Menü

News-Archiv 2019

Energiewende in Böblingen

Unternehmen | 14.11.2019

UNSER NEUES STADTMAGAZIN „SWIBB“
 

Wir SWiBBEN jetzt. Klingt gut? Finden wir auch !Strom und Wasser, Gas und Wärme, 
ein tolles Freibad und ein großes Hallenbad, City-Parkhäuser und P+R-Anlagen – all das sind wir! Und nun kommt noch die SWiBB dazu. Ein Magazin von uns für Sie. Jetzt in Ihrem Briefkasten.


 

Weiterlesen

Bislang kennen Sie uns als starken Partner in der Daseinsvorsorge. Wir tragen unseren Teil dazu bei, dass der Alltag in Böblingen reibungslos funktioniert. Doch wir sind auch sportlich und kulturell interessiert, lieben gutes Essen und ein gut gebrautes Bier. Wir sind am Wochenende gern in der Region unterwegs und freuen uns, wenn eine junge Familie unser Hallenbad auf den Prüfstand stellt und am Ende sagt: Daumen hoch! 
Wir sind mehr als Wasser und Strom – wir sind SWiBB! 
Wir wünschen Ihnen viel Freude bei Lesen.

 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke stehen im Kundenzentrum für alle Fragen rund um die Versorgung zur Verfügung.

Strom | 16.07.2019

44 Prozent: Ökostrom-Rekord im ersten Halbjahr 2019

Der Ökostrom-Anteil in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 auf ein Rekordhoch geklettert. Auch für die Stadtwerke Böblingen spielt Ökostrom eine große Rolle. Die Schulen und Liegenschaften des Landkreises Böblingen werden ebenso wie die Kindergärten und kommunalen Gebäude der Stadt Böblingen mit sauberem Strom der Stadtwerke beliefert. Gleiches gilt für die Bäder und Parkhäuser der SWBB, die ebenso wie alle Privatkunden der Stadtwerke zu 100% mit Ökostrom versorgt werden.
 

Weiterlesen

Ökostrom-Rekord im ersten Halbjahr 2019: Vor allem das windige Wetter führte dazu, dass die erneuerbare Energien 44 Prozent des Stromverbrauchs deckten, wie der Energieverband BDEW auf Basis vorläufiger Berechnungen mitteilte. Im Vorjahreszeitraum waren es noch knapp unter 40%

Am meisten Ökostrom produzierten Windräder an Land, sie lieferten mehr als doppelt so viel Strom wie alle Solaranlagen in Deutschland zusammen.

Regionaler Ökostrom für den Landkreis Böblingen

Der Landkreis ist an den wohl größten Projekten im Kreis Böblingen direkt beteiligt: Beispiele sind die größte Photovoltaikanlage Böblingens, die sich auf der ehemaligen Kreismülldeponie befindet, und auch das BiomasseHeizkraftwerk auf dem Standort des Restmüllheizkraftwerks, das den biogenen Anteil seines Stroms seit Januar zertifizieren lässt. Zusammen mit dem Stromlieferanten SWBB hat der Landkreis zuletzt seine über 270 Abnahmestellen auf Ökostrom umgestellt. Lieferant des regionalen Ökostroms an den Landkreis sind die SWBB, die Erzeugung und Verbrauch regional vernetzen und die Versorgung für den Landkreis jederzeit sicherstellen.

SWBB versorgen auch die Stadt Böblingen mit sauberem Strom

Die Kindergärten, Schulen und Vereinshäuser sowie Rathaus, Straßenlaternen und Ampeln der Stadt Böblinge werden ebenfalls mit Ökostrom beliefert. Zudem sind viele Dachflächen der städtischen Gebäude für Solaranlagen verpachtet. Sowohl Freibad, Hallenbad und Vereinsbad als auch die sechs Parkhäuser in der Stadt werden von den Stadtwerken im Auftrage der Stadt betrieben. Und auch sie beziehen ausschließlich Ökostrom.
Ab 2019 soll der verwendete Ökostrom sogar direkt aus der Region bezogen werden.

Auch Firmenkunden setzen auf erneuerbare Energie

Auch der größte Gewerbekunde der Stadtwerke Böblingen setzt auf die Erzeugung von Ökostrom. Auf den Dächern des Technologieparks H130 erzeugen Photovoltaik-Module Solarstrom. Die Anlage ist die zweitgrößte Aufdach-PV-Anlage in ganz Böblingen.

Privatkunden der Stadtwerke seit Beginn 100% ökologisch versorgt

Elektrizität sichert den Puls einer Stadt. Von jeder einzelnen Nachttischlampe bis zu jedem Mikrowellengerät: Privatkunden der SWBB werden zu 100% mit Ökostrom versorgt. Günstige Preise und ökologische Qualität gehen heute Hand in Hand, längst sind Ökostrom-Angebote wettbewerbsfähig. Viele Kunden setzen heute sogar diese Stromqualität voraus und ziehen Strom aus fossilen Quellen gar nicht mehr in Betracht.

Wärmewende noch wichtiger

Bei allen Erfolgsmeldungen über den rasanten Ausbau im Strommarkt, muss sich Deutschland auch um die Wärmewende kümmern. Denn der größte Teil an Energie in privaten Haushalten wird nicht für Strom aufgewendet, sondern für Raumwärme und Warmwasser. Doch auf der Wärmeseite gibt es in vielen Städten ein Akzeptanzproblem und einen Innovationsstau in Gebäuden. Häufig fehlen in urbanen Regionen gut ausgebaute moderne Wärmenetze, über die saubere Wärme zugänglich gemacht werden kann. Auf den Punkt gebracht bedeutet dies, dass Deutschland sich dringend auch um die Wärmewende kümmern muss.

Dabei stellt sich immer wieder eine Frage: Was bringen Investitionen in Energieeffizienz und Klimaschutz? Um diese Frage für verschiedene Projekte zu beantworten haben die Stadtwerke Böblingen gemeinsam mit Bastian Schröter, Professor für Energietechnik an der Hochschule für Technik Stuttgart, ein „Energiewendethermometer“ entwickelt. Wesentliche Projekte der Stadtwerke werden mit dem Energiewendethermometer bewertet. Der Gradmesser ist die eingesparte CO2-Menge pro investierten Euro. Erste Analysen in Böblingen zeigen: Implementieren die Stadtwerke alle untersuchten Maßnahmen – vor allem im Wärmebereich – sparen sie dadurch bis 2023 rund zehn Prozent der Gesamtemissionen Böblingens ein.

 Parkhaus Kongresshalle

Parken | 02.09.2019

Sanierung der Tiefgarage Kongresshalle liegt im Zeitplan
 

Diese Baumaßnahme war unbedingt notwendig: An der Betonkonstruktion sind verstärkt Schäden aufgetreten, ebenso an der Gussasphaltdecke. Außerdem verlangen gesetzliche Vorgaben eine brandschutztechnische Ertüchtigung. Darum ist die Tiefgarage der Kongresshalle (561 Stellplätze) seit Mai 2019 gesperrt. Die aufwändige Sanierung führen die Stadtwerke durch. 
 

Weiterlesen

Zieltermin zur Wiedereröffnung ist Ende November. „So schnell es geht, schließen wir die umfangreichen Arbeiten ab“, erläutert Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Die Sanierung berücksichtigt die Tiefgaragen-Ebenen U1, U2 und U3, teilweise die EG-Ebene und auch die Zufahrtsspindel sowie den Einfahrtsbereich zur gesamtem Tiefgarage.

An den vor allem durch Tausalze geschädigten Böden und zahlreichen Stützensockeln in den Ebenen U2 und der Spindel zwischen U1 und U2 wurde in den letzten Wochen der Betonbelag mit Hochdruckwasserstrahltechnik abgetragen. Wo nötig, wurde die durch Korrosion geschädigte Bewehrung ersetzt und die Böden wurden erneuert. Aktuell laufen die Vorbereitungen für die neue Beschichtung der Wände, Decken und Böden. Zudem finden auf allen Parkebenen Elektroarbeiten statt, um die vorschriftenkonforme Sicherheits- und Fluchtwegbeleuchtung mit zeitgemäßer LED-Technik sicherzustellen. Weiter werden Kabelzugarbeiten durchgeführt und neue Leitungstrassen installiert. Die Kabel und Leitungen sowie auch zahlreiche Kernbohrungen werden für die Sicherheitstechnik, Zutrittskontrolle sowie Be- und Entlüftung benötigt. In den nächsten Wochen bis zur Wiedereröffnung werden zudem die CO-Anlage sowie die Lüftungstechnik erneuert, Brandschutztüren instandgesetzt, Fluchtwegbeschilderung und Zutrittskontrollen installiert sowie große Bereiche der Treppenhäuser sowie die Türen gestrichen und zahlreiche Glasscheiben an den Treppenhäusern und der Spindelüberdachung erneuert. 

