Stadtgutschein – nutzen lässt. „„Wir freuen uns sehr über diese Kooperation mit den Stadtwerken, denn dadurch wird die BB-Card noch vielseitiger. Der Stadtgutschein kann in derzeit rund 60 Betrieben beim Bezahlen eingesetzt werden, vom Einzelhandel über die Gastronomie bis zu verschiedensten Dienstleistungen. Nicht zuletzt mit solch besonderen Akzeptanzstellen wie dem Freibad ist die BB-Card ein ideales Geschenk, mit dem die Vielfalt des Böblinger Angebots erlebbar wird“, so Julian Spohn vom Stadtmarketing.

Neue Technik im Freibad spart Stromkosten und verringert den CO2-Ausstoß
Die jährliche Schließzeit des Freibades während der Wintersaison haben die Stadtwerke Böblingen genutzt, um sechs neue hocheffiziente Umwälzpumpen im Böblinger Freibad einzubauen. Diese Pumpen haben eine Leistung von über 80 kW, befördern 5.000 m3 Beckenwasser und erreichen durch modernste Technik eine Stromeinsparung von über 100.000 kWh/a – das entspricht im Vergleich zu den ursprünglichen Pumpen einer Einsparung von 30 Prozent der Stromkosten und einer CO2-Reduktion von ca. 63 Tonnen/Jahr. Die neuen Umwälzpumpen werden mit 45 Prozent durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundetages gefördert.

Sportliche Abwechslung für Groß und Klein 
In unserem Freibad finden alle Sportbegeisterte reichlich Abwechslung und sportliche Betätigung. Es stehen ein Beach-Volleyball- und Rasenfußballfeld für richtige Mannschaftswettkämpfe zur Verfügung. Auf dem angrenzenden Allwetterplatz mit weichem Sportbelag bieten wir gleich zwei Basketballfelder und ein Volleyballfeld. Wer Muskel aufbauen möchte, kommt im Calesthenics-Park auf seine Kosten.

Eigens an die Größe und Bedürfnisse von Kindern bis drei Jahren abgestimmte Spielgeräte sind unter einem Sonnensegel aufgestellt. Für größere Kinder lädt ein Piratenschiff zum Spielen ein. In der Wasserwerkstatt mit Rinnen, Richtungsreglern und Staumöglichkeiten wird Wasser neu entdeckt.

 

Bäder | 01.03.2022

acht neue Umwälzpumpen in den Bädern sparen für Böblingen über 1.800 Tonnen Co2

Insgesamt acht neue Umwälzpumpen wurden bis Jahresende 2021 im Böblinger Hallen- und Freibad eingebaut. Damit sparen die Stadtwerke Böblingen, die Betreiber der Böblinger Bäder sind, pro Jahr zukünftig weitere 90 Tonnen CO2 ein.

Weiterlesen

Die sechs neuen hocheffizienten Umwälzpumpen im Böblinger Freibad haben eine Leistung von über 80 kW, befördern 5.000 m3 Beckenwasser und erreichen durch modernste Technik eine Stromeinsparung von über 100.000 kWh/a – das entspricht im Vergleich zu den ursprünglichen Pumpen einer Einsparung von 30 % der Stromkosten und einer CO2-Reduktion von ca. 63 Tonnen/Jahr. Im Hallenbad wurden drei Umwälzpumpen durch zwei neue Pumpen für das Schwimmerbecken mit 1.000m³, insgesamt 12 kW Leistung und einer zukünftigen jährlichen Stromeinsparung von 50.000 kWh ersetzt. Dies entspricht einer Einsparung von 40 Prozent der bisherigen Stromkosten und 27 Tonnen CO2. In Summe bedeutet das für Böblingen eine CO2-Einsparung in Höhe von über 1.800 Tonnen in den nächsten 20 Jahren und das ist ein weiterer wichtiger Beitrag zur Energiewende in Böblingen.

 

Für die Umbauarbeiten in den Bädern wurden die jährlichen Schließzeiten genutzt. Die Ausführung erfolgte mit Fachunternehmen aus dem Kreis Böblingen und Mitteldeutschland. „Trotz größerer Lieferschwierigkeiten und unvorhersehbaren Verzögerungen, auch durch die Corona-Pandemie, ist es uns gemeinsam gelungen, den Betrieb der Bäder jeweils pünktlich wieder aufzunehmen“, erklärt Robert Patak, Abteilungsleiter Gebäude und Liegenschaften der Stadtwerke. Die neuen Umwälzpumpen werden mit 45 Prozent durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundetages gefördert.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Energiewende-Thermometer in Böblingen


Die SWBB unterstützen die Stadt Böblingen in ihrer Klimaschutz-Verantwortung und haben es sich zum Ziel gesetzt, von 2018 bis Ende 2023 insgesamt 29.000 Tonnen CO2 pro Jahr einzusparen. Das entspricht einer Emissionsreduktion der Stadt um 25 Prozent. Als Kompass für die Zielerreichung nutzen die SWBB das sogenannte Energiewende-Thermometer, das gemeinsam mit Prof. Dr. Bastian Schröter von der Hochschule für Technik Stuttgart entwickelt wurde. „Mit den neuen Pumpen kommen wir unserem Ziel einen guten Schritt näher. Neben einer Vielzahl von Maßnahmen wie bspw. die Belieferung aller Privat- und Geschäftskunden mit Öko-Strom, unserem kontinuierlichen Ausbau der Fernwärme in Böblingen und unseren Mobilitätskonzepten sind es eben auch diese kleineren Investitionen, die einen guten Beitrag leisten. Wir sind mit unseren Maßnahmen auf gutem Kurs, das Ziel von 25 Prozent CO2-Reduktion in Böblingen zu erreichen“, erklärt Alfred Kappenstein, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke.

