Menü

News-Archiv 2020

Parken | 08.07.2020

Fernwärme-Anschluss der Kongresshalle: 
2. Bauabschnitt in der Tübinger Straße

Nach Abschluss des 1. Bauabschnittes wird am Dienstag, 7. Juli 2020, am frühen Morgen der 2. 
Bauabschnitt in der Tübinger Straße auf Höhe der Kongresshalle eingerichtet.

Weiterlesen

Hierzu muss die Tübinger Straße zwischen der Kreuzung Parkstraße/Tübinger Straße und der Zu- bzw. Ausfahrt der Tiefgarage Kongresshalle von Dienstag, 7. Juli, bis voraussichtlich Montag, 3. August 2020, voll gesperrt werden. Für Fußgänger und Radfahrer ist ein gesicherter Durchgang gewährleistet. Während der Sperrung sind die Tiefgarage und das Parkdeck der Kongresshalle lediglich von der Poststraße kommend erreichbar. Der Schloßbergring ist über Parkstraße, Herrenberger Straße und Elbenplatz zur Poststraße erreichbar. Über die weiteren Abschnitte wird gesondert informiert.

Pressemitteilung der Stadt Böblingen

Unternehmen | 02.06.2020

PARTNER FÜR DEN KLIMASCHUTZ: ÖKOSTROM FÜR FÜHRENDE TECHNOLOGIEUNTERNEHMEN

Zwei weitere namhafte Großkunden beziehen ihren Ökostrom von den Stadtwerken Böblingen: Die Advantest Europe GmbH und Keysight Technologies Deutschland vertrauen an ihren Standorten in Böblingen dem heimischen Energieversorger. Sie beziehen Strom aus erneuerbaren Energien und leisten so einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz und die Energiewende in Böblingen.

Weiterlesen

Zusammen mit den weiteren Betrieben am Standort liegt das Beschaffungsvolumen bei rund 19 Millionen Kilowattstunden Strom. Dies entspricht dem Strombedarf von über 6.000 Haushalten. Der Ökostrom-Bezug entspricht einer CO2-Ersparnis von über 7.500 Tonnen und ist vergleichbar mit der jährlichen CO2-Aufnahme von über 600.000 Bäumen. „Wir freuen uns, dass international aktive Unternehmen auf Nachhaltigkeit setzen“, erklärt SWBB-Geschäftsführer Gerd Hertle. „Wir sind dafür der richtige Partner in Böblingen.“ 

„Klimaschutz und ein nachhaltiger Umgang mit begrenzten Ressourcen sind ein wesentlicher Teil unserer Firmenphilosophie“, so Hans-Jürgen Wagner, Managing Director & CEO der Advantest Europe GmbH: „Wir kommunizieren dies gerade in der heutigen Situation, in der die Umwelt von der Krise zu profitieren scheint. Die Corona-Pandemie veranlasst uns, auch einen Moment innezuhalten und darüber nachzudenken, wie wir die Zukunft der Welt gemeinsam langfristig gestalten wollen.“ 

„Wir setzen auf Strom aus erneuerbaren Energien, da Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung Teil unserer Firmenkultur sind,“ so Dr. Joachim Peerlings, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Keysight Technologies in Deutschland: „Als führendes Technologieunternehmen wollen wir die Umsetzung der Energiewende vor Ort stärken und somit Beiträge für den Klimaschutz am Standort Böblingen leisten.“ 

„Die Stadtwerke Böblingen sind ein zukunftsorientiertes und innovatives Dienstleistungsunternehmen. Wir konzipieren moderne Beschaffungslösungen, die auf unsere Kunden in der Region ausgerichtet sind“, erklärt SWBB-Geschäftsführer Gerd Hertle. „Der Strommarkt bietet mehr als den klassischen, konventionellen Stromeinkauf. Gemeinsam mit unseren Kunden blicken wir über den Tellerrand und finden maßgeschneiderte Beschaffungsmodelle.“  

Über Advantest 

Advantest ist der führende Hersteller von automatischen Test- und Messgeräten, die bei der Entwicklung und Produktion von Halbleitern eingesetzt werden. Technischen Innovationen wie 5G, Internet der Dinge (IoT), autonomes Fahren, künstliche Intelligenz (KI) oder maschinelles Lernen führen zu einem stetig wachsendem Halbleitermarkt. Die winzigen Chips in all den Produkten werden stets komplexer und leistungsfähiger. Sie erledigen unzählige Aufgaben in einer atemberaubenden Geschwindigkeit. Jeder Chip eines High-Tech Produktes durchläuft in allen Phasen des Entwicklungs- und Produktionsprozesses zahlreiche komplexe Tests. Die Halbleitertestsysteme von Advantest stellen dabei die einwandfreie Funktion der elektronischen Bauteile sicher.  

Böblingen ist ein wesentlicher Forschungs- und Entwicklungsstandort des internationalen Konzerns. Hier werden neueste Technologien im Bereich Halbleitertest entwickelt und vor Serienfertigung in Betrieb genommen. Die Systeme kommen bei den führenden Chipherstellern weltweit zum Einsatz.  
Advantest wurde 1954 in Tokio gegründet. Die erste Niederlassung in Europa wurde 1982 eröffnet. Mittlerweile hat das Unternehmen Tochtergesellschaften rund um den Globus. Der Bereich Halbleitertest am Standort Böblingen wurde ursprünglich von Hewlett-Packard ins Leben gerufen und gehört seit 2011 zu Advantest. Weltweit beschäftigt der Konzern über 5000 Mitarbeiter, davon mehr als 800 in Europa. 

Weitere Informationen über Advantest finden Sie unter:  www.advantest.com

Über Keysight Technologies 

Keysight Technologies ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen auf dem Gebiet der elektronischen Messtechnik und in mehr als 100 Ländern präsent. Die Lösungen von Keysight optimieren Netzwerke und helfen elektronische Produkte schneller und kostengünstiger auf den Markt zu bringen – von Entwurfssimulation, Prototypenvalidierung, bis zum Fertigungstest, zur Optimierung in Netzwerken und Cloud Umgebungen. Gemeinsam mit unseren Kunden arbeiten wir an Technologien der nächsten Generation in den Bereichen 5G, Automobil, Internet der Dinge (IoT) und Datenzentren. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte Keysight einen Umsatz von 4,3 Milliarden US-Dollar.  

Keysight in Deutschland 

Keysight Technologies in Deutschland beschäftigt rund 700 Mitarbeiter, die meisten davon in Böblingen. Am Hauptsitz in Böblingen, gegründet 1959 als erstes Werk von Hewlett-Packard in Europa, werden Testlösungen für den Automobil¬markt, Ausbau der optischen Netze und Datencenter entwickelt und vermarktet. Keysight‘s Testlösungen gehören zu den weltweit führenden Produkten der Test- und Messtechnik. 

Weitere Informationen über Keysight Technologies finden Sie unter www.keysight.com und auf Facebook, LinkedIn, Twitter und YouTube.

Bildunterschrift 
Klimaschutz funktioniert auch digital und im Home-Office: Jan Kohlmeyer (Stadtwerke Böblingen, Mitte) übergibt Hans-Jürgen Wagner (Advantest, links) und Dr. Joachim Peerlings (Keysight, rechts) die Nachweise für die Ökostromlieferung. 
 

Service | 04.06.2020

SWBB-KUNDENZENTRUM: 
Wiedererföffnung am Montag, 8. juni

Die Abstandsmarkierungen sind geklebt, die Glasschutzwände aufgestellt, Desinfektionsmittel stehen bereit: Am Montag, 8. Juni 2020, 10 Uhr, öffnen die Stadtwerke Böblingen (SWBB) wieder die Türen für das Kundenzentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee 32.

Weiterlesen

Die Öffnung steht natürlich unter dem Vorbehalt aller bekannten Hygiene- und Abstandsregeln zum Schutz unserer Besucher und unserer Mitarbeiter. So bitten die Stadtwerke bei Betreten des Kundenzentrums um das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Die Zahl der Besucher, die sich im Kundenzentrum aufhalten können, ist begrenzt. Geöffnet ist ab sofort wieder immer jeweils montags und donnerstags von 10 bis 16 Uhr. 