„Unsere Arbeiten werden nach aktuellem Stand planmäßig bis Ende November fertiggestellt, sodass die Tiefgarage anschließend wieder freigegeben werden kann. Alle Sanierungsarbeiten werden in unserem Auftrag von Fachfirmen aus Böblingen und der Region ausgeführt“, erklärt Patak. „Auch die Stadt hat auf dem Freideck über der EG-Ebene bereits mit Instandsetzungsarbeiten begonnen, um die provisorischen Abstützungen zurückbauen zu können“, ergänzt Robert Patak, verantwortlicher Projektleiter bei den Stadtwerken Böblingen.

„Wie jedes Bauwerk muss auch eine Tiefgarage, die täglich von tausenden Autos befahren wird, nach einem bestimmten Zeitablauf repariert, ausgebessert oder saniert werden sowie aktuellen Vorschriften angepasst werden“, bittet Birte Engel, Pressesprecherin der Stadtwerke Böblingen, um Verständnis. „Wir wissen, dass die Sanierung vielen Autofahrern, insbesondere Pendlern und Anliegern, ungelegen kam. Darum haben wir uns für alle Beteiligten um gute Lösungen bemüht und so viele Kundenbedürfnisse berücksichtigen können.“

Zuletzt war die Tiefgarage vor 23 Jahren, im Jahr 1996, für die damalige Landesgartenschau auf Vordermann gebracht worden. In den Jahren 2012/2013 waren bereits Bauarbeiten in der U1- und EG-Ebene ausgeführt worden.

Ein Kran hebt das BHKW Modul in den Hof.

Wärme | 23.07.2019

WEITERE FÖRDERUNG FÜR DEN AUSBAU DES BÖBLINGER FERNWÄRMENETZES VERFÜGBAR

Die Stadtwerke Böblingen (SWBB) setzen konsequent auf Klimaschutz. Dieses Engagement wird jetzt erneut vom Land Baden-Württemberg gewürdigt. Weitere 1,27 Millionen Euro sind für die Stadtwerke aus den Geldtöpfen des EFRE-Förderprogramms „Klimaschutz mit System“ verfügbar. Damit kann das Unternehmen seine Klimaschutzaktivitäten weiter vorantreiben und nach dem Gewerbegebiet Hulb nun einen Teil des Böblinger Stadtteils Rauher Kapf an das umweltfreundliche Fernwärmenetz der Stad anschließen. Der Ausbau soll 2022 abgeschlossen werden.

 

Weiterlesen

Bis zu 1,27 Millionen Euro aus Mitteln der EU für das Quartier Rauher Kapf

„Wir freuen uns sehr, dass das Land uns erneut eine Förderung zugänglich macht. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagen Gerd Hertle und Alfred Kappenstein, die Geschäftsführer der SWBB. Mit dem Fördergeld sollen eine Verbindungsleitung vom bestehenden Gebiet bis zum Rauhen Kapf sowie die Verteilleitungen und Hausanschlüsse in der Taunusstraße gebaut werden. Angeschlossen werden in dieser ersten Ausbaustufe vor allem Mehrfamilienhäuser. Ausgenommen von der Förderung sind zum jetzigen Zeitpunkt die von der Taunusstraße abgehenden Stichstraßen, die zu Einfamilienhäusern führen.

Deutlicher Fortschritt für den Klimaschutz in Böblingen

Umweltminister Franz Untersteller lobt die Projekte Quartier ‚Rauher Kapf‘ (1,27 Mio. EUR verfügbare Förderung und Gewerbegebiet ‚Hulb‘ (1,5 Mio. Euro verfügbare Förderung): „Die Stadtwerke Böblingen haben uns eine ambitionierte Projektskizze vorgelegt. Dazu kann ich nur gratulieren. Der Anschluss der beiden Gebiete ‚Hulb‘ und ‚Rauher Kapf‘ an das Fernwärmesystem der Stadt wird den Klimaschutz in Böblingen deutlich voranbringen.
Ich freue mich, dass wir das mit bis zu 2,8 Millionen Euro unterstützen können, wenn uns die konkreten Anträge vorliegen.“

Quartier Rauher Kapf

Der Rauhe Kapf war vor 50 Jahren geplant worden und sollte hauptsächlich als Wohngebiet für Pendler dienen. Jetzt wird er zum Energiequartier und läutet so ein neues Kapitel im städtischen Klimaschutz ein. Aktuell werden die Gebäude im Stadtteil Rauher Kapf überwiegend mit Öl geheizt, das viel Kohlenstoffdioxid emittiert. Um das Quartier fit für die Zukunft zu machen, haben die SWBB ein von der KfW-Bank gefördertes Energiekonzept entwickelt. Dabei geht es um sichere und bezahlbare Wärme sowie maximalen Komfort für die Anwohner, bei dem Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit im Einklang miteinander sind. „Mit der Fernwärme kann Böblingen Wärme aus der Müllverbrennung sinnvoll verwenden und sich von den Rohstoffmärkten unabhängiger machen“, sagen Gerd Hertle und Alfred Kappenstein.

Hintergrund zur Fernwärmeentwicklung in Böblingen

Der Grundstein für das Fernwärmenetz wurde in Böblingen in den 1960er-Jahren gelegt. Vor allem Ein- und Zweifamilienhäuser wurden an das flächige Leitungsnetz angeschlossen. Aktuell werden rund 2.000 Anschlüsse aus einem 53 Kilometer langen Leitungsnetz versorgt. Die Stadtwerke Böblingen garantieren höchste Versorgungs- und Betriebssicherheit und setzen auf Energieeffizienz und Ökologie. Die Wärme kommt vor allem aus dem Restmüllheizkraftwerk. Aber auch das Daimler-Heizkraftwerk, das Heizkraftwerk Grund und Blockheizkraftwerke (BHKW) produzieren Wärme.

Junges Mädchen hält sich Dosentelefon ans Ohr

Unternehmen | 21.05.2019

SCHNELLES INTERNET: STADTWERKE ERMITTELN BREITBAND-BEDARF

Der Ausbau eines Glasfasernetzes ist ein wichtiger Standortfaktor für Böblingen. Die Stadtwerke starten Ende Mai eine Abfrage in zwei Gebieten. In Böblingen rund um die Amsterdamer Straße und in Dagersheim östlich der Waldstraße werden Haushalte und Gewerbebetriebe kontaktiert, um den konkreten Bedarf an schnellem Internet zu ermitteln.

Weiterlesen

Ziel der Stadtwerke Böblingen ist eine flächendeckende Glasfasererschließung Böblingens. Seit vielen Jahren setzen die SWBB auf den Ausbau von Höchstgeschwindigkeitsnetzen und haben dabei einen starken Partner, die Stadtwerke Sindelfingen, an ihrer Seite. Zusammen haben sie das Ziel, beide Städte flächendeckend mit Glasfaser zu erschließen. Die Stadtwerke Böblingen planen nun eine Bedarfsanalyse zur Internetversorgung Ende Mai. Basierend auf diesen Ergebnissen wird ein weiterer Glasfaserausbau geprüft.

„Schnelles Internet ist ein entscheidender Standortvorteil für die Stadt. Wir setzen uns dafür ein, das Netz so schnell wie möglich auszubauen. In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Sindelfingen haben wir aktuell schon eine hervorragende Lösung für die Volkshochschule Böblingen-Sindelfingen gefunden. Die VHS hat jetzt schnelles Internet mit 500 Mbit/s“, sagt Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Die Glasfaserverbindung wurde in zwei Abschnitten realisiert, anteilig von den Stadtwerken Böblingen und Sindelfingen.