 

Bildunterschrift: sechs neue hocheffiziente Pumpen im Böblinger Freibad befördern 5.000 m3 Beckenwasser mit einer Leistung von 80 kW

Strom | 14.06.2021

Startschuss für weitere Freiflächen-Photovoltaik-Anlage 
 

Am Freitag fiel der Startschuss für den Bau einer weiteren Freiflächen-Photovoltaik-Anlage im Landkreis Böblingen. In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Sindelfingen errichten wir die neue Anlage parallel zum Ortsteil Flugfeld auf einem Lärmschutzwall der Autobahn A 81. Der erwartete Ertrag liegt bei rund 775.000 kWh pro Jahr und soll 310 Haushalte versorgen. So werden jährlich insgesamt 350 Tonnen CO2 eingespart! Damit leisten wir einen weiteren wichtigen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen in unserer Region und somit für den Klimaschutz.

 

Strom | 25.08.2020

Hier wird mit regionalem Ökostrom gebraut
 

Hopfen und Malz und ein erfahrener Braumeister sind das eine. Doch für ein Geschmackserlebnis im Bierglas ist gutes Wasser unabdingbar. Denn: Jedes Bier besteht zu 90 Prozent daraus. In der Schönbuch Braumanufaktur wird zum Bierbrauen ,Schönbuch-Wasser' der Stadtwerke verwendet. Und jetzt nutzt die Braumanufaktur bei der Herstellung des Gerstensafts auch Strom aus erneuerbaren Energien von den Stadtwerken. 

 

Weiterlesen

„Wir verwenden beim Brauen nur ,Schönbuch-Wasser' aus dem Bodensee. Wasser aus der Region ist immer das Beste", sagt Werner Dinkelaker, Chef der Schönbuch-Braumanufaktur. „Und ab sofort auch Öko-Strom für den Braustandort am Postplatz in Böblingen und für die Brauhäuser in Calw und Stuttgart", ergänzt der Chef des Brauhauses. Ebenso nutzen das Sportcafé Carambolage in Stuttgart und in der Markthalle Ludwigsburg und das Sportcafé AnnyWay in Filderstadt den Öko-Strom der Stadtwerke Böblingen. „Durch unseren regionalen Braugerstenbezug und die Investition in eine moderne ressourcensparende Flaschenreinigungsmaschine zeigen wir, dass das Thema Nachhaltigkeit gelebte Überzeugung ist", ergänzt Dinkelaker. 

„Die Stadtwerke Böblingen weisen nach, dass der Strom für die Braumanufaktur ausschließlich aus erneuerbaren Energien im Postleitzahlengebiet von Böblingen erzeugt wird", erklärt Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Der Ökostrom-Bezug der Brauerei von rund 7,3 Millionen kWh entspricht einer CO2-Ersparnis von rund 3.000 Tonnen über den Lieferzeitraum von drei Jahren. Diese Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa einer Viertelmillion Bäumen. 

„Unsere Stadtwerke sind mit ihrem Ökostrom-Angebot ein starker Partner für den Klimaschutz in unserer Stadt, also auch für unsere Unternehmen vor Ort. Ich freue mich sehr darüber, dass die Schönbuch-Braumanufaktur als Böblinger Traditions-Unternehmen auf ökologische Stromversorgung der Stadtwerke setzt und damit einen wichtigen Beitrag zur CO2-Vermeidung leistet. Das ist gelebter und praktizierter Klimaschutz und steht für eine verantwortungsbewusste und zukunftsgerichtete Energiepolitik in Böblingen", so Oberbürgermeister und Vorsitzender des Stadtwerke-Aufsichtsrats Dr. Stefan Belz. 

Bereits seit Anfang August setzt auch die Kreissparkasse Böblingen auf den Öko-Strom der Stadtwerke. Nicht nur für die neue Ladeinfrastruktur für Elektromobilität nutzt die Kreissparkasse Böblingen den Ökostrom der Stadtwerke. Auch die Hauptstelle und die Filialen in Böblingen sowie die Direktionen in Leonberg, Sindelfingen und Herrenberg werden von den Stadtwerken Böblingen mit Strom aus erneuerbaren Energien beliefert. Jedes Jahr vermeidet die Kreissparkasse Böblingen so rund 1.400 Tonnen CO2. Diese jährliche Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa 111.000 Bäumen.