Gerd Hertle, Geschäftsführer der SWBB: „Wir freuen uns sehr, mit unserem Vor-Ort-Kundenservice jetzt wieder in den - wenn auch etwas eingeschränkten - „Normalbetrieb“ zurückkehren zu können.“

Ein wichtiger Hinweis: Auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten können Beratungstermine bei den Stadtwerken vereinbart werden. Insbesondere für Fernwärme-Bezieher, die Fragen zur Rückerstattung haben, könnte dieses Angebot von großem Interesse sein. Terminvereinbarungen erfolgen bitte unter der Rufnummer 07031 21 92 – 22 oder per E-Mail an service@stadtwerke-bb.de. Auch bei diesen Terminen gelten die entsprechenden Hygieneregeln.

Unternehmen | 28.05.2020

14 Tonnen Geballte Technik | Energiezentrale im Technologie-Park H130 erhält neue Kältemaschine

Seit 2019 betreiben die Stadtwerke Böblingen die Energiezentrale des Technologie-Parks H130 in Böblingen. Aus dieser Energiezentrale werden die Gebäude des Technologie-Parks über ein unterirdisches Rohrleitungsnetz mit Strom, Heizenergie, Kälte und Druckluft versorgt. Der Bedarf an Kühlung für die Produktionsprozesse am Standort ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Vor allem bei den Hightech-Unternehmen.

Weiterlesen

Bisher gab es für die Kälte-Erzeugung drei Maschinen in der Energiezentrale. Um die Kälteleistung zu steigern, die Betriebssicherheit zu erhöhen und die Produktion zu flexibilisieren, wird eine Kälteerzeugungsmaschine, Baujahr 1998, durch eine neue Maschine mit höherer Leistung ersetzt. Die neue Maschine ist schon rein äußerlich ein wahrer Koloss: Sie wiegt knapp 14 Tonnen, ist sechs Meter lang und etwa zweieinhalb Meter hoch und breit. Die hocheffiziente Kompressionskältemaschine hat eine Kälteleistung von 3.400 Kilowatt (kW). Sie ist mit sechs Verdichtern ausgestattet, wodurch die Maschine auch mit niedrigen Leistungen sehr effizient betrieben werden kann. Durch Redundanzen wird die Betriebssicherheit erhöht: Bei Ausfall eines Verdichters kann die Maschine mit den übrigen Verdichtern weiter betrieben werden. Dank eines ölfreien Systems und dem umweltschonenden Kältemittel arbeitet die neue Maschine verglichen mit dem in die Jahre gekommenen Vorgänger viel ökologischer. Und was die neue Maschine noch von der alten unterscheidet:  Die Auslegung berücksichtigt im Mittel höhere Außentemperaturen von bis zu 36°C.

„Die Energieversorgung des Technologieparks weiter zu entwickeln, war und ist für uns ein besonderer Ansporn“, erklärt Alfred Kappenstein, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. „Mit der neuen, leistungsstarken Kälteerzeugungsmaschine richten wir die Energieversorgung auf den individuellen Bedarf der Unternehmen am Standort aus. Wir sind froh, mit unserer Expertise zum reibungslosen Betrieb des Technologieparks beitragen zu können“, sagt Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen.

Moderne Energieversorgung im Technologie-Park H130

2018 wurden im Böblinger Technologie-Park Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) installiert, die eine Gesamtleistung von etwa 950 Kilowatt (kW) haben. Die zweitgrößte Aufdach-PV-Anlage in Böblingen war ein erster Meilenstein auf dem Weg, die Energieversorgung am Technologie-Park zu modernisieren. Die Errichtung und Inbetriebnahme eines Blockheizkraftwerks (BHKW) der Stadtwerke wurde als weiteres Highlight 2019 abgeschlossen. Die kombinierte Strom- und Wärmeerzeugung (Kraft-Wärme-Kopplung/KWK) macht das BHKW hocheffizient. Die Anlagen – PV-Module und BHKW – verfügen über ein gemeinsames Einspeisemanagement. 2019 verlegten die Stadtwerke eine zusätzliche Kälteleitung mit einer Länge von rund 200 Metern. Nun folgte die neue Kälteerzeugungsmaschine und ergänzt das Versorgungskonzept.

 Kai Westerfeld, Leiter Property Management Frankfurt für den Technologiepark H130, und Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen besiegeln die Partnerschaft.

Wärme | 22.04.2020

Fernwärmekunden erhalten Rückzahlungen
 

In den nächsten Tagen finden die Fernwärmekunden eine erfreuliche Nachricht im Briefkasten: Die meisten Kunden erhalten Rückzahlungen für die vergangenen Jahre. Sie erhalten außerdem eine Änderungsvereinbarung zur Unterschrift, damit sie auch zukünftig von den, in einer Mediation vereinbarten, günstigeren Preisen profitieren können.

Weiterlesen

In zahlreichen Gesprächen hatten die Interessengemeinschaft Fernwärme Böblingen e.V., die Stadt Böblingen und die Stadtwerke Böblingen ein neues Preismodell erarbeitet, das gleichbleibende Preise rückwirkend ab dem 01.08.2015 und noch bis zum 31.12.2023 festschreibt. Im Rahmen einer Mediation wurde darüber ein breiter gesellschaftlicher Konsens erreicht, der bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der IG Fernwärme e.V. einstimmig angenommen wurde. Anfang des Jahres hat sich auch die Energiekartellbehörde des Landes Baden-Württemberg dem Mediationsergebnis angeschlossen.

Gutschriften für die Jahre 2015 bis 2019

Kunden erhalten in den nächsten Tagen eine Information, in der sie ihre individuellen Rückerstattungen für die Jahre 2015 bis 2019 nachvollziehen können.

  • Im Anschreiben erklären die Stadtwerke den Hintergrund und geben eine Übersicht über die Inhalte.
  • Beigelegt ist zudem eine Änderungsvereinbarung, mit der sich die Kunden die neuen günstigeren Preise für das laufende Jahr und die Zukunft sichern können. Dies ist juristisch zwingend notwendig, weil Anbieter Preise auch bei Preissenkungen wie hier nicht einseitig rückwirkend ändern dürfen.
  • Auf einer gesonderten Seite werden die Rückerstattungen jahresscharf dargestellt.
  • Zudem liegt ein ausführlicher Fragen- und Antworten-Katalog bei.
  • Die alten Formulierungen im Preisblatt werden den neuen Formulierungen für das Festpreismodell gegenübergestellt.

„Das Preismodell regt zum Energiesparen an, entlastet kleine Anschlüsse und enthält eine Festpreis-Garantie bis 31. Dezember 2023“, wirbt Gerd Hertle für das neue Preismodell. „Wir hoffen, dass wir alle Kunden für dieses gemeinsam erarbeitete Modell gewinnen und unsere Kunden die Änderungsvereinbarung unterzeichnen.“

„Das Festpreismodell hat einen gesellschaftlichen Konsens ermöglicht. Ich freue mich, dass die in der Mediation vereinbarte Rückzahlung nun bei den Kunden ankommt“, so Böblingens Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz. „Mit niedrigen Preisen kann Fernwärme der zentrale Baustein für mehr Klimaschutz in unserer Stadt werden und die Wärmewende vorantreiben.“

„Wir wollten eine Preisstruktur, bei der sich Energiesparen lohnt und bei der kleine Kunden nicht benachteiligt werden. Wir wollten außerdem ein Preisniveau, mit dem unsere Fernwärme auch attraktiver für diejenigen wird, die ihre alten Heizungen in den kommenden Jahren erneuern müssen. Diese Ziele haben wir in der Mediation erreicht.“, meint Peter Aue, Pressesprecher der IG Fernwärme.

Wir haben für Sie ein Dokument mit den wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Tarif Schönbuch | Wärme | Garant und die Rückzahlungen an die Fernwärmekunden erstellt. Dieses finden Sie hier.