Die Ankündigung der Bedarfsanalyse kommt per Post, zunächst in die beiden ausgewählten Gebiete in Böblingen (rund um die Amsterdamer Straße) und in Dagersheim (östlich der Waldstraße). Interessierte können sich dann an einer Online-Umfrage beteiligen. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Bedarfsanalyse herunterzuladen, auszudrucken und per Post kostenfrei an die Stadtwerke zurückzuschicken. Die Teilnahme ist unverbindlich, kostenfrei und ohne jegliche Verpflichtung. Die Auswertung erfolgt durch die Stadtwerke Böblingen.

Fröhliche Seniorin und Senior tanzen in der Küche

Unternehmen | 21.05.2019

NEUES ABLESESYSTEM LORAWAN GEHT ANS NETZ

Die Stadtwerke Böblingen führen schrittweise zeitgemäße Technik ein, um Fernwärmezähler auszulesen. Geplant ist der Aufbau eines sogenannten LoRaWan-Netzes. In fünf Jahren soll die gesamte Umstellung abgeschlossen sein.

„Mit dem geplanten LoRaWan-Netz sind wir am Puls der Zeit. Das System ist für unsere Kunden komfortabel und erleichtert uns den sicheren Betrieb der Wärmeversorgung“, sagt Geschäftsführer Gerd Hertle.

Weiterlesen

Für das LoRaWan-Netz sind Sender notwendig, die an drei Standorten aufgestellt werden sollen. Derzeit sind der Kamin am Blockheizkraftwerk Grund im Gespräch, ein Platz am Wasserturm auf dem Galgenbuckel und einer am städtischen Gebäude „Tetragon“ am Flugfeld. Zunächst ist geplant, die eigenen Fernwärmezähler der SWBB auszulesen. Dafür erhalten alle Wärmemengenzähler, die ab jetzt aufgrund des Ablaufs der Eichfrist ausgetauscht werden müssen, ein Modul zur Fernauslesung über LoRaWan. Nach fünf Jahren ist die gesamte Umstellung abgeschlossen. Die Ablesung erfolgt dann automatisch.

Das LoRaWan-Netz ermöglicht auch zahlreiche weitere Anwendungen, die darauf abzielen, Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozialer zu gestalten. Für die Wohnungswirtschaft ist das System ebenfalls interessant. Ermöglicht es doch, Verbräuche für Wärme, Warmwasser und Kaltwasser in Wohn- und Gewerbeeinheiten besser zu verstehen.

Energiewende in Böblingen

Unternehmen | 12.04.2019

BIS ZU 1,5 MILLIONEN EURO FÖRDERUNG:
SWBB SCHLIESSEN HULB AN DIE FERNWÄRME AN

Europäische Förderung für Anschluss der Hulb

Die Stadtwerke Böblingen (SWBB) setzen konsequent auf Klimaschutz – dieses Engagement wird auch vom Land Baden-Württemberg gewürdigt. Die SWBB sind einer der Gewinner des Förderprogramms „Klimaschutz mit System“. 1,5 Millionen Euro stehen für den regionalen Energielieferanten aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) bereit.

Weiterlesen

Damit kann das Unternehmen seinen Wärmeausbau weiter vorantreiben und das Gewerbegebiet Hulb an das Fernwärmenetz der Stadt anschließen. Bis Ende 2022 muss das Projekt abgeschlossen sein. 

Schrittweiser Ausbau der Fernwärme ins Gewerbegebiet Hulb

„Wir freuen uns sehr auf die Förderung des Landes. Unser Ziel ist es, nun schnellstmöglich den Durchbruch ins Gewerbegebiet Hulb zu schaffen und zahlreiche Unternehmen an das Fernwärmenetz anzuschließen“, freute sich Gerd Hertle, Geschäftsführer der SWBB, über die Jury-Entscheidung. Die Pläne für die Erschließung gibt es bereits, mit dem ersten Spatenstich rechnet das Unternehmen 2020. Im ersten Schritt geht es darum, in einem bestehenden
Versorgungstunnel die S-Bahn-Gleise zu unterqueren. Anschließend wird die Fernwärme schrittweise weiter ins Gewerbegebiet Hulb ausgebaut.

Europäische Förderung für Klimaschutz vor Ort

Das Böblinger Engagement kommt auf Landesebene gut an. „Ich freue mich, dass wir weitere Projekte mit Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE fördern können und damit den Klimaschutz vor Ort voranbringen“, sagte Umweltminister Franz Untersteller. „Das EFRE-Programm ist ein wesentlicher Bestandteil des Klimaschutzes im Land und wird von Kommunen, Zweckverbänden und kommunalen Unternehmen stark nachgefragt“, so der Minister weiter.

Richtungsweisendes Projekt für Böblingen

Ein richtungsweisendes Klimaschutz-Projekt für unsere Region kann bald umgesetzt werden. Das ist eine gute Nachricht für unseren Wirtschaftsstandort Böblingen und für den Klimaschutz. So tragen wir zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei”, betont Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz: „Die Stadtwerke Böblingen gehen das Thema Klimaschutz seit Jahren systematisch an. Ich freue mich, dass die Stadtwerke nun vom Land Baden-Württemberg und mit Mitteln aus Europa in dieser Arbeit bestärkt werden. Herzlichen Glückwunsch.“

Hintergrund

Der Grundstein für das Böblinger Fernwärmenetz wurde in den 1960er-Jahren gelegt. Nicht nur große Wohnblöcke, sondern auch Ein- und Zweifamilienhäuser wurden an das Leitungsnetz angeschlossen. Aktuell werden 1.870 Anschlüsse, darunter 1.400 kleinere Häuser, über das Leitungsnetz versorgt. Die Stadtwerke Böblingen garantieren höchste Versorgungs- und Betriebssicherheit und setzen auf Energieeffizienz und Ökologie. Die Wärme kommt vor allem aus dem Restmüllheizkraftwerk. Aber auch das Daimler-Heizkraftwerk, hocheffiziente Blockheizkraftwerke (BHKW) und das Heizkraftwerk Grund produzieren Wärme. 2019 wird der Technologiepark H130 mit dem Fernwärmenetz verbunden. Ab 2020 geht das Wachstum in die Hulb weiter.

Weitere Informationen des Fördergebers

Europäische Förderung funktioniert auch auf kommunaler Ebene: Als Zuwendungsempfänger leisten die Stadtwerke Böblingen mit diesem Vorhaben einen nachhaltigen Beitrag zur regionalen Entwicklung und fördern damit die Attraktivität Baden-Württembergs als Wirtschafts- und Arbeitsstandort. Die Leistungen sind ein wichtiger Beitrag zur Förderung der lokalen und europäischen Marktwirtschaft. Das Vorhaben zeichnet sich durch ein besonders innovatives Konzept, eine hohe Leistungsfähigkeit oder Nachhaltigkeit aus und wurde daher aus vielen Einreichungen als fördernswertes Vorhaben
befunden – was ein hohes Qualitätsmerkmal des geförderten Vorhabens darstellt.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden sich unter: www.efre-bw.de

Hundeschwimmen im Freibad

Bäder | 30.04.2019

Ab ins Freibad: Stromkunden sparen 30 Prozent auf SAisonkarte 

Eintauchen, abtauchen, Energie tanken: Das ist das Motto der Stadtwerke Böblingen zu Beginn der Freibadsaison. Wer Stromkunde wird, bekommt 30 Prozent Rabatt auf die Saisonkarte des beliebten Bades. Das Angebot kommt jetzt mit der Post an alle Haushalte. Die Aktion läuft bis zum 15. Juni.

Weiterlesen

„Das aktuelle Angebot ist eine tolle Sache. Wir bieten unseren Kunden günstigen Strom und ein vergünstigtes Freibadvergnügen“, sagt Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Aktuell machen die Stadtwerke mit einer großangelegten Postkartenaktion auf die Aktion aufmerksam.  