Strom | 12.08.2020

Kreissparkasse Böblingen Nutzt Ökostrom der Stadtwerke Böblingen
 

Die Kreissparkasse Böblingen setzt auf neue Mobilität und Nachhaltigkeit. Da ist Ökostrom eine wesentliche Voraussetzung. Nicht nur für die neue Ladeinfrastruktur für Elektromobilität nutzt die Kreissparkasse Böblingen den Ökostrom der Stadtwerke. Auch die Hauptstelle und die Filiale in Böblingen sowie die Direktionen in Leonberg, Sindelfingen und Herrenberg werden von den Stadtwerken Böblingen mit Strom aus erneuerbaren Energien beliefert. Jedes Jahr vermeidet die Kreissparkasse Böblingen so rund 1.400 Tonnen CO2. Diese jährliche Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa 111.000 Bäumen.
 

Weiterlesen

„Als regionales Kreditinstitut ist uns die Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region sehr wichtig. Die Stadtwerke Böblingen sind mir ihrem Ökostrom-Angebot ein prädestinierter Partner, da dies ideal zu unserer Nachhaltigkeitsstrategie passt.“ erläutert Daniel Wengenroth, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Böblingen. „Wir haben kürzlich unsere vier Direktionsstandorte mit zwölf E-Lade-Säulen ausgestattet, die unseren Kunden und unserem eigenen E-Auto-Fuhrpark zur Verfügung stehen. Dank des Ökostroms wird dieser Fuhrpark, der unseren Beraterinnen und Beratern für Kundenbesuche zur Verfügung steht, jetzt noch nachhaltiger.“

„Ich freue mich, dass die Kreissparkasse als regional verwurzeltes Unternehmen auf ökologische Stromversorgung setzt – nicht zuletzt, um umweltfreundlich mobil zu sein. Klimaschutz und ein nachhaltiger Umgang mit begrenzten Ressourcen sind ein wesentlicher Teil unserer verantwortungsbewussten und zukunftsgerichteten Energiepolitik in Böblingen“, so Böblingens Oberbürgermeister und Vorsitzender des Stadtwerke-Aufsichtsrates Dr. Stefan Belz.

 „Mit etwa zehn Millionen kWh über einen Zeitraum von drei Jahren gehört die Kreissparkasse Böblingen jetzt zu unseren größten Öko-Stromkunden - zusammen mit der Stadt Böblingen, dem Technologiepark H130 und dem Landkreis Böblingen. Der Ökostrom-Bezug entspricht einer CO2-Ersparnis von rund 4.200 Tonnen über den Lieferzeitraum von drei Jahren“, erklärt Michael Zieger-Bechtold, Leiter Kundenservice und Strom-/Gasvertrieb bei den Stadtwerken Böblingen.

„Die Stadtwerke Böblingen sind ein zukunftsorientiertes und innovatives Dienstleistungsunternehmen. Wir konzipieren moderne Beschaffungslösungen, die auf unsere Kunden in der Region ausgerichtet sind. Der Strommarkt bietet mehr als den klassischen, konventionellen Stromeinkauf. Gemeinsam mit unseren Kunden blicken wir über den Tellerrand und finden maßgeschneiderte Beschaffungsmodelle“, ergänzt Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen bei der Übergabe der Öko-Strom-Nachweise.

Bildunterschrift (v.l.n.r.)
Daniel Häußler (Zentralbereichsleiter Organisation KSKBB) , Michael Tillmann (Vorstandsmitglied KSKBB), Alfred Kappenstein (Geschäftsführer Stadtwerke BB), Daniel Wengenroth (stv. Vorstandsmitglied KSK) und Dr. Stefan Belz (Oberbürgermeister BB)

Umleitungsplan- Hulb

Unternehmen | 25.05.2022

wegfall der EEG-UMLAGE ab 01.07.2022

Die Stadtwerke Böblingen geben den Wegfall der EEG-Umlage in Höhe von 3,723 Cent netto (ca. 4,43 Cent brutto) pro Kilowattstunde vollständig an ihre Strom Kunden weiter. Für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 2.900 kWh ergibt sich daraus unter dem Strich eine Kostensenkung von monatlich ca. 10,70 Euro.

Weiterlesen

Anpassung der Abschlagszahlungen

Der Entfall der EEG- Umlage wird auf der nächsten Abrechnung bei der Abschlagsberechnung berücksichtigt. Selbstverständlich haben die Kunden aber auch die Möglichkeit, die Abschlagshöhe jederzeit selbst im Kundenportal oder telefonisch bzw. per E-Mail über den Kundenservice der Stadtwerke Böblingen anzupassen.

Mitteilung Zählerstände

Zur Abgrenzung 30.06.2022 werden die Stadtwerke Böblingen einen Zählerstand errechnen. Eine separate Ablesung durch unsere Kunden ist nicht notwendig, natürlich werden mitgeteilte Zählerstände jedoch berücksichtigt.

Umleitungsplan- Hulb

Unternehmen | 05.05.2022

3. stadtwerke outdoor-challenge 90.048 Kilometer für den guten Zweck

Das überragende Ergebnis steht fest: Bei der Outdoor Challenge der Stadtwerke Sindelfingen und Böblingen sind die Bürgerinnen und Bürger der Nachbarstädte mehr als zweimal um die Welt gelaufen. Sensationelle 90.048 Kilometer wurden beim Joggen, Radfahren, Spazierengehen oder mit Rollern und Inlinern für den guten Zweck zurückgelegt.