Unternehmen | 05.05.2020

Stadtwerke Outdoor Challenge 110.000 Kilometer für den guten ZWeck

Das überragende Ergebnis steht fest: Bei der Outdoor Challenge der Stadtwerke Sindelfingen und Böblingen sind die Bürgerinnen und Bürger der Nachbarstädte mehr als zweimal um die Welt gelaufen. Sensationelle 109.873 Kilometer wurden beim Joggen, Radfahren, Spazierengehen oder mit Rollern und Inlinern für den guten Zweck zurückgelegt. 

Weiterlesen

Sindelfingen lag nach dem letzten Tag mit sagenhaften 58.553 Kilometern und etwa 7.000 Kilometern vor Böblingen. Am Dienstag, 5. Mai, fand – selbstverständlich unter Einhaltung aller Hygieneregeln und mit gebührendem Sicherheitsabstand – die Scheckübergabe an die beiden Bürgerstiftungen statt. Der Bürgerstiftung Sindelfingen kommen von den Stadtwerken Sindelfingen 4.355 Euro zu Gute. Die Böblinger Stiftung kann sich über 3.632 Euro von den heimischen Stadtwerken freuen.

Beide Stadtwerke lösten zudem ihr Versprechen ein, eine 500 Euro-Prämie für erreichte 25.000 Kilometer zu zahlen. Doch auch dieses Ziel war schnell erreicht. Die Organisatoren der Outdoor Challenge, Karen und Axel Stahl vom Sport Stahl Eventservice, konnten kurzfristig als Motivationsspritze für alle Läufer und Radler zwei weitere Sponsoren ins Boot holen: Die Kreissparkasse Böblingen übernahm spontan 10 Cent pro Kilometer von 20.000 bis zur 30.000 Kilometermarke, die Ralf Sklarski Bauunternehmen GmbH & Co. KG nochmal bis zu den magischen 40.000 Kilometern. Ab 40.000 Kilometer haben sodann die beiden Stadtwerke nochmal den Staffelstab für die Spenden übernommen.

„Wir sind von dem Erfolg der Challenge überwältig. Böblingen hat sagenhafte 51.320 Kilometer für den guten Zweck gesammelt. Damit hätten wir, ehrlich gesagt, nicht gerechnet. Vielleicht hat aber auch der Wettkampfgedanke im direkten Vergleich mit Sindelfingen zu diesem Ergebnis beigetragen“, schmunzelt Alfred Kappenstein, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. „Ich habe selbst auch immer meine Kilometer eingereicht und viele unserer Mitarbeiter auch. Die Stadtwerke Outdoor Challenge hat zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Menschen wurden zu mehr Bewegung animiert. Vor allem jetzt, wo Sportstätten und Fitness-Studios geschlossen sind und viele den ganzen Tag im Home-Office und im Büro sitzen, tut Bewegung an der frischen Luft uns allen gut. Und wir haben in diesen herausfordernden Zeiten etwas für einen guten Zweck getan“, resümiert Kappenstein bei der Scheckübergabe an Heike Wirtz, Geschäftsführerin der Böblinger Bürgerstiftung.

„Nach unserer erfolgreichen Stadtwerke-Laufchallenge vor ein paar Wochen für den Verein „Menschen in Not e.V.“ habe ich mich sehr gefreut, dass wir dieses tolle Event nun wiederholen und die Stadtwerke-Kollegen aus Böblingen für diese gemeinsame Aktion gewinnen konnten. Dieses Mal hatten wir Sindelfinger einen kleinen Erfahrungsvorsprung – beim nächsten Mal wird sich das Blatt aber vielleicht zugunsten Böblingens wenden. Jetzt wissen die Böblinger, wie es geht“, witzelt Dr. Karl Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen. „So oder so sind die Profiteure die beiden Bürgerstiftungen und damit die Bürger unserer Städte, aber auch die Menschen, die wir dazu animieren konnten, mit Familie und Freunden Sport zu treiben und sich zu bewegen. Mit Karen und Axel Stahl haben wir zudem kompetente und bewährte Partner aus der Region, mit denen die Challenge zu diesem wunderbaren Erfolg geführt werden konnte. Ich bin sicher: Es wird eine Neuauflage der Stadtwerke Böblingen und Sindelfingen Outdoor Challenge geben“, erklärt Dr. Karl-Peter Hoffmann. „Ich glaube, die Kollegen aus Böblingen wollen Revanche und wir wollen unseren Titel ja auch verteidigen“.

Heike Wirtz, Geschäftsführerin der Bürgerstiftung Böblingen, bei der Scheckübergabe: „Wir bedanken uns sehr herzlich  bei  den beiden Stadtwerken und Stahl Sport Shop für diese tolle Aktion. Insbesondere danken wir den Stadtwerken Böblingen für die damit verbundene Spende an unsere Bürgerstiftung. Durchschnittlich hat jede Böblingerin und jeder Böblinger 1.023 Meter zurückgelegt – das ist eine beachtliche sportliche Leistung! Die Outdoor Challenge ist die perfekte Ergänzung zu den weiteren Projekten, die wir speziell in der Corona-Krise unterstützen wollen.“

Dr. Joachim Schmid, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Sindelfingen: „Im Namen der Bürgerstiftung Sindelfingen möchte ich mich ganz herzlich bei Stahlsport und den Stadtwerken für die großartige Idee bedanken. Gerade in diesen Zeiten gibt es nichts Gesünderes und Erholsameres, als sich im Freien und der wunderschönen Natur zu bewegen. Auch wir haben dazu beigetragen, um für unsere Stadt möglichst viele Kilometer zu sammeln.“

Nixenschwimmen im Hallenbad Böblingen

Service | 20.04.2020

NeuE Rechtsverordnung der LAndesregierung - SWBB REAGIEREN AUF DIE NEUEN BEDINGUNGEN

Am späten Abend des 17.04.2020 hat die baden-württembergische Landesregierung die neue Corona-Rechtsverordnung bekannt gegeben. Die Stadtwerke Böblingen reagieren darauf wie folgt:

Weiterlesen

Die Schließzeit des Kundenzentrums in der Wolfgang-Brumme-Allee gilt weiterhin bis vorerst Sonntag, den 3. Mai 2020. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die Kunden auf den anderen Kommunikationswegen weiterhin erreichbar:

  • E-Mail: service@stadtwerke-bb.de
  • Telefon: 0 70 31/21 92 22 (Montag bis Donnerstag 9 bis 15 Uhr und Freitag 9 bis 14 Uhr)
  • Fax: 0 70 31 / 21 92 80
  • Post: Stadtwerke Böblingen, Kundenzentrum, Wolfgang-Brumme-Allee 32, 71032 Böblingen

Störungen können weiterhin wie folgt gemeldet werden:

  • Strom:  0800 / 36 29 477 (Netzbetreiber Netze BW)
  • Gas: 0800 / 36 29 447 (Netzbetreiber Netze BW)
  • Fernwärme und Wasser: 0 70 31 / 72 63 99 (Stadtwerke Böblingen)

Das Hallenbad und die Sauna in der Schönaicher Straße bleiben ebenfalls geschlossen und beenden somit die Hallenbad-Saison 2019/2020. Es finden keine Zählerwechsel und Ablesungen bis vorerst 3. Mai 2020 statt.

Als Betreiber sogenannter kritischer Infrastrukturen sind die Stadtwerke Böblingen mit ihrem Krisen- und Notfallmanagement gut aufgestellt. Neben Vorsorgemaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter ist die Sicherstellung der Versorgung der Stadt mit Energie, Wasser und Wärme das oberste Ziel. „Derzeit sehen wir wegen der Corona-Pandemie kein Risiko für die Versorgungssicherheit in Böblingen. Wir treffen weitreichende organisatorische und personelle Maßnahmen, um die höchst mögliche Versorgungssicherheit auch bei einer länger andauernden Pandemie zu gewährleisten“, so SWBB-Geschäftsführer Alfred Kappenstein, Leiter des Krisenstabs bei den SWBB. „Ein wichtiger Baustein ist die Kooperation mit den Stadtwerken Tübingen, Reutlingen, Herrenberg, Ludwigsburg und Sindelfingen sowie mit der Ammertal-Schönbuchgruppe. Wir unterstützen uns gegenseitig, sollte es  zu Personal- oder Materialengpässen kommen“.  
 

Weitere Informationen rund um die Corona-Pandemie finden Sie hier.