 Wer noch kein Stromkunde ist, kann dies schnell werden. Der Wechsel zu den Stadtwerken Böblingen ist ganz einfach: auf der Internetseite www.stadtwerke-boeblingen.de die Postleitzahl und den aktuellen Jahresverbrauch eingeben sowie die Zählernummer und den alten Anbieter. Den Rest erledigen die Stadtwerke. Und so sichern Sie sich den Rabatt: Die Saisonkarte kaufen die Kunden ganz normal im Freibad und schicken danach eine Kopie an die Stadtwerke – per Post oder E-Mail. Den Rabatt für die Saisonkarte erhalten die Kunden auf ihrer nächsten Stromrechnung. Das Angebot gilt bis zum 15. Juni. Die Freibadsaison startet schon am 11. Mai. 

Hundeschwimmen im Freibad

Bäder | 23.04.2019

AB DEM 11. MAI HEISST ES WIEDER: BAHN FREI!

Böblinger Freibad startet in die neue Saison - wird der Besucherrekord 2018 geknackt?

Im Böblinger Freibad beginnt am Samstag, 11. Mai, die neue Saison. Und in der gilt es, einen Rekord zu knacken: In Deutschlands Supersommer 2018 besuchten nämlich mehr als 150.000 Gäste das schönste Bad der Region. Jetzt dürfen es gern wieder ebenso viele werden. 

Weiterlesen

Das Bad – im vergangenen Jahr zu einem der deutschlandweit beliebtesten Freibäder gewählt - hat sich in den vergangenen Wochen für Gäste schick gemacht. Ein neuer Sanitärbereich für Damen, gründlich gereinigte Becken, frisch gemähte Wiesen und ein neues TÜV-Siegel für die Kinderspielgeräte – es kann losgehen! 

Drei Tage lang wurden allein die zahlreichen Becken mit Wasser gefüllt. Sie fassen insgesamt 4.563 Kubikmeter (4.563.000 Liter) Wasser. Bereits Mitte April wurde das Wasser per Feuerwehrschlauch eingelassen. Es muss bis zum Saisonstart noch geheizt werden und das dauert. Nichtschwimmerbecken, Kinderplanschbecken, eine offene Riesenrutsche, Sprudelliegen und der Sprungturm - Gründe das Bad zu besuchen, gibt es mehr als genug. Auch das „Drumherum“ stimmt. Denn das Bad ist mit seinen Feldern für Beachvolleyball, Streetball, Trampolinen und einem Fußballfeld ein sportlicher Erlebnispark. Seit letzter Saison ergänzt zudem ein neuer Calisthenics-Park für funktionelle und kräftigende Eigengewichtsübungen das Angebot.

Und auch wer nur faulenzen und mit Freunden ein Schwätzle halten möchte, kommt auf seine Kosten. 1,9 der insgesamt drei Hektar großen Freibadfläche sind Liege-, Sonnen- und Lümmelwiese. Auch für eine gute Verpflegung ist vor Ort gesorgt: „Unser Bistro hat leckere Angebote auch jenseits von „Pommes rot-weiß‘“, sagt Bäderleiter Michael Welz. Zusammen mit acht erfahrenen Schwimmmeistern, einem Techniker, vier Kassiererinnen und fünf Reinigungskräften wird Michael Welz auch in der kommenden Saison für Sicherheit, Qualität und einen reibungslosen Ablauf im Böblinger Freibad sorgen. Der Supersommer 2019 kann kommen! Böblingen jedenfalls ist bereit.

Im Böblinger Freibad geht die Saison vom 11. Mai bis in den September. Von Montag bis Freitag ist es jeweils von 6.30 bis 19.30 Uhr geöffnet. An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 8.00 bis 19.30 Uhr – im Juli und August sogar eine halbe Stunde länger bis 20.00 Uhr. Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen und den Saisonkarten sowie zur Anfahrt finden Sie hier.

Kinderschwimmen im Hallenbad Böblingen

Bäder | 15.04.2019

Kinderschwimmtag am 5. Mai: Kindern die Angst vor Wasser nehmen

Die Zahl der Ertrunkenen in Deutschland ist laut Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 19,8 Prozent auf 504 gestiegen. Allein in Baden-Württemberg sind demnach 62 Menschen im Wasser gestorben. Diese Zahlen sind erschütternd - weshalb Regio TV „Die Regio TV Kinderschwimmtage" startet, um Kindern zwischen fünf und zehn Jahren die Angst vor dem Wasser zu nehmen. Die Stadtwerke Böblingen kooperieren bei dieser tollen Aktion mit Regio TV und der DLRG und stellen am 5. Mai das Hallenbad am Murkenbach für den Kinderschwimmtag in Böblingen zur Verfügung.

Weiterlesen

Die Aktion von Regio TV und DLRG findet in fünf verschiedenen Hallenbädern im Großraum Stuttgart an Wochenenden im April und Mai statt. Sowohl Kinder als auch Eltern sind angesprochen: Die DLRG-Helfer bringen die Kinder innerhalb und außerhalb des Wassers spielerisch mit dem Element in Kontakt und erklären ihnen wichtige, lebensrettende Schwimmregeln. Die Eltern werden an Infoständen mit Tipps versorgt, wie sie ihre Kinder am besten beim Schwimmen lernen unterstützen  können. Regio TV wird die „Kinderschwimmtage" mit der Kamera begleiten, um eine noch breitere Öffentlichkeit zu erreichen. ,,In Deutschland ertrinken immer noch viel zu viele Menschen. Wir hoffen, mit unseren Regio TV Kinderschwimmtagen das Bewusstsein für dieses Thema zu stärken", sagt Ralph van Gülick, Geschäftsführer von Regio-TV Stuttgart und Mitinitiator der Aktion.

Michael Weiz, Betriebsleiter Bäder bei den Stadtwerken Böblingen, sagt: ,,Der Bäderbetrieb ist für uns gelebte Daseinsvorsorge. Wir bieten einem breiten Publikum sowie Vereinen und Schulen mit unseren Bädern kostengünstig viele Möglichkeiten und eine attraktive Freizeitgestaltung direkt vor der Haustür. Das Schwimmen lernen ist dabei ein wichtiger Aspekt: Etwa 40 Schulklassen kommen pro Woche in das Hallenbad am Murkenbach, um Schwimmunterricht zu erhalten. Und allein im vergangenen halben Jahr haben wir über 400 Schwimmabzeichen abgenommen. Damit leistet unser Bad einen wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität im Großraum Böblingen."

Die Teilnahme am Kinderschwimmtag von Regio TV am 5. Mai im Hallenbad am Murkenbach ist kostenlos. Angesprochen sind Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren. Anmelden können sich alle Interessierten, online unter: www.regio-tv.de/kinderschwimmtage


Unternehmen | 22.01.2019

STADTWERKE BÖBLINGEN VERMEIDEN BAUSTELLEN

Gute Nachrichten zum Jahresbeginn von den Stadtwerken Böblingen: Die SWBB werden aus Rücksicht auf die ohnehin belasteten Verkehrsteilnehmer in diesem Jahr keine eigenen Baumaßnahmen vorantreiben. Und der Wasserpreis bleibt 2019 auch im siebten Jahr in Folge stabil. Bei der Fernwärme gibt es Entlastungen für die Kunden.

Weiterlesen

Gute Nachrichten für das Jahr 2019: Baumaßnahmen wie Straßenbaustellen werden nur veranlasst, wenn diese unvermeidbar sind, z.B. durch aktuelle und nicht vorhersehbare Reparaturen von Leitungen oder bei beauftragten Hausanschlüssen. „Wir wissen, dass die Verkehrssituation in diesem Jahr in Böblingen recht schwierig ist“, sagt Geschäftsführer Alfred Kappenstein. „Deshalb werden wir uns 2019 sehr zurückhalten und Maßnahmen auch hintenanstellen. Wenn durch andere verantwortliche Stellen ohnehin Baumaßnahmen veranlasst werden, schließen wir uns diesen Bauarbeiten zwar an und werden gegebenenfalls unsere Leitungen sanieren. Aber in den seltensten Fällen geben wir den Impuls für Baustellen.“

Großprojekte erfolgreich abgeschlossen

Im vergangenen Jahr haben die Stadtwerke viele Großprojekte erfolgreich abgeschlossen und rund 17 Millionen Euro in Infrastrukturmaßnahmen investiert. „Weitere große Maßnahmen sind 2019 nicht vorgesehen. Die Bauprojekte wie der Anschluss des Technologieparks H130 an das Fernwärmenetz, die neue Kälteleitung oder die beiden neuen Blockheizkraftwerke werden sich im Alltagsbetrieb bewähren. Auch die Bäder haben wir planmäßig auf Vordermann gebracht, so dass hier erstmal keine neuen Baustellen zu erwarten sind“, sagt Geschäftsführer Gerd Hertle. Dass dennoch an der einen oder anderen Stelle Bauarbeiter im Auftrag der Stadtwerke aktiv sind, ist zur Erhaltung der Anlagen notwendig: So wird ab April beispielsweise das Parkhaus Kongresshalle teilsaniert.