745 Sindelfinger haben 53.943,9 Kilometer gesammelt – die insgesamt 436 Teilnehmer aus Böblingen sammelten 36.104,1 Kilometer. Sindelfingen hatte bei der Gesamtkilometerzahl zwar die Nase sehr deutlich vorn – die Böblinger haben pro Teilnehmer aber mehr Kilometer gesammelt. So oder so ist das Gesamtergebnis wieder beeindruckend und die Bürgerstiftungen sowie die Odessa-Hilfe der Böblinger Waldorfschule und Helfen statt Hamstern aus Sindelfingen können sich über tolle Spendenbeiträge freuen.

Weiterlesen

Am Donnerstag, 5. Mai, fand die Scheckübergabe an die beiden Bürgerstiftungen der Städte und an die gemeinnützigen Organisationen „Helfen statt Hamstern/Sindelfingen“ und „Odessa Hilfe der Walddorf-Schule Böblingen“ statt. 

Der Bürgerstiftung Sindelfingen kommen von den Stadtwerken Sindelfingen 2.500,00 Euro zu Gute. „Helfen statt Hamstern“ erhält ebenfalls 2.500,00 Euro aus Sindelfingen. An die Böblinger Stiftung und die „Odessa-Hilfe“ der Walddorf-Schule gehen jeweils 2.000,00 Euro. Sowohl die Böblinger Stadtwerke als auch Stadtwerke Sindelfingen haben ihre eigentlichen Spendenbeträge von 1.805,20 Euro bzw. 2.072,00 Euro aufgestockt.

Die Organisatoren der Outdoor Challenge, Karen und Axel Stahl vom Sport Stahl Eventservice, konnten auch in diesem Jahr wieder zwei weitere Sponsoren ins Boot holen: Die Kreissparkasse Böblingen spendet insgesamt 1.500,00 Euro und die Ralf Sklarski Bauunternehmen GmbH & Co. KG legt nochmal 1.000,00 Euro oben drauf. Diese Beträge gehen jeweils anteilig an die vier begünstigten Organisationen.

So konnten in Summe 11.500,00 Euro für den guten Zweck verteilt werden.

„Es war uns – wie auch unseren den Kollegen aus Sindelfingen, ein besonderes Anliegen, in diesem Jahr mit den Spenden aus der Outdoor-Challenge auch schnelle und unbürokratische Hilfe für die zivilen Opfer und Flüchtlinge des Krieges in der Ukraine zu leisten“, sagt Christine Tomschi, Geschäftsführerin der Stadtwerke Böblingen. „Die Stadtwerke Outdoor Challenge hat zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Menschen wurden zu mehr Bewegung animiert. Und wir haben in diesen herausfordernden Zeiten etwas für einen guten Zweck getan“, resümiert Dr. Karl-Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen.

Umleitungsplan- Hulb

Unternehmen | 14.03.2022

3. stadtwerke outdoor-challenge vom 09. bis 18.4. 
heisst es wieder kilometer sammeln für den guten zweck

Vom 09. Bis 18.04.2022 findet die 3. Auflage der Stadtwerke Outdoor Challenge statt. Dann heißt es wieder: Kilometer sammeln für den guten Zweck. In diesem Jahr gehen die Spenden für die zurückgelegten Kilometer jeweils zur Hälfte an zwei Initiativen für die Ukraine-Hilfe – an „Helfen statt Hamstern“ in Sindelfingen und an die „Odessa-Hilfe“ der Böblinger Waldorf Schule – und wie in den letzten Jahren auch, an die beiden Bürgerstiftungen der Städte Sindelfingen und Böblingen.

Weiterlesen

„Jeden Tag hören und sehen wir in den Medien furchtbare und unfassbare Meldungen aus der Ukraine – ein Krieg mitten in Europa. Für die Menschen vor Ort hat dies fürchterliche Auswirkungen im Alltag und bedeutet unermessliches Leid und menschliche Tragödien. Die Stadtwerke Sindelfingen und Böblingen wollen mit den Spenden aus der Outdoor-Challenge schnelle und unbürokratische Hilfe für die zivilen Opfer und Flüchtlinge dieses Krieges leisten. Und selbstverständlich bedenken wir auch die Bürgerstiftungen wieder, die in unseren Gemeinden so wertvolle und gute Arbeit leisten“, sagt Christine Tomschi, Geschäftsführerin der Stadtwerke Böblingen.

Bei der letzten Outdoor-Challenge im Frühjahr 2021 der Stadtwerke Böblingen und Sindelfingen sind die Bürgerinnen und Bürger der Nachbarstädte mehr als zweimal um die Welt gelaufen. Sensationelle 93.190 Kilometer wurden beim Joggen, Radfahren, Spazierengehen oder mit Rollern und Inlinern für den guten Zweck zurückgelegt. Das waren unterm Strich fast 11.000 Euro für die beiden Bürgerstiftungen aus Böblingen und Sindelfingen. Sindelfingen hatte in den letzten beiden Jahren die Nase vorne. Aber vielleicht kann Böblingen in diesem Jahr die Challenge für sich entscheiden.