Nixenschwimmen im Hallenbad Böblingen

Service | 30.03.2020

Corona-Krise
Wir sichern die Versorgung Böblingens

Als Betreiber sogenannter kritischer Infrastrukturen sind die Stadtwerke Böblingen (SWBB) mit ihrem Krisen- und Notfallmanagement gut aufgestellt. Neben Vorsorgemaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Sicherstellung der Versorgung der Stadt mit Energie, Wasser und Wärme das oberste Ziel.

Weiterlesen

Derzeit sehen wir wegen der Corona-Pandemie kein Risiko für die Versorgungssicherheit in Böblingen. Wir treffen weitreichende organisatorische und personelle Maßnahmen, um die höchst mögliche Versorgungssicherheit auch bei einer länger andauernden Pandemie zu gewährleisten“, so SWBB-Geschäftsführer Alfred Kappenstein, Leiter des Krisenstabs bei den SWBB. „Ein wichtiger Baustein ist die Kooperation mit den Stadtwerken Tübingen, Reutlingen, Herrenberg, Ludwigsburg und Sindelfingen sowie mit der Ammertal-Schönbuch-Gruppe. Wir unterstützen uns gegenseitig, sollte es zu Personal- oder Material-Engpässen kommen.“

Das Hallenbad und die Sauna an der Schönaicher Straße bleiben vorerst bis zum 19. April 2020 geschlossen. 
Gleiches gilt für das Kundenzentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee . Die telefonische Erreichbarkeit des Kundenservice ist eingeschränkt: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch unter 07031 / 21 92 - 22 von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 15:00 Uhr und freitags von 9:00 bis 14:00 Uhr erreichbar. Per E-Mail an service@stadtwerke-bb.de, per Post oder Fax (07031 / 2192 - 80) können sich die Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich jederzeit an die SWBB wenden. 

Ziel unserer internen Maßnahmen ist es, die Verbreitung des Virus über die Arbeitsstätten nach Möglichkeit zu minimieren oder zu verhindern. Die überwiegende Mehrheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke arbeitet deshalb dort, wo es die Betriebsabläufe zulassen und wo immer es möglich ist, bereits seit zwei Wochen im Homeoffice. 

Auch im technischen Bereich haben die SWBB umfassende organisatorische Maßnahmen umgesetzt: Die Betriebsgruppe Technik und Netze arbeitet in zwei Gruppen im Schichtdienst und befindet sich entweder vor Ort oder in Arbeitsbereitschaft zuhause. Für das Gelände der Betriebszentrale in der Ernst-Reuter-Straße gelten strenge Zutrittsbeschränkungen: Bis auf weiteres darf niemand externes ohne vorherigen Ankündigung die Betriebszentrale betreten! Das Zählerwesen wurde vollständig ausgesetzt. 

Der Bau von neuen Hausanschlüssen und sonstige Baumaßnahmen werden aber weiterhin ausgeführt, um die Geschäftstätigkeit der Stadtwerke und ihren Partnerfirmen nicht zum Erliegen zu bringen. Rohrbrüche, Notversorgungen und Störungsbeseitigungen werden weiterhin abgearbeitet.

Unser Trinkwasser ist sicher
Die Stadtwerke Böblingen versorgen Böblingen zuverlässig mit Wasser und stehen in einem engen Austausch mit der Bodensee-Wasserversorgung und der Ammertal-Schönbuch-Gruppe, von welcher wir das Wasser für Böblingen beziehen. Eine Übertragung des Corona-Virus SARS-CoV-2 erfolgt nach derzeitigem Wissensstand vor allem über den direkten Kontakt zwischen Personen oder über kontaminierte Flächen. Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sind sehr gut geschützt. Eine Übertragung des Corona-Virus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.

Fakt ist: Auf eine sichere Energieversorgung können sich in Böblingen alle verlassen. In dieser Krise wird niemand ohne Strom, Gas, Wasser oder Wärme sein.

Weitere Informationen rund um die Corona-Pandemie finden Sie hier.

Nixenschwimmen im Hallenbad Böblingen

Service | 16.03.2020

Informationen zu den Auswirkungen der Corona-PAndemie Auf die SWBB

  • SWBB-Kundenservice: Eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit
  • Zählerwechsel werden ausgesetzt
  • Mitarbeiter teilweise im Home-Office
Weiterlesen

Wie bereits mit Pressemitteilung vom 13.03.2020 mitgeteilt, bleibt das Kundenzentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee für den Publikumsverkehr vorerst bis 19.04.2020 geschlossen. Ebenso das Hallenbad und die Sauna.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke gibt es zudem die Empfehlung, dort, wo es die Betriebsabläufe zulassen und wo immer es möglich ist, im Home-Office zu bleiben. Dadurch ist die telefonische Erreichbarkeit des Kundenservice ab heute, 16.03.2020, eingeschränkt

Sie erreichen die Mitarbeiter dort aktuell telefonisch unter 07031 / 2192 -22 von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 15:00 Uhr und freitags von 9:00 bis 14:00 Uhr. Oder Sie schicken uns eine E-Mail an service@stadtwerke-bb.de.

Die Einschränkungen betreffen auch das Zählerwesen bei den Stadtwerken: Alle Zählerwechsel und -ablesungen werden bis vorerst 19.04.2020 ausgesetzt.

Eine Übertragung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 erfolgt nach derzeitigem Wissensstand vor allem über den direkten Kontakt zwischen Personen oder kontaminierte Flächen. Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sind sehr gut geschützt. Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich (Umweltbundesamt, 13.03.2020). Die Stadtwerke Böblingen versorgen Böblingen zuverlässig mit Wasser und stehen in einem engen Austausch mit der Bodensee-Wasserversorgung und der Ammertal-Schönbuch-Gruppe, von welcher wir das Wasser für Böblingen beziehen. 

Störungen können weiterhin wie folgt gemeldet werden:

  • Strom:  0800 / 36 29 477 (Netzbetreiber Netze BW)
  • Gas: 0800 / 36 29 447 (Netzbetreiber Netze BW)
  • Fernwärme und Wasser: 0 70 31 / 72 63 99 (Stadtwerke Böblingen)

Weitere Informationen rund um die Corona-Pandemie finden Sie hier.

Nixenschwimmen im Hallenbad Böblingen

Service | 14.03.2020

Massnahme zur Unterstützung der EIndämmung der Corona-Pandemie

Stadtwerke schliessen vorsorglich ihr Kundenzentrum

Das Corona-Virus hat auch für die Stadtwerke Böblingen Auswirkungen: Ab kommenden Montag, 16. März 2020, bleibt das Kundenzentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee für den Publikumsverkehr vorerst geschlossen. Das Hallenbad und die Sauna sind bereits seit Samstag, 14.03.2020, geschlossen.

Weiterlesen

Damit reagieren die Stadtwerke in enger Abstimmung mit der Stadt Böblingen auf die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie. „Bei uns gibt es derzeit keine Mitarbeiter, die an dem Corona-Virus erkrankt sind. Es handelt sich um reine Vorsichtsmaßnahmen, um physische Kontakt zum Schutz der Besucher, Sauna- und Badegäste sowie Kunden und Mitarbeiter soweit wie möglich zu reduzieren und zu minimieren“, erklärt Birte Engel, Pressesprecherin der Stadtwerke Böblingen.

Die Schließzeit des Kundenzentrums gilt vorerst bis zum Ende der Osterferien am Sonntag, den 19. April 2020. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auf den anderen Kommunikationswegen weiterhin wie gewohnt erreichbar:

  • E-Mail: service@stadtwerke-bb.de
  • Telefon: 0 70 31/21 92 22
  • Fax: 0 70 31 / 21 92 80
  • Post: Stadtwerke Böblingen, Kundenzentrum, Wolfgang-Brumme-Allee 32, 71032 Böblingen

Störungen können weiterhin wie folgt gemeldet werden:

  • Strom:  0800 / 36 29 477 (Netzbetreiber Netze BW)
  • Gas: 0800 / 36 29 447 (Netzbetreiber Netze BW)
  • Fernwärme und Wasser: 0 70 31 / 72 63 99 (Stadtwerke Böblingen)

Weitere Informationen rund um die Corona-Pandemie finden Sie hier.