Wasserpreis bleibt stabil

Eine gute Nachricht gibt es auch für alle Bürgerinnen und Bürger Böblingens sowie die Gewerbebetriebe: Die Stadtwerke Böblingen halten den Preis für die Kunden ein weiteres Jahr konstant. Somit bleibt der Preis für Trinkwasser in Böblingen im siebten Jahr nacheinander unverändert bei 2,57 Euro brutto je m³.

Entlastungen bei der Fernwärme

In diesem Jahr werden die Fernwärme-Bezieher in Böblingen entlastet: Der Gemeinderat der Stadt Böblingen hat entschieden, dass die Konzessionsabgabe (Vertragsabgabe) von 3,21 Euro je Megawattstunde auf 0,37 Euro je Megawattstunde brutto reduziert wird – und dies rückwirkend zum 01.01.2015. Diese Entlastung bei den Abgaben um 2,84 EUR/MWh überlagert die allgemeine Preissteigerung bei Lohn und Investitionskosten (Wärme-Grundpreis +1,01 EUR auf 77,49 EUR/kW brutto für Zone 1) und den Anstieg der Kosten bei den fossilen Brennstoffen wie Erdgas und Heizöl (Wärme-Arbeitspreis +1,43 EUR auf 69,82 EUR/MWh brutto). Daraus ergeben sich bei der Jahresrechnung in den meisten Fällen Gutschriften und geringere Abschläge als im Vorjahr.

Unternehmen | 21.01.2019

DIE STADTWERKE BÖBLINGEN MACHEN SCHULE

Wo kommt unser Trinkwasser her? Um diese und weitere Fragen geht es bei dem neuen Schulprojekt, das die Stadtwerke Böblingen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. starten. Nun suchen wir gemeinsam mit der Kreiszeitung in einem Wettbewerb noch den passenden Namen für das Wasser-Maskottchen (Bild links). 

Weiterlesen

Wir besuchen Böblingens Grundschulen und klären die Schülerinnen und Schüler des 3. Jahrgangs über die wichtige Lebensressource Wasser auf. Spielerisch und experimentell lernen sie, wie wichtig und präsent Wasser in unserem Alltag ist, wie die Wasserversorgung funktioniert und wie wir mit der Ressource schonend umgehen. Eine Umweltpädagogin oder ein Umweltpädagoge geht hier sensibel auf den jeweiligen Wissensstand der Kinder ein. Als praktische Übung bastelt jedes Kind eine eigene kleine Filteranlage aus Kies, Sand und einer Flasche. Zudem erhält jede Schülerin und jeder Schüler ein Arbeitsheft. Durch das Arbeitsheft führt ein Wassertropfen, für den wir in Zusammenarbeit mit der Kreiszeitung Böblinger Bote einen Namen suchen. 

Das Maskottchen wird dem Projekt auch nach Fertigstellung erhalten bleiben und durch weitere Wasserprojekte führen.

  • Kreative Vorschläge sind ab sofort unter dieser E-Mail-Adresse willkommen: wassertropfen@krzbb.de
  • Einsendeschluss ist der 1. Februar 2019
  • Teilnehmen dürfen alle Kinder im Grundschulalter, die die Ideen gemeinsam mit ihren Eltern einschicken
  • Eine Jury aus Mitarbeitern der Stadtwerke sowie der Kreiszeitung wählt den kreativsten Vorschlag aus
  • Dem Gewinner winkt eine Jahreskarte für alle Böblinger Bäder! Er wird sowohl in der Kreiszeitung, als auch im Internet veröffentlicht

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Logo SWBB

Unternehmen | 24.01.2019

STADTWERKE BÖBLINGEN ERNEUT TOP-LOKALVERSORGER STROM

Die Stadtwerke Böblingen wurden vom Energieverbraucherportal – einer unabhängigen Internetplattform für Strom- und Erdgaskunden – zum zweiten Mal in Folge als „TOP-Lokalversorger Strom“ ausgezeichnet. 

Weiterlesen

Die Auszeichnung erhalten nur Versorger, die zum Stichtag einen der ersten drei Plätze im Ranking ihres lokalen Versorgungsgebiets auf www.energieverbraucherportal.de belegen. Mit rund 70 Prozent wird der Strompreis bewertet, 30 Prozent setzen sich aus den Kriterien Servicequalität, Umwelt- sowie regionales Engagement, Transparenz und Zukunftsthemen zusammen. Das Energieverbraucherportal verleiht das Qualitätssiegel seit 2008, um Verbrauchern eine Orientierungshilfe im Tarifdschungel zu bieten. Die Auszeichnung TOP-Lokalversorger signalisiert dem Verbraucher, dass sein Energieversorger faire Tarife garantiert und überdurchschnittlichen Service bietet. Die Qualitätskriterien werden anhand eines strengen Kriterienkatalogs ermittelt, der folgende Bereiche bewertet:

  • Umweltengagement (z. B.: Förderung von energieeffizienten Technologien / zertifiziertes Ökostromangebot)
  • regionales Engagement (z. B.: Sponsoring / soziales Engagement / Angebot von Arbeitsplätzen)
  • Servicequalität (z. B.: Internetauftritt / integrierter Tarifrechner / Kundenberatung)
  • Transparenz (z.B. offene und transparente Kommunikation Struktur und Prozesse des Versorgungsunternehmens)
  • Zukunftsthemen (Unternehmensprojekte wie zum Beispiel: demographischer Wandel, Energieeffizienz oder Kundenkommunikation)
  • Datenschutz (hohe Sicherheitsstandards bei z.B. Online-Services und -Prozesse wie Tarifwechsel oder Änderung der Stammdaten)

Hundeschwimmen im Freibad

Bäder | 24.06.2019

24h-Charity-Schwimmen am 27./28. Juli 2019 im Freibad Böblingen

Der Lions Club Böblingen-Schönbuch veranstaltet das erste 24h-Charity­ Schimmen im Freibad Böblingen. Wir freuen uns sehr, dass wir Oberbürgermeister Dr. Belz als Schirmherren für diese Veranstaltung gewinnen konnten.

Weiterlesen

Teilnehmer aller Altersklassen sind willkommen und für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt - es wird über 24 Stunden Verpflegung angeboten. Sie können sich bereits heute online zur Veranstaltung anmelden unter: Tinyurl.com/Lions24hschwimmen

Programm und Wertung

Wertungsklassen

  • Jedermann
  • Familien
  • Teams & Mannschaften
  • Schulklassen
  • Altersklassen
  • Sonderwertungen für Alter, Gesamtergebnis, etc.

Programmpunkte
27.07.2019:
9:00 Uhr Einlass & Eröffnung 
11:00 Uhr Anschwimmen
20:30 Uhr Sundowner
0:00 Uhr Geisterstunde
28.07.2019:
4:00 Uhr Early Bird
10:30 Uhr Abschlussschwimmen mit Oberbürgermeister Dr. Belz
11:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Spenden und Ziele
Der gesamte Erlös der Veranstaltung kommt gemeinnützigen Zwecken in der Region Böblingen zu Gute.
Neben der Startgebühr kann für jede geschwommene Bahn ein Betrag gespendet werden, der ebenso gemeinnützigen Organisationen zu Gute kommen wird. Jede/r Schwimmer/in wird somit auch zum individuellen Spendensammler beim 24h-Charity-Schwimmen.
Suchen Sie sich Sponsoren, die Ihre geschwommenen Kilometer finanziell unterstützen und Ihnen dadurch noch mehr Ansporn geben, viele Bahnen zu schwimmen, um so einen hohen gemeinsamen Spendenbetrag zu generieren!