„Wir sind von dem Konzept der Outdoor-Challenge überzeugt und die rege Beteiligung in den letzten beiden Jahren gibt uns Recht. Vielleicht hat aber auch der Wettkampfgedanke im direkten Vergleich mit Sindelfingen zu diesem Ergebnis beigetragen“, schmunzelt Karen Stahl. „Wir schlagen mit der Stadtwerke Outdoor Challenge zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Menschen werden zu mehr Bewegung animiert. Außerdem motiviert der Wettkampfgedanke. Und wir tun in diesen mehr als herausfordernden Zeiten etwas für den guten Zweck. Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder die beiden Stadtwerke, die Kreissparkasse und das Bauunternehmen Sklarski als Unterstützer für die Outdoor-Challenge gewinnen konnten – hier entwickelt sich eine schöne Tradition“, so Stahl.

Auch Dr. Karl Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen, freut sich über die 3. Auflage der Stadtwerke Outdoor-Challenge: „Wir hoffen, dass wir die Erfolge der letzten beiden Challenges in diesem Jahr wiederholen oder sogar noch steigern können. Denn im Hinblick auf die derzeitige Situation in der Ukraine können wir alle gemeinsam zu einer tollen Spendensumme an die Hilfsorganisationen für die Ukraine und an die Bürgerstiftungen in Sindelfingen und Böblingen beitragen“.

Die beiden Stadtwerke spenden jeweils 0,10ct/km. Die Kreissparkasse Böblingen und der Baunuternehmer Ralf Sklarski aus Böblingen haben auch wieder zugesagt, den Spendenbetrag großzügig aufzurunden.

Und so funktioniert die Stadtwerke Outdoor-Challenge

  • Die Challenge ist für jeden offen. Der Wohnsitz muss nicht in Böblingen oder Sindelfingen sein.
  • Die Anmeldung ist kostenlos und erfolgt für die Stadt, für die man Kilometer sammeln möchte.
  • Die Anmeldung ist ab sofort unter https://www.eventservice-stahl.de/ möglich
  • Nach erfolgreicher Anmeldung erhält man einen Bestätigungslink per E-Mail
  • Über diesen Link kann man täglich seine Kilometer melden.
    Beweise (über eine Uhr oder einen Tacho sind nicht nötig – wir setzen auf Ehrlichkeit und sportliche Fairness.)
  • Über die Social-Media-Kanäle von Event Service Stahl werden täglich die Zwischenstände bekanntgegeben.
Umleitungsplan- Hulb

Unternehmen | 31.01.2022

NEUES ONLINE  
KUNDENPORTAL DER SWBB 

Ab sofort können Sie zahlreiche Services der Stadtwerke Böblingen für die Bereiche Strom, Gas, Wasser/Abwasser, Fernwärme oder Parkierung bequem von zuhause und auch rund um die Uhr erledigen in unserem neuen Kundenportal.

Weiterlesen

Ab sofort können Sie zahlreiche Services der Stadtwerke Böblingen für die Bereiche Strom, Gas, Wasser/Abwasser, Fernwärme oder Parkierung bequem von zuhause und auch rund um die Uhr erledigen. Nur eine Registrierung im neuen Online Kundenportal ist erforderlich – und schon sind Kundenkonto, Online-Vertragsdokumente, Produktrechner und weitere Services online verfügbar. 

Wer möchte, kann Dokumente wie Rechnungen oder Vertragsbestätigungen im Portal abrufen, Zählerstände dokumentieren und sich Verbrauchshistorien anzeigen lassen. Außerdem können im eigenen Benutzerkonto Kontaktdaten oder Bankverbindungen geändert, Abschläge neu bestimmt und im Kundenkonto alle gezahlten Abschläge und offenen Posten angezeigt werden. Im Posteingang kann man sehen, ob es neue, ungelesene Nachrichten gibt.  

Das Kundenportal ist auch für die Nutzung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablet optimiert. 
Natürlich wird der Datenschutz beachtet: Die Daten sind bei den Stadtwerken sicher. Nach dreißig Minuten Inaktivität erfolgt der automatische Logout. 
Die Registrierung und damit die Erstellung eines Benutzerkontos ist ganz einfach und erfolgt mit Ihrer E-Mail-Adresse. Es wird eine Bestätigung der Registrierung mit Initialpasswort zugeschickt. Bei der Erstanmeldung kann dann ein individuelles Passwort vergeben werden. Über die Eingabe der Kundennummer und Vertragsnummer können dann Kundennummern aus den Bereichen Strom, Gas, Wasser/Abwasser, Fernwärme oder Parkierung dem  
Benutzerkonto hinzugefügt werden.  