 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke stehen im Kundenzentrum für alle Fragen rund um die Versorgung zur Verfügung.

Strom | 04.02.2020

Stadtwerke klären auf: wechsel des Stromanbieters bei Preiserhöhung

Die Strompreise an der Energiebörse sind zuletzt erheblich gestiegen: Viele Haushalte haben daher eine Preiserhöhung von ihrem aktuellen Stromanbieter erhalten. 
Sie können etwas tun: Schon vor Jahren wurde der Strommarkt für den Wettbewerb geöffnet. Viele Haushalte sind bereits zu einem neuen Anbieter gewechselt. Besonders für Haushalte im Grundversorgungstarif besteht größtes Einsparungspotential.

Weiterlesen

„Grundversorgung“ – das klingt nach Fürsorge und Wohlbefinden. Was viele Strom- und Gaskunden nicht ahnen: Dahinter steckt die teuerste Versorgungsart. Ein Tipp: Werfen Sie einen Blick auf Ihre Stromrechnung. In Böblingen heißt die Grundversorgung der EnBW ‚Komfort‘.

Viele Kunden kennen eigenen Tarif nicht

Der sogenannte Grundversorgungsvertrag kommt durch die bloße Entnahme von Strom oder Gas aus der Leitung zu Stande. Eine Unterschrift ist nicht erforderlich. Somit sind sich viele Bürgerinnen und Bürger gar nicht bewusst, zu diesen Konditionen beliefert zu werden.

Außerordentliches Kündigungsrecht bei Preiserhöhung

Gesetze zum Verbraucherschutz bieten den Stromkunden viel Sicherheit. Erhöht der Stromlieferant die Preise, können Kunden außerordentlich kündigen. Die Kündigung muss an den bisherigen Stromanbieter gerichtet werden. Ein Muster für eine Sonderkündigung kann auf der Website der Stadtwerke Böblingen abgerufen werden.

Neuen Anbieter finden: Strom von den lokalen Stadtwerken

Haushalte sollten sich die Frage stellen, was ihnen wichtig ist. Meist sind Preis, Beratung oder Ökologie ausschlaggebend. Die Sicherheit und Erreichbarkeit lenken den Blick hin zum Versorger im Ort, der zumeist auch über einen kommunalen Hintergrund verfügt.

Wechseln ganz leicht gemacht

Der Wechsel ist einfacher als viele denken. Im Idealfall wechseln Sie bequem von zuhause vom Sofa aus. Der Vertragsabschluss ist komplett online möglich. Sie brauchen fast gar nichts zu machen. Die Kündigung Ihres bisherigen Vertrages und die übergangsfreie Belieferung mit Energie übernimmt in der Regel Ihr neuer Energielieferant. Sie brauchen weder neue Leitungen, noch laufen Sie Gefahr, ohne Strom da zu stehen. Die durchgehende Versorgung mit Energie ist sogar gesetzlich festgeschrieben. Da kann keiner dran rütteln.

Beratungsangebot im Kundenzentrum

Wechselwillige können ebenso das Beratungsangebot der Stadtwerke Böblingen direkt im Kundenzentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee im Kauf-Centrum kostenlos nutzen. Die Öffnungszeiten sind Montag und Donnerstag von 10.00 bis 16.00 Uhr. Außerdem ist die Kundenberatung der Stadtwerke erreichbar unter 0 70 31 / 21 92 22 oder service@stadtwerke-bb.de. Oder Sie nutzen ganz einfach und bequem den online Tarifrechner unter www.stadtwerke-boeblingen.de.
 

 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke stehen im Kundenzentrum für alle Fragen rund um die Versorgung zur Verfügung.

Wasser | 03.02.2020

Stadtwerke Böblingen Wechseln Wasser- und Fernwärmezähler

Wasser- und Fernwärmezähler müssen einwandfrei funktionieren. Nur so ist eine korrekte Abrechnung des Verbrauchs möglich. Nach dem sogenannten „Eichgesetz“ sind wir als Stadtwerk verpflichtet, die Zähler turnusmäßig auszutauschen. Alle Böblinger Haushalte, die von diesem turnusmäßigen Wechsel betroffen sind, erhalten deshalb bis Jahresende neue Zähler.

Weiterlesen

Kunden werden im Vorfeld angeschrieben

Der Zählerwechsel wird durch die Monteure der Stadtwerke Böblingen durchgeführt. Unsere Mitarbeiter können sich entsprechend ausweisen. Alle betroffenen Kunden haben bereits Ende Januar eine Ankündigung für den Wechsel erhalten. Die genaue Terminierung erfolgt im Laufe des Jahres. „Falls wir unsere Kunden im vorgeschlagenen Zeitraum nicht antreffen, hinterlassen unsere Mitarbeiter eine Informationskarte mit der Bitte um Rückruf, sodass ein neuer Termin für den Zählerwechsel individuell abgestimmt werden kann“, erklärt David Hubel vom technischen Kundendienst der Stadtwerke.

Kosten entstehen nicht

Kosten entstehen keine. Der Austausch geht schnell und sauber vonstatten. „Nur sollte für einen reibungslosen Austausch gewährleistet sein, dass die Zähler frei zugänglich sind und die Monteure ausreichend Platz haben für den Wechsel“, so Hubel.

Bei Rückfragen zum Zählerwechsel wenden Sie sich bitte an hausanschluesse@stadtwerke-bb.de oder an unseren Kundenservice unter der Telefonnummer 0 70 31 / 21 92 22.

Energiewende in Böblingen

Unternehmen | 27.02.2020

Kartellverfahren um die Fernwärmepreise in Böblingen Eingestellt 

Es ist eine erfreuliche Nachricht für unsere Kundinnen und Kunden: Mit Schreiben vom 26.02.2020 hat die Energiekartellbehörde Baden-Württemberg (EKartB) das Verfahren gegen die Stadtwerke Böblingen wegen des Verdachts missbräuchlich überhöhter Fernwärmepreise rechtskräftig eingestellt. 

Weiterlesen

Im November 2019 hatten sich die Interessengemeinschaft Fernwärme, die Stadtwerke Böblingen und die Stadt Böblingen bereits im Zuge eines Mediationsverfahrens auf ein neues Preismodell für Bürgerkunden geeinigt und somit den Konflikt beigelegt.

Die Stadtwerke haben auf Grundlage des Mediationsergebnisses eine so genannte „Verpflichtungszusage“ entworfen, der EKartB vorgelegt und gemeinsam mit ihr weiter ausgearbeitet. Das ist eine Art Vertrag zwischen der Behörde und den Stadtwerken, in der die Einhaltung der Regelungen der Mediationsvereinbarung von den SWBB verbindlich zugesichert wird Dieser Verpflichtungszusage – hat die EKartB nun uneingeschränkt zugestimmt und auf dieser Grundlage das Verfahren eingestellt. 

Mit dieser Bestätigung der Verpflichtungszusage durch die EKartB und auf Grundlage der Verfahrenseinstellung werden die Stadtwerke Böblingen die Preissenkung nun zügig umsetzen. Die Stadtwerke erhalten im Gegenzug Planungssicherheit für die Wärmeversorgung bis zum Ablauf der Festpreis-Garantie am 31. Dezember 2023. 

„Ich freue mich, dass die Energiekartellbehörde das Mediationsergebnis anerkannt und das Verfahren eingestellt hat. Für die Bürgerkunden und die Stadtwerke ist dies ein positives Ergebnis. Wir setzen weiterhin auf die Fernwärme als wichtigen Baustein für mehr Klimaschutz in unserer Stadt, “ so Böblingens Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz. 

„Die IG Fernwärme ist sehr erleichtert darüber, dass nach dem erfolgreichen Abschluss der Mediation jetzt auch das Kartellverfahren beendet wird. Damit ist der Weg frei, unsere Fernwärmeversorgung zum Wohl der Umwelt und der Böblinger Bevölkerung zukunftssicher weiterzuentwickeln“ erklärt Peter Aue, Sprecher der IG Fernwärme. 