Kontakt 
Wir sind stets auf der Suche nach engagierten Mitgliedern die bereit sind, sich aktiv einzubringen. 

24hschwimmen@lions-bbs.de
www.lions.de/web/lc-boeblingen-schoenbuch

Spenden nimmt der LIONS Förderverein Böblingen - Schönbuch über ein Spendenkonto bei der Volksbank AG, Böblingen entgegen:

Konto: 457794003 
BLZ: 603 900 00 
BIC: GENODES1 BBV 
IBAN: DE82 6039 0000 0457794003

Wir danken allen Unterstützern und Sponsoren, die uns finanziell oder organisatorisch unterstützen

ARD Morgenmagazin-Moderatorin im Interview mit Schwimmeisterin Karin Reiss

Bäder | 09.07.2019

ARD Morgenmagazin berichtet über Freibad

Positive Berichterstattung aus Böblingen in der ARD: Das Morgenmagazin besuchte mit einem TV-Team unser Freibad. Mehrere Stunden lang wurde unsere Schwimmmeisterin Karin Reiss bei ihrer Arbeit beobachtet und dabei gefilmt, wie sie mit den Kolleginnen und Kollegen im Freibad aufmerksam und sympathisch über den Bade- und Schwimmbetrieb wacht.

Weiterlesen

Ganz besonnen, freundlich und professionell beantwortete die SWBB-Mitarbeiterin die Fragen der Reporterin. So wurde Karin Reiss zu einer guten Botschafterin unserer Stadt und der SWBB – aber schauen Sie selbst.

Zum Video

Infografik Freibadtrends 2019

Bäder | 16.07.2019

Freibadtrends 2019 in Böblingen: High-Waist-Bikini und eckige Sonnenbrillen liegen im Trend

Diese Woche startet der Sommer in Böblingen wieder richtig durch: 25 Grad und mehr sollen es ab heute werden – und damit ist wieder bestes Freibad-Wetter! Die Stadtwerke Böblingen haben sich bei den heißen Tagen im Juni in ihrem Freibad am Silberweg nach den Badetrends im Sommer 2019 umgeschaut: Geometrische Sonnenbrillen, Sonnenspray statt Creme aus der Tube und große Hammam-Tücher zum Drauflegen und Abtrocknen sind in diesem Jahr auch in Böblingen angesagt.

Weiterlesen

Alle Trends des Badesommers haben die SWBB auch in diesem Jahr in einer fröhlichen Grafik zusammengefasst. „Wie im letzten Jahr entdecken wir auch im Sommer 2019 viele weibliche Badegäste, die im High-Waist-Bikini im Stil der 50er- und 60er-Jahre das kühle Nass genießen. Jungen und Männer tragen weiterhin Hawaii-Badehosen und auf dem Kopf leichte Strohhüte als modische Schattenspender. Und im Kinderbecken sind Meerjungfrau-Schwimmringe ein großer Spaß – vermutlich haben viele Einhörner und Flamingos den Winter im Keller nicht überlebt“, berichtet SWBB-Pressesprecherin Birte Engel mit einem Augenzwinkern.

Acht festangestellte Schwimmmeister sowie ehrenamtliche DLRG-Rettungsschwimmer betreuen im Freibad täglich bis zu 5.000 Badegäste. Am heißen Sommer-Wochenende 29./30. Juni waren es mehr als 12.000 Menschen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen – der bisherige Jahresrekord 2019.

Damit alle Gäste im wahrsten Sinne ein ungetrübtes Badeerlebnis haben, wird die Wasserqualität im Freibad dreimal pro Tag per Hand überprüft. Neben der händischen Überprüfung gibt es zudem eine permanente elektronische Überwachung der Wasserqualität mit Messelektroden. Alle Schwimmbecken zusammen sind 2.486 qm Quadratmeter groß und fassen eine Wassermenge von 4.564 Kubikmetern, umgerechnet 4,56 Millionen Liter.
„Wir haben klare Vorgaben. Die Messwerte sollen beim freien Chlor zwischen 0,3 bis 0,6 Milligramm pro Liter liegen, bei gebundenem Chlor bei maximal 0,2 Milligramm pro Liter. Der pH-Wert muss zwischen 6,5 und 7,2 liegen“, erklärt Bäderbetriebsleiter Michael Welz.

Die Umwälzpumpen leisten Schwerstarbeit
Die Reinigung des Wassers ist ein hochkomplexer Vorgang und erfolgt zum einen über Sandfilter mit Aktivkohle, die es selbst mit kleinsten Partikeln aufnehmen. „Die Umwälzpumpen leisten täglich Schwerstarbeit“, erklärt Michael Welz. Im großen Schwimmbecken wird das Wasser pro Stunde zweimal komplett umgewälzt, im Mehrzweckbecken dreimal pro Stunde, im Planschbecken jede Stunde. Der Badegast selbst bemerkt davon nichts. Die gesamte Technik läuft geräuschlos im Hintergrund. Die Becken selbst werden täglich mit Beckensaugern gereinigt. Und die saugen alles weg, was beim Schwimmen, Toben und Tauchen verloren gegangen ist: Haargummis und Haarspangen, hin und wieder auch Armbänder, Ketten und Ringe. Vieles landet in den sogenannten Vorfiltern. „Wöchentlich holen wir bis zu vier Ringe aus den Filtern und machen den Besitzern damit eine Riesenfreude. Denn wer rechnet schon damit, dass er einen Ring, den er im Wasser verloren hat, tatsächlich wiederbekommt“, sagt Michael Welz.

Energiewende in Böblingen

Unternehmen | 09.08.2019

Energiewende für böblingen: SWBB AUF KURS
 

Die Stadtwerke Böblingen sparen viel CO2 ein. Ihr Ziel ist: 25 Prozent Beitrag zur Gesamteinsparung der Stadt Böblingen. Bis 2023 wollen die Stadtwerke dieses Ziel erreicht haben. Bisher liegen sie auf Kurs. Das hat Prof. Dr. Bastian Schröter von der Hochschule für Technik Stuttgart festgestellt.


Weiterlesen

„Die Stadt Böblingen soll in ihrer Klimaschutz-Verantwortung für künftige Generationen unterstützt werden“, erklärt SWBB-Geschäftsführer Gerd Hertle. „Wir Stadtwerke leisten dazu unseren Beitrag: als Kompass dient uns das Energiewendethermometer von Prof. Schröter.“ Am 30. Juli leitete Prof. Schröter den beratenden Energiewende-Ausschuss und zog die jährliche Bilanz.

25 Prozent Beitrag zur CO2-Einsparung der Stadt Böblingen möglich

„Erfüllen die SWBB weiterhin ihre CO2-Ziele, so werden sie durch ihre Maßnahmen die CO2-Emissionen Böblingens zwischen 2013 und 2023 um   29.000 t pro Jahr reduzieren“, erläutert Prof. Schröter. „Zur erwarteten Emissionsreduktion der gesamten Stadt Böblingen würde dies 25 Prozent besteuern.“
Weitere CO2-Einsparmaßnahmen sollen folgen und ab 2019 Ergebnisse bringen. „Das traue ich den SWBB zu. Denn bisher sind die SWBB weiter, als es der CO2-Einsparpfad bis 2023 verlangt“, stellt Prof. Schröter fest. „Die SWBB sind auf gutem Kurs, ihre Ziele für 2023 zu erreichen.“ In seiner Funktion als Energiewende-Beauftragter auditiert Prof. Schröter die Maßnahmen der SWBB und zieht jährlich im SWBB-Energiewende-Ausschuss Bilanz.

Anstrengungen für die lokale Energiewende

Ein wesentlicher Teil der CO2-Emissionen Böblingens wird von Gebäuden, Haushalten und Gewerbe verursacht. Diese Emissionen können von den SWBB beeinflusst werden. Die SWBB unterstützen die Energiewende mit einer Vielzahl von Maßnahmen rund um Ökostrom und erneuerbare Energie, im Bereich von hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung und umweltschonender Fernwärme oder im Themenfeld Elektromobilität.
Beispielsweise bieten die Stadtwerke Böblingen seit dem Vertriebsstart 2013 ausschließlich Ökostrom-Tarife an, mit denen sie Privatkunden zu wettbewerbsfähigen Preisen beliefern. Im eigenen Unternehmen nutzen die SWBB ein zertifiziertes Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 und spüren s0 Einsparungen auf. All diese Anstrengungen macht das Energiewendethermometer sichtbar, indem es den Beitrag der SWBB zur
Energiewende in Böblingen misst.