Sie sparen Zeit und Papier – und leisten so mit Ihrer Anmeldung auch einen Beitrag zum aktiven Umwelt- und Klimaschutz. 
Probieren Sie es gern einmal aus!
https://kundenportal.stadtwerke-boeblingen.de

Wasser | 22.02.2021

NUTZUNGSVERHALTEN IN ZEITEN VON CORONA 

BÖBLINGER DUSCHEN SPÄTER: WÄRMEBEDARF UND WASSERVERBRAUCH VERSCHIEBEN SICH UM ZWEI STUNDEN 
Wie hat sich der Wasser- und Wärmeverbrauch der Böblingerinnen und Böblinger in Zeiten von Schulschließungen und Homeoffice verändert? Vor dem Lockdown verbrauchten die Böblinger Privathaushalte das meiste Wasser morgens um 7 Uhr. Jetzt hat sich die Zeit um etwa zwei Stunden nach hinten verschoben: Um 9 Uhr erreicht der Wasserverbrauch in Böblingen eine morgendliche Spitze, stellten die Stadtwerke Böblingen fest. Und auch der Wärmebedarf hat sich entsprechend in der Tageszeit nach hinten verschoben. 

Weiterlesen

„Die Verbrauchsspitze beim Wasser ist allerdings abgeflacht“, sagt Christian Bacher, Mitarbeiter für Erzeugungsanlagen und Wasserbehälter bei den Stadtwerken. „Vermutlich liegt das veränderte Verbrauchsverhalten in diesem Lockdown einfach daran, dass in den Familien die Nutzung des Bads und der Dusche gleichmäßiger über den Vormittag verteilt wird“. 

Im vergangenen Jahr stieg der Wasserverbrauch in Böblingen durchschnittlich um etwa 6,5 Prozent. Böblinger Mehrfamilienhäusern legten dabei um circa neun Prozent zu. Die Steigerung in Einfamilienhäusern fiel mit vier Prozent deutlich niedriger aus. Etwa 9.600 Kubikmeter Wasser fließen aktuell täglich durch die Leitungen. Eine wichtige Rolle für die Steigerung spielten sicher auch die Lockdowns, das vermehrte Arbeiten im Homeoffice, das Homeschooling und dass viele Menschen auch den Urlaub in den eigenen vier Wänden verbracht haben. Denn wer zu Hause ist, kocht häufiger, nutz vermehrt den Wasserkocher, die Kaffeemaschine und die Toilettenspülung.  

Leitungsverlegung auf der Böblinger Hulb

Leitungsverlegung auf der Hulb

Wärme | 19.07.2021

Fernwärmeausbau in Böblingen

Arbeiten im Nadelöhr: Leitungsverlegung auf der Böblinger Hulb

Das Böblinger Gewerbegebiet Hulb wird mit der Förderung aus dem Programm „Klimaschutz mit System" an das Fernwärmenetz der Stadt angeschlossen. 1,5 Millionen Euro stehen dem regionalen Energielieferanten aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) hierfür zur Verfügung. Seit dem Spatenstich im November 2020 wird fleißig gebaut. Jetzt wurden in einem technisch sehr anspruchsvollen Verfahren insgesamt ca. 38 Meter Fernwärme- und Wasserleitungen in einer nur 1,20 breiten Bahnunterquerung der Bahnstrecke Stuttgart-Horb verlegt. 

Weiterlesen

Um den Ringschluss an das bestehende Fernwärmenetz herzustellen, mussten insgesamt zwei DN 200 Fernwärmerohre, eine neue Wasserleitung und acht Leerrohre durch eine Bahnunterquerung unterhalb der Bahnstrecke Stuttgart-Horb im Gewerbegebiet Hulb geführt werden. Eine technisch anspruchsvolle Aufgabe. Denn die Bahnunterquerung ist 38 Meter lang, jedes Rohr aber nur etwa zwölf Meter und die Bahnunterquerung bietet mit nur 1,20 Meter Breite keinen Platz für die Bauarbeiten. ,,Das waren Bauarbeiten in einem Nadelöhr", so Elias Jährling, der bei den Stadtwerken Böblingen als Projektleiter für das Bauvorhaben verantwortlich ist. 

Die Unterquerung musste zunächst entkernt, zwei ausgediente Wasserrohre entfernt, die Schächte aufgebrochen, leergeräumt, und freigegraben werden. Um an die Schachtdecke zu gelangen, wurde knapp drei Meter tief in das Erdreich gegraben. 

„Nachdem die Schächte vorbereitet waren, wurde außerhalb des Startschachtes eine Konstruktion aus Stahlschienen und Halterungen installiert (Bild 1). Die Stahlschienen  rechts und links der Bahnquerung wurden in das noch begehbare Rohr getragen und an die Wand gedübelt. Dann wurden auf die ersten 12 Meter dieser Konstruktion im Startschacht die Haltekonstruktion aufgebaut und die Rohre daran befestigt. Diese Gesamtkonstruktion wurde sodann mit der Seilwinde über die an der Wand angebrachten Stahlschienen in das Leerrohr gezogen (Bild 2). Anschließend hat man die nächsten zwölf Meter Rohre mit den bereits verbrachten Rohren verschweißt (Bild 3) und wieder per Seilwinde weiter durch den Schacht gezogen (Bild 4). Insgesamt haben wir diesen Schritt drei Mal wiederholt, bis die Distanz von 38 Metern überwunden war. Im Folgenden werden im Schacht noch die Armaturen wie bspw. Schieber, Kompensatoren und Entlüftungen für  die Fernwärme und Trinkwasserrohre eingeschweißt", erklärt Elias Jährling. Durchgeführt  wurden  die Bauarbeiten im Auftrag der Stadtwerke Böblingen von der Firma Dietrich GmbH aus Weilheim/Teck. 