„Die Stadtwerke arbeiten weiter mit Hochdruck an der Umsetzung der Rückerstattung. Bis Ende März sollten wir mit den notwendigen Vorarbeiten soweit sein“, so Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen.

In der Verfügung der EKartB heißt es im Wortlaut

1. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg als Energiekartellbehörde Baden-Württemberg (EKartB) erklärt die in dem Kartellverwaltungsverfahren mit dem Aktenzeichen 4-4452.89/103 von der Stadtwerke Böblingen GmbH & Co. KG unter dem Datum 17.02.2020 angebotenen Verpflichtungszusagen gemäß S 32b Absatz 1 GWB für bindend. 

2. Die EKartB wird vorbehaltlich des § 32b Absatz 2 GWB von ihren Befugnissen nach gg 32 und 32a GWB bis zum 31.12.2023 keinen Gebrauch machen; das Verfahren gegen die Stadtwerke Böblingen GmbH & Co. KG wird hiermit eingestellt.

Das neue Preismodell

Das neue Preismodell gilt rückwirkend ab 1. August 2015. Ein besonders niedriger Grundpreis und ein hoher Verbrauchspreis belohnen das Energiesparen. Die Stadtwerke Böblingen geben auf die neuen Preise eine Festpreis-Garantie bis 31. Dezember 2023. 

Die neuen Preise in der Übersicht:

  • Der Verbrauchspreis liegt neu bei 101,28 Euro/MWh brutto (bisher: 70,19 Euro/MWh) inkl. Konzessionsabgabe. 
  • Der Zählerpreis beträgt 142,80 Euro brutto pro Jahr pro Hausanschluss. 
  • Für Anschlussleistungen über 20 kW beträgt der Grundpreis 14,28 Euro je zusätzliches kW. 
  • Bis zu einer Leistung von 20 Kilowatt wird kein Grundpreis erhoben. 

Einordnung der neuen Preise: 

  • Für Bürgerkunden mit 15 kW Anschlussleistung und 16,5 Megawattstunden Verbrauch ergibt sich somit eine Senkung von 22 Prozent – das sind bei dieser Abnahmesituation über 500 Euro pro Jahr. Die spezifischen Kosten von bisher 141 Euro/MWh sinken bei diesem Beispiel auf 110 Euro/MWh. 
  • Für größere Kunden ergeben sich geringere Kostensenkungen, weil der niedrigere Grundpreis sich hier weniger stark auswirkt. Fest steht aber: Durch die neuen Preise wird es für niemanden höhere Kosten geben. 
  • Die neuen Preise sind attraktiv im Vergleich zu alternativen Heizformen wie Erdgas oder Wärmepumpe. 

Vorteile für alle Beteiligten: 

  • Der Fernwärmekonflikt ist beigelegt, der Weg zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit ist bereitet. 
  • Die Wettbewerbsfähigkeit der Wärmepreise in Böblingen wird durch die Senkung weiter erhöht, und zwar noch bevor sich Heizöl und Erdgas wegen steigender CO2-Kosten erheblich verteuern. 
  • Der Fortbestand der Wärmeversorgung ist wirtschaftlich gesichert. Bürgerkunden profitieren von einer Preisgarantie. Die Stadt kann weiter auf Fernwärme im Klimaschutz-Konzept setzen. Und die Stadtwerke haben Planungssicherheit für den weiteren Ausbau.
 Parkhaus Kongresshalle

Sauna | 03.12.2019

Neue Zertifizierung -  Unsere Sauna IST AUSGEZEICHNET

Jetzt ist es amtlich: Die Sauna im Hallenbad Böblingen, dessen Betreiber die Stadtwerke Böblingen sind, ist ausgezeichnet. Der Deutsche Sauna-Bund hat die Sauna zertifiziert und ihr das Qualitätssiegel „Sauna Classic“ verliehen. Zudem sind seit der aufwendigen Sanierung und der Wiedereröffnung im September die Besucherzahlen um circa 20 Prozent gestiegen.

Weiterlesen

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Sauna jetzt, nach der umfangreichen Renovierung und Sanierung, zu den ausgezeichneten Betrieben in Deutschland gehört. Für uns ist das – neben den positiven Rückmeldungen unserer Gäste und den erheblich gestiegenen Besucherzahlen – eine tolle Bestätigung. Die Investitionen und aufwendigen Sanierungen haben sich gelohnt“, so Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen.

Das Qualitätssystem ist vergleichbar mit den bekannten Sternen bei Hotels und besteht aus drei Kategorien: Classic, Selection und Premium. „Die Kategorien bauen aufeinander auf und sind jeweils mit einem genau definierten Angebot verbunden. So können kleinere, mittlere und große Anlagen ausgezeichnet werden, ohne dass sie direkt miteinander verglichen werden“, erläutert Rolf-A. Pieper, Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes in Bielefeld. Dieter Gronbach, Vorsitzender des Ausschusses für die Zertifizierung von Saunaanlagen, ergänzt: „Der Aufwand für das einzelne Bad ist erheblich und die Kriterien sind streng. Es gibt keinen Automatismus zwischen Antragstellung und Zuerkennung des Qualitätszeichens. Die Sauna im Böblinger Hallenbad hat uns überzeugt.“

Die Zertifizierungsvoraussetzungen

Was verbirgt sich konkret hinter dem Qualitätszeichen Sauna-Classic? Die ausgezeichneten Saunaanlagen ermöglichen einen gesundheitsfördernden und erholsamen Badeablauf. Sie haben einen Saunaraum (~90°C), einen Ruheraum mit Liegemöglichkeiten sowie einen Abkühl- und einen Freiluftbereich. Die Aufgüsse werden gesundheitsorientiert präsentiert. Die Hygiene ist ein weiteres wichtiges Qualitätskriterium: die Wasserqualität der Bade- und Tauchbecken wird regelmäßig untersucht. Alle ausgezeichneten Saunabetriebe verfügen zudem über geschultes Fachpersonal.

Unternehmen | 16.06.2020

Energiewende für Böblingen: SWBB auf Kurs
 

Die Stadtwerke Böblingen haben ein Ziel: viel CO2 einsparen und somit 25 Prozent Beitrag zur Gesamteinsparung der Stadt Böblingen leisten. Bis 2023 wollen die Stadtwerke dieses Ziel erreicht haben. Bisher liegen sie voll auf Kurs. Das hat Prof. Dr. Bastian Schröter von der Hochschule für Technik Stuttgart festgestellt.
 

Weiterlesen

„Die Stadt Böblingen soll in Ihrer Klimaschutz-Verantwortung für künftige Generationen unterstützt werden“, erklärt SWBB-Geschäftsführer Gerd Hertle. „Wir Stadtwerke leisten dazu einen wichtigen Beitrag: als Kompass dient uns das Energiewendethermometer von Prof. Schröter.“ Mitte Juni leitete Prof. Schröter in einer Video-Konferenz den beratenden Energiewende-Ausschuss und zog die jährliche Bilanz.

25 Prozent Beitrag zur CO2-Einsparung der Stadt Böblingen möglich

„Erfüllen die SWBB weiterhin ihre CO2-Ziele, so werden sie durch ihre Maßnahmen die CO2-Emissionen Böblingens zwischen 2013 und 2023 um 29.000 t pro Jahr reduzieren“, erläutert Prof. Schröter. „Zur erwarteten Emissionsreduktion der gesamten Stadt Böblingen würde dies 25 Prozent besteuern.“

„Die SWBB sind auf gutem Kurs, ihre Ziele für 2023 zu erreichen“, stellt Prof. Schröter fest. In seiner Funktion als Energiewende-Beauftragter auditiert er die Maßnahmen der SWBB und zieht jährlich im SWBB-Energiewende-Ausschuss Bilanz.

Anstrengungen für die lokale Energiewende

Ein wesentlicher Teil der CO2-Emissionen Böblingens wird von Gebäuden, Haushalten und Gewerbe verursacht. Die Stadtwerke unterstützen die Energiewende mit einer Vielzahl von Maßnahmen rund um Ökostrom und erneuerbare Energie, im Bereich von hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung und umweltschonender Fernwärme oder im Themenfeld Elektromobilität. Diese und weitere Anstrengungen macht das Energiewendethermometer sichtbar, indem es den Beitrag der SWBB zur Energiewende in Böblingen misst.