Hintergrund
Städte und Kommunen sind entscheidende Akteure: 75 Prozent der Deutschen leben in Städten, sogar über 80 Prozent des Energieverbrauchs ist in Städten konzentriert. Und gerade in den Städten steht die Energiewende vor besonderen Herausforderungen. Die wesentliche Frage lautet daher, wie saubere Energien auch im dicht besiedelten urbanen Raum nutzbar gemacht werden. Vor allem die Bereiche Wärme und Verkehr müssen in den Städten angegangen werden. Kurios ist: Die Energiewende stockt in vielen Städten, dabei sind viele Maßnahmen, zum Beispiel in und an Gebäuden, bereits heute rentabel.

Kennzahlensysteme in vielen Bereichen – aber für das größte Projekt unserer Zeit? Viele Firmen arbeiten mit Kennzahlensystemen, um beispielsweise die Produktion zu überwachen oder um den Absatz von Produkten zu steigern. Doch welche Firma nutzt ein geeignetes Kennzahlensystem für das wohl größte Projekt unserer Zeit, die Energiewende? Genau hier setzen die Stadtwerke Böblingen an: Zusammen mit der Hochschule für Technik Stuttgart haben sie messbare Indikatoren je CO2-Einsparmaßnahme definiert, die erlauben, jährlich und mit wenig Aufwand deren Beitrag zur lokalen Energiewende zu ermitteln. So überwachen die SWBB, wie viel CO2 sie einsparen.

Wer ist Prof. Dr. Bastian Schröter? 2016 wurde Prof. Bastian Schröter auf eine Professur für Energietechnik an die Hochschule für Technik Stuttgart berufen. Prof. Schröter studierte Physik in München und promovierte am Lehrstuhl für Ressourcenstrategie in Augsburg. Anschließend beriet er bei McKinsey & Company Unternehmen aus der Energiewirtschaft/-technik und Nichtregierungsorganisationen zu Strategien rund um die Energiewende, Technologieentwicklung oder Prozessoptimierung. Vor seinem Ruf nach Stuttgart arbeitete er für die Siemens AG als Projektleiter Technologiebewertung mit den Energiesparten des Konzerns an neuen Forschungsstrategien.

Was ist das Energiewendethermometer? Das Energiewendethermometer ist eine wissenschaftlich fundierte Berechnungs-Methodik. Sie erlaubt es, den Umsetzungsgrad klimaschonender Projekte und deren jährliche CO2-Einsparung zu messen und mit einem gesetzten Ziel zu vergleichen. Mit dem „Energiewendethermometer“ überwacht Prof. Dr. Bastian Schröter von der Hochschule für Technik Stuttgart die Wirksamkeit der Aktivitäten der SWBB für die Energiewende.

Wie funktioniert das Energiewendethermometer? Das Energiewendethermometer betrachtet die größten Handlungsfelder der SWBB. Es ermittelt, wieviel CO2 gegenüber dem Status Quo zwischen 2013 und 2023 eingespart wird und wie sich relevante Maßnahmen über ihren Lebenszyklus finanziell auswirken. Dabei zeigt sich: Mehr als die Hälfte der Maßnahmen wird neben CO2-Emissionen mittel- bis langfristig bares Geld sparen – ausgewählte Maßnahmen erweisen sich als sehr wirtschaftlich.

Rückblick und Ausblick im Energiewende-Ausschuss: Die SWBB haben Prof. Schröter zum EnergiewendeBeauftragten bestellt. Er leitet darum den Energiewende-Ausschuss. Dem Energiewende-Ausschuss gehören neben der Geschäftsführung auch Vertreter der Gesellschafter an. Auch das Klimaschutzmanagement der Stadt und die Energiemanagement-Beauftragte der SWBB sind zu den Sitzungen eingeladen. Jährlich gibt es einen
Audit-Termin, dann nämlich, wenn der „Energiewende-Ausschuss“ tagt und Bilanz zieht. Dabei wird nicht nur die Umsetzung der Klimaschutz-Maßnahmen von Prof. Schröter auditiert. Über die etablierten Maßnahmen hinaus werden auch innovative Maßnahmen verfolgt, z. B. Energiedienstleistungen rund um das Thema Elektromobilität. Dadurch stellen die SWBB sicher, wesentliche Klimaschutzaktivitäten frühzeitig anzugehen.

Freibad 2019

Bäder | 23.08.2019

BÖBLINGER FREIBAD ZIEHT POSITIVE BILANZ – HALLENBAD ÖFFNET AM 11. SEPTEMBER

Zum Stichtag waren es 135.000 zufriedene Besucher, eine top Platzierung im Bäder-Ranking und ein sehr erfolgreicher Auftritt im ARD-Morgenmagazin: Besser könnte die Saisonbilanz im Böblinger Freibad kaum ausfallen. Das besucherstärkste Wochenende war der 29. und 30. Juni mit 14.000 Gästen. Zum Saisonende werden es ca. 145.000 Gäste sein – also ähnlich viele wie im Rekordsommer 2018, wo man in Böblingen etwa 150.000 Badegäste begrüßen konnte. Am Sonntag, den 08.09.2019, können Schwimmer das letzte Mal dort ihre Bahnen ziehen, Energie tanken und abtauchen. Am Mittwoch, 11. September, geht der Badespaß dann im Hallenbad weiter.
 

Weiterlesen

„Auch wenn wir den Rekord von 2018 mit 150.000 Gästen wegen des Wetters nicht ganz toppen werden, war es eine tolle Saison“, sagt Bäderleiter Michael Welz. Zusammen mit acht erfahrenen Schwimmmeistern, einem Techniker, vier Kassiererinnen und fünf Reinigungskräften hat er seit dem 11. Mai für Sicherheit, Qualität und einen reibungslosen Ablauf im Böblinger Freibad gesorgt. Böblingens Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz ist stolz auf das Böblinger Freibad. „Die Arbeit im Freizeitbad ist nur ein Beispiel dafür, was unsere Böblinger Stadtwerke täglich leisten. Wir freuen uns darüber, dass unser Freibad auch in diesem Jahr wieder so gut angenommen wurde. Stellvertretend für die Stadt Böblingen möchte ich dem Betriebsleiter der Bäder und seinem Team persönlich meinen herzlichen Dank für den reibungslosen Betrieb aussprechen.“

Der neue Calisthenics-Park mit Fitness- und Trainingsgeräten kam bei den Gästen ebenso gut an wie der neue Sanitärbereich für Damen und die Kinderspielgeräte, die vor Saisonbeginn noch mit einem neuen TÜV-Siegel versehen worden waren. Die Badegäste selbst haben bewiesen, dass sie modisch auf der Höhe sind. In High-Waist-Bikinis im Stil der 50er- und 60er-Jahre, mit Strohhüten und in Hawaii-Badehosen machten viele auch modisch eine gute Figur.

Im ARD-Morgenmagazin in Szene gesetzt

Eine gute Figur hat das Freibad selbst auch bei seinem Fernsehauftritt Anfang Juli gemacht. Einen ganzen Tag lang hatte ein Team des ARD Morgenmagazins zwischen Wasserrutsche und Sprungturm gedreht und das Freibad in Szene gesetzt. Der Beitrag wurde gleich mehrmals am darauffolgenden Sendetag gezeigt. „Darüber hinaus hat es uns sehr gefreut, dass unser Freibad laut Testbericht.de wieder zu dem Schönsten in der Region gekürt wurde“, erklärt SWBB-Geschäftsführer Gerd Hertle. Doch die SWBB legen nicht nur Wert auf Spaß und Freizeitvergnügen, sondern auch auf Sicherheit. Zum wiederholten Mal gab es deshalb die Aktion „Schwimmen – ich lern‘s“, eine Initiative der SV Böblingen, der Bürgerstiftung und der Stiftung
der Kreissparkasse Böblingen. Nachdem eine Umfrage an Böblinger Grundschulen ergeben hatte, dass fast jeder zweite Erst- und Zweitklässler in Böblingen nicht sicher schwimmen kann, wurden in den Sommerferien Kurse der Schwimmschule und der Schwimmabteilung der SV Böblingen e. V. in den Böblinger Bädern angeboten. 