Fernwärmeausbau ist Klimaschutz 
Gute Nachrichten gibt es derweil nicht nur von den Bauarbeiten auf der Hulb: fast alle Gewerbetreibenden auf der Hulb haben in dieser ersten Ausbaustufe mit uns bereits die nötigen Vereinbarungen getroffen. „Unser Fernwärmenetz wird zunächst um eine Anschlussleistung von 4,0 MW und eine jährliche Abnahmemenge von 2.500 MWh wachsen. Gemeinsam werden wir so dazu beitragen, unser Klima zunächst um 640t jährliche C02-Emissionen zu entlasten. Weitere Ausbaustufen des Fernwärmenetzes auf der Hulb sind bereits in Planung", betont Dr. Matthias Schicktanz, Experte für Sonderprojekte bei den Stadtwerken. „Dass unsere Stadtwerke vom Land Baden-Württemberg und mit EU-Mitteln in ihrer Arbeit für den Klimaschutz  bestärkt wurden, ist ein positives Signal und eine Würdigung unserer Arbeit. In den kommenden Jahren werden wir deshalb weiter intensiv daran arbeiten, den Ausbau des Fernwärmenetzes vorantreiben. Die Fernwärme ist die Energie der Zukunft und der Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende", ergänzt Alfred Kappenstein, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. 

Bild 1 - Stahlschienen und Halterungen im Schacht
Bild 2 - Stahlschienen werden in den Tunnel geführt
Bild 3 - Rohrelemente werden verschweißt
Bild 4 - Seilwinde zieht Rohre durch den Tunnel
Umleitungsplan- Hulb

Wärme | 29.04.2021

Fernwärme-Anschluss Rauher Kapf: weitere Arbeiten im Bereich Schönaicher Straße / Zimmerschlag

Im Zuge der Neuverlegung der Fernwärmeleitung in den Rauhen Kapf kann die halbseitige Sperrung in der Schönaicher Straße eine Woche früher als geplant aufgehoben werden.

Anschließend finden weitere Arbeiten an dem straßenbegleitenden Geh- und Radweg zwischen „Im Zimmerschlag“ und Taunusstraße statt. Sie dauern von Freitag, 30. April, bis voraussichtlich Montag, 28. Juni 2021.

Weiterlesen

Hierzu muss der genannte Geh- und Radweg voll gesperrt werden, die Umleitung verläuft über den Waldweg gegenüber.

Ebenso gesperrt werden muss die Ausfahrt von „Im Zimmerschlag“ in die Schönaicher Straße.

D.h. die Zufahrt zu den dortigen Sportanlagen und Parkplätzen ist aus Richtung Böblingen und Schönaich von der Schönaicher Straße kommend weiter möglich.

Für Fahrten von „Im Zimmerschlag“ nach Böblingen bzw. Schönaich gilt eine Umleitung über die Felder – Heusteigstraße – Nürtinger Straße – Schönaicher Straße.

Umleitungsplan- Hulb

Wärme | 23.04.2021

DIEZENHALDE: Stadtwerke beheben Rohrbruch

Im Netz der Fernwärme- und Warmwasserversorgung der Stadtwerke Böblingen kam es in der Nacht vom 21. April auf den 22. April 2021 zeitweise zu einer Beeinträchtigung.

Weiterlesen

Wegen eines Rohrbruchs im Bereich Diezenhalde konnte der Stadtteil zwischen 19 Uhr und 4.30 Uhr am Morgen nicht mit voller Wärmeleistung versorgt werden.

Um die Dauer der Versorgungsunterbrechung so kurz wie möglich zu halten, war ein Einsatzteam der Stadtwerke die ganze Nacht mit der Behebung des Schadens beschäftigt. Um 4:30 Uhr war der Schaden behoben. Seit diesem Zeitpunkt ist die Wärmeversorgung für die Diezenhalde wieder in vollem Umfang hergestellt.

Die Stadtwerke Böblingen bedauern gegenüber all ihren betroffenen Fernwärmekunden entstandene Unannehmlichkeiten. Die Erdgas- und Stromversorgung sowie die Trinkwasserversorgung waren nicht betroffen.

Umleitungsplan- Hulb

Wärme | 29.03.2021

fERNWÄRME-anschluss rauher kapf: Weitere Arbeiten in der Schönaicher straße

Für die Neuverlegung der Fernwärmeleitung in den Rauhen Kapf muss die Schönaicher Straße im Bereich der Taunusstraße gequert werden.

Weiterlesen

Hierzu wird die Fahrbahn von Dienstag, 30. März, bis voraussichtlich Freitag, 7. Mai 2021, halbseitig gesperrt.

Dank einer Ampelregelung sind dabei stets alle Fahrbeziehungen in diesem Bereich gewährleistet.