Hintergrund

Städte und Kommunen sind entscheidende Akteure: 75 Prozent der Deutschen leben in Städten, sogar über 80 Prozent des Energieverbrauchs ist in Städten konzentriert. Und gerade in den Städten steht die Energiewende vor besonderen Herausforderungen. Die wesentliche Frage lautet daher, wie saubere Energien auch im dicht besiedelten urbanen Raum nutzbar gemacht werden. Vor allem die Bereiche Wärme und Verkehr müssen in den Städten angegangen werden. Kurios ist: Die Energiewende stockt in vielen Städten, dabei sind viele Maßnahmen, zum Beispiel in und an Gebäuden, bereits heute rentabel.

Kennzahlensysteme in vielen Bereichen – aber für das größte Projekt unserer Zeit? Viele Firmen arbeiten mit Kennzahlensystemen, um beispielsweise die Produktion zu überwachen oder um den Absatz von Produkten zu steigern. Doch welche Firma nutzt ein geeignetes Kennzahlensystem für das wohl größte Projekt unserer Zeit, die Energiewende? Genau hier setzen die Stadtwerke Böblingen an: Zusammen mit der Hochschule für Technik Stuttgart haben sie messbare Indikatoren je CO2-Einsparmaßnahme definiert, die erlauben, jährlich und mit wenig Aufwand deren Beitrag zur lokalen Energiewende zu ermitteln. So überwachen die SWBB, wie viel CO2 sie einsparen.

Wer ist Prof. Dr. Bastian Schröter? 2016 wurde Prof. Bastian Schröter auf eine Professur für Energietechnik an die Hochschule für Technik Stuttgart berufen. Prof. Schröter studierte Physik in München und promovierte am Lehrstuhl für Ressourcenstrategie in Augsburg. Anschließend beriet er bei McKinsey & Company Unternehmen aus der Energiewirtschaft/-technik und Nichtregierungsorganisationen zu Strategien rund um die Energiewende, Technologieentwicklung oder Prozessoptimierung. Vor seinem Ruf nach Stuttgart arbeitete er für die Siemens AG als Projektleiter Technologiebewertung mit den Energiesparten des Konzerns an neuen Forschungsstrategien.

Was ist das Energiewendethermometer? Das Energiewendethermometer ist eine wissenschaftlich fundierte Berechnungs-Methodik. Sie erlaubt es, den Umsetzungsgrad klimaschonender Projekte und deren jährliche CO2-Einsparung zu messen und mit einem gesetzten Ziel zu vergleichen. Mit dem „Energiewendethermometer“ überwacht Prof. Dr. Bastian Schröter von der Hochschule für Technik Stuttgart die Wirksamkeit der Aktivitäten der SWBB für die Energiewende.

Wie funktioniert das Energiewendethermometer? Das Energiewendethermometer betrachtet die größten Handlungsfelder der SWBB. Es ermittelt, wieviel CO2 gegenüber dem Status Quo zwischen 2013 und 2023 eingespart wird und wie sich relevante Maßnahmen über ihren Lebenszyklus finanziell auswirken. Dabei zeigt sich: Mehr als die Hälfte der Maßnahmen wird neben CO2-Emissionen mittel – bis langfristig bares Geld sparen – ausgewählte Maßnahmen erweisen sich als sehr wirtschaftlich.

Rückblick und Ausblick im Energiewende-Ausschuss: Die SWBB haben Prof. Schröter zum Energiewende-Beauftragten bestellt. Er leitet darum den Energiewende-Ausschuss. Dem Energiewende-Ausschuss gehören neben der Geschäftsführung auch Vertreter der Gesellschafter an. Auch der Klimaschutzbeauftragte der Stadt und die Energiemanagement-Beauftragten der SWBB sind zu den Sitzungen eingeladen. Jährlich gibt es einen Audit-Termin, dann nämlich, wenn der „Energiewende-Ausschuss“ tagt und Bilanz zieht. Dabei wird nicht nur die Umsetzung der Klimaschutz-Maßnahmen von Prof. Schröter auditiert. Über die etablierten Maßnahmen hinaus werden auch innovative Maßnahmen verfolgt, z. B. Energiedienstleistungen rund um das Thema Elektromobilität. Dadurch stellen die SWBB sicher, wesentliche Klimaschutzaktivitäten frühzeitig anzugehen.

Das rund 10 Hektar große Areal "Familiy Housing Area" wird ab diesem Herbst nicht mehr mit Öl beheizt, sondern mit umweltschonender Fernwärme aus dem Restmüllheizkraftwerk  beliefert (Bildquelle: Google Maps)

Das rund 10 Hektar große Areal "Familiy Housing Area" wird ab diesem Herbst nicht mehr mit Öl beheizt, sondern mit umweltschonender Fernwärme aus dem Restmüllheizkraftwerk  beliefert (Bildquelle: Google Maps)

Wärme | 17.08.2020

Partner für den Klimaschutz: Fernwärme für die Family Housing Area
 

Nach dem Standort US Panzerkaserne wird seit Ende Juli nun auch der Armee-Standort „Family Housing Area" in Böblingen mit umweltschonender Fernwärme versorgt. So vermeidet die US Armee jedes Jahr rund 1.500 Tonnen CO2. Die saubere Fernwärme ist viel umweltschonender als der bisherige Brennstoff Heizöl. Die Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa 120.000 Bäumen. 
 

Weiterlesen

„Es freut mich, dass wir für die saubere Wärme aus dem Restmüllheizkraftwerk einen weiteren so großen Kunden gewinnen konnten. Das ist gelebter Klimaschutz vor Ort. Im Vergleich zu Einzelheizungen ist Fernwärme für den Standort nicht nur günstiger und komfortabler - auch die Lagerhaltung von Brennstoffen gehört der Vergangenheit an und das bei höchster Versorgungssicherheit“, erklärt Alfred Kappenstein, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. 

Die Family Housing Area liegt nördlich des Herdwegs vis-a-vis des Armeestandorts US Panzer Kaserne. Sie besteht hauptsächlich aus mehrgeschossigen Wohngebäuden für die Mitglieder der amerikanischen Streitkräfte und ihrer Angehörigen. Außerdem sind vom Kindergarten über Sportplätze auch diverse Versorgungs- und Infrastrukturangebote auf dem rund 10 Hektar großen Areal vorhanden.

Das rund 10 Hektar große Areal "Familiy Housing Area" wird ab diesem Herbst nicht mehr mit Öl beheizt, sondern mit umweltschonender Fernwärme aus dem Restmüllheizkraftwerk  beliefert (Bildquelle: Google Maps)

Vollsperrung der Dornierstraße in mehreren Abschnitten - Beginn an Kreuzung mit Otto-Lilienthal-Straße

Wärme | 09.11.2020

Arbeiten zum Anschluss an das Fernwärmenetz auf der Hulb starten
 

Die Stadtwerke Böblingen (SWBB) setzen konsequent auf Klimaschutz – dieses Engagement wurde im letzten Jahr vom Land Baden-Württemberg gewürdigt. Die SWBB sind einer der Gewinner des Förderprogramms „Klimaschutz mit System“. 1,5 Millionen Euro stehen für den regionalen Energielieferanten aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) für den Fernwärmeausbau auf der Böblinger Hulb bereit. Damit kann das Unternehmen seinen Wärmeausbau weiter vorantreiben und das Gewerbegebiet Hulb an das Fernwärmenetz der Stadt anschließen. Bis Ende 2022 muss das Projekt abgeschlossen sein. Am 17. November 2020 ist der erste Spatenstich. Für die Arbeiten muss die Dornierstraße bis voraussichtlich Ende 2021 zwischen Otto-Lilienthal-Straße und der S-Bahn-Haltestelle Hulb in mehreren Bauabschnitten voll gesperrt werden. 
 