Hallenbad öffnet am 11. September – neuer, mediterraner Flair im Saunahof

Ab MIttwoch, 11. September geht die Saison im Hallenbad und in der umfangreich sanierten Sauna los. Seit Mitte Mai hatten Handwerker vor allem den Ruhe- und Abkühlraum, das Kaltwasser-Tauchbecken, die Loungeecke sowie den Saunahof komplett neu gestaltet und modernisiert. Der Saunahof hat jetzt mediterranes Flair – dank eines Natursteinbodens aus Muschelkalk und einer neuen Bepflanzung mit Gräsern und Bäumen. Abgehängte Decken und ein neues Beleuchtungskonzept sorgen für eine stimmungsvolle Wohlfühl-Atmosphäre.
 

 

Hund im Freibad 2019

Bäder | 27.08.2019

kostenloses Hundeschwimmen nach Saisonende

Leinen los für einen tierischen Badespaß! Auch in diesem Jahr öffnet das Böblinger Freibad nach Saisonende einmalig die Türen für schwimmfreudige Hunde: Am 14. September von 11 bis 15 Uhr ist wieder Hunde-Badetag. 

Weiterlesen

Hundeschwimmen im Freibad ist ein großer Spaß. Damit das auch für alle Beteiligten so bleibt, gibt es ein paar Dinge zu beachten: Wer mit seinem Hund teilnehmen möchte, muss über eine Hundemarke, einen Impfpass und eine Hundehaftpflichtversicherung verfügen. So ausgestattet, steht dem Vergnügen für Hund und Mensch nichts mehr im Weg. 

Parken | 26.11.2019

Tiefgarage kongresshalle öffnet ende November
 

Es gibt gute Nachrichten: Die Sanierung der Tiefgarage Kongresshalle ist überwiegend abgeschlossen. Die Tiefgarage öffnet planmäßig ab 30. November die Ebenen U1 und U2 wieder für Parker. Die bisherigen Baumaßnahmen blieben im angekündigten Zeit- und Kostenrahmen. Die komplette Fertigstellung des EG erfolgt im Rahmen der Sanierungs- arbeiten der Kongresshalle voraussichtlich bis Ende Januar 2020 und die Ebene U3 wird im 1. Quartal 2020 fertiggestellt.

Weiterlesen

„Wir bedanken uns bei unseren Kunden für ihre Geduld. Wir freuen uns sehr, dass wir die Baumaßnahme nun überwiegend abgeschlossen haben und in Böblingen zunächst wieder zusätzlich 315 attraktive Parkmöglichkeiten anbieten können. Bis zum Frühjahr 2020 stehen dann weitere 228 runderneuerte Parkplätze zur Verfügung“, so Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. 

Die Sanierung war unbedingt notwendig: An der Betonkonstruktion waren verstärkt Schäden aufgetreten, ebenso an der Gussasphaltdecke des Parkdecks, welche die CCBS nutzt. Außerdem verlangten gesetzliche Vorgaben eine brandschutztechnische Ertüchtigung aller technischen Anlagen. So wurde die CO-Warnanlage, die Lüftungs- und Regelungstechnik erneuert, LED-Beleuchtung, Fluchtwegbeschilderung und Zutrittskontrollen installiert, Brandschutztüren ertüchtigt, sowie die Treppenhäuser gestrichen und zahlreiche defekte Glasscheiben an den Treppenhäusern und der Spindel-überdachung erneuert. Es wurde im EG, der U1 und U2 weitere Behinderten-, Frauen- sowie Eltern/Kind-Parkplätze geschaffen und die Tiefgaragen- beschilderung erneuert. Wo immer es im Rahmen des Bestandsgebäudes möglich war, wurde die ADAC Richtlinie zu „Benutzerfreundlichen Parkhäusern“ umgesetzt - wie bereits in den Parkhäusern Marktplatz und Schlossberg 2013-2015 geschehen. Zuletzt war die Tiefgarage vor 23 Jahren, im Jahr 1996, für die damalige Landesgartenschau auf Vordermann gebracht worden. In den Jahren 2012/2013 waren bereits Bauarbeiten in der U1- und EG-Ebene ausgeführt worden. 

Stadtwerke bieten kostenloses Parken an allen vier Samstagen im Advent 
Es ist schon eine Tradition, an der wir gerne festhalten, erklärt Birte Engel, Pressesprecherin der Stadtwerke. An den vier Samstagen im Advent – also am 30.11., 7.12, 14.12. und 21.12. – ist das Parken in den Parkhäusern der Stadtwerke, wie schon in den Jahren zuvor, kostenlos. Das betrifft die Parkhäuser Postplatz, Im Höfle, Kongresshalle, Schlossberg und Marktplatz.

Parken | 27.11.2019

Kostenloses Parken in vier Böblinger Parkhäusern

Kostenfrei Parken: Damit der Weihnachtsbummel an den Adventssamstagen ohne Park-Such-Stress für Sie beginnt, ist in unseren städtischen Parkhäusern Stadtmitte, Kongresshalle, Postplatz, Im Höfle am 30.11., 7.12., 14.12. und 21.12. das Parken kostenfrei. Wir wünschen viel Spaß beim Bummeln!

Kinderschwimmen im Hallenbad Böblingen

Bäder | 04.06.2019

Hallenbad Böblingen geht in die nächste Sanierungsrunde

In den vergangenen Jahren wurde viel investiert in die Renovierung, Sanierung und den Ausbau des Hallenbades und der Sauna. Die Sauna erfreut sich seit dem aufwendigen Umbau im letzten Jahr großer Beliebtheit und kann einen Besucherzuwachs von gut zehn Prozent verzeichnen. Über 42.000 Badegäste zogen in der letzten Hallenbad-Saison ihre Bahnen und genossen eine Auszeit vom Alltag. Am 11. Mai hat sich das Hallenbad in die Sommerpause verabschiedet und damit geht die Sanierung in die nächste Runde.
 

Weiterlesen

„Wir nutzen die Schließzeit des Hallenbades bis zum September für weitere umfangreiche Baumaßnahmen in der Sauna, die im laufenden Betrieb so nicht machbar wären. Bereits 2017 und 2018 stand die Sauna im Fokus der Renovierungsarbeiten und wird aktuell weiter auf Vordermann gebracht“, erklärt Michael Welz, Leiter der Böblinger Bäder bei den Stadtwerken. Seit Mitte Mai haben die Handwerker das Bad übernommen, um vor allem den Ruhe- und Abkühlraum, das Kaltwasser-Tauchbecken, die Loungeecke sowie den Saunahof komplett neu zu gestalten und zu modernisieren. Alle Böden werden hier neu gefliest. Der Saunahof bekommt einen mediteranen Look dank eines Natursteinbodens aus Muschelkalk und einer neuen Bepflanzung mit Gräsern und Bäumen. Abgehängte Decken und ein neues Beleuchtungskonzept steigern zukünftig die Wohlfühlatmosphäre. Heizkörper ersetzen die bisherige Deckenheizung und sorgen für eine bessere und gleichmäßige Temperierung der Räume bei gleichzeitig höherer Energieeffizienz.

Auch im Hallenbad wurden seit 2014 viele Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Auf die kleinen Badegäste warten in der neuen Saison riesige Legosteine zum Spielen und der Eingangsbereich lädt mit neuen Sitzmöbeln zum Verweilen ein. „Die Gästezahlen im Saunabereich und im Hallenbad zeigen uns, dass unser stark erweitertes Angebot sehr gut angenommen wird“, sagt Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke. „Der Bäderbetrieb ist für uns gelebte Daseinsvorsorge. Wir bieten einem breiten Publikum sowie Vereinen und Schulen mit unseren Bädern und der Sauna kostengünstig viele Möglichkeiten und eine attraktive Freizeitgestaltung direkt vor der Haustür. Damit leisten die Stadtwerke einen wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität in der Region um Böblingen.“

Seite drucken