Umleitungsplan- Hulb

Wärme | 29.03.2021

fERNWÄRME-erschliessung Hulb: DRITTER BAUABSCHNITT

Die Stadtwerke Böblingen verlegen in der Dornierstraße auf der Hulb in mehreren Bauabschnitten Fernwärme- und Trinkwasserleitungen sowie Leerrohre für die Glasfasertechnik. Nach der Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes wird am Sonntag, 28. März 2021, im Lauf des Tages der dritte Bauabschnitt eingerichtet. Dafür wird die Dornierstraße zwischen Gebäude 3 und Hanns-Klemm-Straße bis voraussichtlich Freitag, 28. Mai 2021, voll gesperrt.

Weiterlesen

Von der Sperrung betroffen ist auch der Kreuzungsbereich mit der Wolf-Hirth-Straße. Die Hanns-Klemm-Straße ist von der Sperrung nicht betroffen.

Umleitungen werden dem beigefügten Plan entsprechend großräumig ausgeschildert. Für Fußgänger und Radfahrer ist jederzeit ein gesicherter Durchgang gewährleistet.

Stadtverkehr

Betroffen von dieser Maßnahme sind auch die Stadtverkehrslinien 707 und 732. Die Haltestelle Dornierstraße muss entfallen. Eine Ersatzhaltestelle wird in der Otto-Lilienthal-Straße auf Höhe Hausnummer 31 eingerichtet. Fahrgäste werden um Beachtung gebeten.

Fernwärmerleitungen - Hulb

Wärme | 09.03.2021

fERNWÄRMEAUSBAU IN BÖBLINGEN KOMMT GUT VORAN: BEREITS 410 TONNEN CO2-EINSPARUNGEN VERTRAGLICH GESICHERT

Auf der Hulb treiben die Stadtwerke Böblingen den Fernwärmeausbau voran, um das Gewerbegebiet an das Fernwärmenetz der Stadt anzuschließen. Möglich macht dies die Förderung aus dem Programm „Klimaschutz mit System“. 1,5 Millionen Euro stehen dem regionalen Energielieferanten aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) für den Fernwärmeausbau auf der Böblinger Hulb bereit. Seit dem Spatenstich im November 2020 wird fleißig gebaut. Die erste Leitungsverlegung konnte bereits abgeschlossen werden. Und eine weitere gute Nachricht: alle Fernwärmekunden im Ausbaugebiet können sich die Möglichkeit sichern, an das Glasfasernetz der SWBB angeschlossen zu werden. 

Weiterlesen

Im Fokus stand bisher der Kreuzungsbereich Dornierstraße und Otto-Lilienthal-Straße. Hier wurden für die Fernwärme bisher etwa 68 Trassenmeter (136 Meter Rohrleitung) verlegt. Für das Trinkwasser waren es 75 Meter, für die Telekommunikation 320 Meter Leerrohre. Der nächste Bauabschnitt ist bereits begonnen: In der Hanns-Klemm-Straße werden Gräben ausgehoben, Hausanschlüsse verlegt, Wasserleitungen erneuert und überflüssige Wasserschächte entfernt.


„Fast alle Gewerbetreibenden, für die ein Anschluss an die Fernwärme sinnvoll ist, haben mit uns bereits die nötigen Vereinbarungen getroffen. Unser Fernwärmenetz wird um eine Anschlussleistung von 4,0 MW und eine jährliche Abnahmemenge von 2.500 MWh wachsen. Gemeinsam werden wir so dazu beitragen, unser Klima um 410 t jährliche CO2-Emissionen zu entlasten ”, betont Dr. Matthias Schicktanz, Experte für Sonderprojekte bei den Stadtwerken.

 

Einer der neuen Fernwärmekunden ist die Firma Wilhelm Renz GmbH + Co. KG: “ Wir stellen hochwertige Managementeinrichtungen und Konferenzraumlösungen her. Uns und unseren Kunden ist Nachhaltigkeit wichtig. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir jetzt mit der Fernwärme auch einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Böblingen leisten können. Diese Energieform passt einfach hervorragend zu unseren Unternehmenswerten“, so Eckart Renz, Geschäftsführer. 
Und Thomas Bieler, Standortleiter der Audi Stuttgart GmbH in Böblingen betont: „Klimaschutz ist für Audi besonders wichtig. Wir überwachen seit Jahren für jeden Verkaufsstandort die flächenmäßigen CO2 Emissionen. Mit dem Anschluss an die Fernwärme können wir für diesen Standort die Emissionen um circa 71 Prozent senken. Damit sind wir Vorreiter unter den Audi Verkaufsstandorten.“

 

„Ich freue mich, dass unsere Stadtwerke vom Land Baden-Württemberg und mit EU-Mitteln in ihrer Arbeit für den Klimaschutz bestärkt wurden. Die Würdigung unserer Projekte durch das Land ist eine hervorragende Motivation. In den kommenden Jahren werden wir deshalb weiter intensiv daran arbeiten den Ausbau des Fernwärmenetzes voranzutreiben. Die Fernwärme ist die Energie der Zukunft und der Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende. Mit dem gleichzeitigen Ausbau des Glasfasernetzes kombinieren wir Klimaschutz und Digitalisierung.“ ergänzt Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Seite drucken