Weiterlesen

„Wir richten am Sonntag, 15. November 2020, im Laufe des Tages im Kreuzungsbereich Otto-Lilienthal-Straße / Dornierstraße den ersten Bauabschnitt ein. Es werden Baucontainer, Baugeräte, Absperrungen, Umleitungen usw. aufgebaut, bevor dann am Dienstag, 17. November 2020 die Tiefbauarbeiten beginnen“, so Elias Jährling, technischer Projektleiter bei den Stadtwerken. „Es werden Fernwärmeleitungen, Trinkwasserleitungen und Leerrohre für die Glasfasertechnik (LWL) verlegt. Der Kreuzungsbereich wird also ab Sonntag, 15. November dabei voll gesperrt sein. Diese erste Bauphase und somit auch die Vollsperrung geht voraussichtlich bis Ende Januar 2021. Umleitungen werden entsprechend dem beiliegendem Plan ausgeschildert. Für Fußgänger und Radfahrer ist jederzeit ein gesicherter Durchgang gewährleistet. Danach folgt der nächste Abschnitt zwischen den Kreuzungen Otto-Lilienthal-Straße / Dornierstraße und Wolf-Hirth-Straße / Dornierstraße“.  

Betroffen von dieser Maßnahme sind auch die Stadtverkehrslinien 707, 728 und 732. Die Haltestellen Junkersstraße, Otto-Lilienthal-Straße und Dornierstraße müssen ersatzlos entfallen. Die drei genannten Linien werden entsprechend umgeleitet. Fahrgäste werden um Beachtung gebeten. Informationen und Fahrplanauskünfte für den Stadtverkehr Böblingen-Sindelfingen sind unter der Pflieger-Service-Nummer (0 70 31) 66 60 50 sowie unter www.pflieger.net erhältlich. 

Schrittweiser Ausbau der Fernwärme ins Gewerbegebiet Hulb 
„Die Förderung durch das Land zeigt, dass unsere Planungen zum Ausbau der Fernwärme in Böblingen richtig sind. Auch die Finanzkraft des Unternehmens wird dadurch maßgeblich gestärkt werden. Die Würdigung des Landes unserer Projekte ist eine gute Motivation. In den kommenden Jahren werden wir deshalb weiter intensiv daran arbeiten und den Ausbau des Fernwärmenetzes vorantreiben. Die Fernwärme ist die Energie der Zukunft und der Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende. Sie bringt Versorgungssicherheit und Umweltschutz in Einklang. Ich freue mich deshalb sehr, dass es nun endlich los geht auf der Hulb“, so Alfred Kappenstein, technischer Geschäftsführer der SWBB. 

Richtungsweisendes Projekt für Böblingen 
„Ein richtungsweisendes Klimaschutz-Projekt für unsere Region geht nun in die Umsetzung. Das ist eine gute Nachricht für unseren Wirtschaftsstandort Böblingen und für den Klimaschutz. So tragen wir zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei”, betont Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz: „Die Stadtwerke Böblingen gehen das Thema Klimaschutz seit Jahren systematisch an. Ich freue mich, dass die Stadtwerke vom Land Baden-Württemberg und mit EU-Mitteln in dieser Arbeit bestärkt werden.“ 

Fernwärme in Böblingen 
Der Grundstein für das Böblinger Fernwärmenetz wurde übrigens schon in den 1960er-Jahren gelegt. Nicht nur große Wohnblöcke, sondern auch Ein- und Zweifamilienhäuser wurden an das Leitungsnetz angeschlossen. Im SWBB-Geschäftsjahr 2019 wurden 1.870 Anschlüsse, darunter 1.400 kleinere Häuser, über das Leitungsnetz versorgt. Die Wärme kommt vor allem aus dem Restmüllheizkraftwerk. Aber auch das Daimler-Heizkraftwerk, das hocheffiziente Blockheizkraftwerke (BHKW) und das Heizkraftwerk Grund produzieren Wärme. Schon Anfang 2019 haben die SWBB zwei BHKW an der Ernst-Reuter-Straße und im Technologie-Park „H130“ in Betrieb genommen. Sie sind die Grundpfeiler der lokalen, dezentralen Energieversorgung in Böblingen. 

Hier entsteht das Wärmenetz „Hulb‘‘ mit Anschluss an das Fernwärmenetz Böblingen. Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert:

Hier entsteht das Wärmenetz „Hulb‘‘ mit Anschluss an das Fernwärmenetz Böblingen. Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Wärme | 08.12.2020

Beginn der ZÄHLERABLESUNG FERNWÄRME 2020
 

Wie in den vergangenen Jahren auch, werden die Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Böblingen gebeten, ihren Zählerstand zum Jahresende mitzuteilen. So kann der Wärmeverbrauch für die Jahresabrechnung ermittelt werden. 


 

Weiterlesen

Die entsprechenden Ablesekarten werden in der Kalenderwoche 50 verschickt. Die abgelesenen Zählerstände können dann wie gewohnt bequem online an die Stadtwerke Böblingen übermittelt werden. Natürlich nehmen wir die Ablesung auch telefonisch, postalisch oder per Fax entgegen. 

Neuerungen bei der diesjährigen Zählerablesung 

  • Wenn unsere Kundinnen und Kunden bei der Meldung ihres Zählerstands im vergangenen Jahr eine E-Mail-Adresse angegeben haben, erhalten sie in diesem Jahr die Ableseaufforderung zunächst per E-Mail. Sollte aufgrund dieser digitalen Aufforderung kein Stand gemeldet werden, erhalten unsere Kundinnen und Kunden Ende der Kalenderwoche 51 eine zweite Aufforderung per Post. Durch diese digitale Vorabkampagne sollen Ressourcen geschont und ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden.
  • Alle Kundinnen und Kunden haben ab diesem Jahr die neue Möglichkeit, den Zählerstand unkompliziert mit einem Foto an die Stadtwerke Böblingen zu übermitteln. Dazu muss einfach der angedruckte QR-Code auf der Ablesekarte gescannt, bzw. sich online mit einem individualisierten Onlinezugang eingeloggt werden. Alle weiteren Schritte der kameragestützten Zählerstandserkennung werden dann einfach erklärt.

Kundenzentrum im Dezember geschlossen 
Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen bleibt das Kundenzentrum vorerst bis Ende Dezember geschlossen. Ablesekarten können in den Briefkasten der Stadtwerke Böblingen (vor dem Kundenzentrum) eingeworfen werden. 

Sie haben Fragen zur Zählerablesung 2020? Sprechen Sie uns einfach an. Gerne beraten wir Sie. 

  • telefonisch unter 0 70 31 / 21 92 – 22, montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr; freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr
  • per E-Mail unter service@stadtwerke-bb.de

Die Stadtwerke Böblingen bedanken sich bei allen Kundinnen und Kunden und wünschen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021. 

Wasser | 08.12.2020

Beginn der Zählerablesung Wasser 2020

Wie in den vergangenen Jahren auch, werden die Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Böblingen gebeten, Ihren Zählerstand zum Jahresende mitzuteilen. So kann der Wasserverbrauch für die Jahresabrechnung ermittelt werden. 

Weiterlesen

Die entsprechenden Ablesekarten werden in der Kalenderwoche 50 verschickt. Die abgelesenen Zählerstände können dann wie gewohnt bequem online an die Stadtwerke Böblingen übermittelt werden. Natürlich nehmen wir die Ablesung auch telefonisch, postalisch oder per Fax entgegen. 

Neuerungen bei der diesjährigen Zählerablesung 

  • Wenn unsere Kundinnen und Kunden bei der Meldung Ihres Zählerstands im vergangenen Jahr eine E-Mail-Adresse angegeben haben, erhalten Sie in diesem Jahr die Ableseaufforderung zunächst per E-Mail. Sollte aufgrund dieser digitalen Aufforderung kein Stand gemeldet werden, erhalten unsere Kundinnen und Kunden Ende der Kalenderwoche 51 eine zweite Aufforderung per Post. Durch diese digitale Vorabkampagne sollen Ressourcen geschont und ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. 
  • Alle Kundinnen und Kunden haben ab diesem Jahr die neue Möglichkeit, den Zählerstand unkompliziert mit einem Foto an die Stadtwerke Böblingen zu übermitteln. Dazu muss einfach der angedruckte QR-Code auf der Ablesekarte gescannt, bzw. sich online mit einem individualisierten Onlinezugang eingeloggt werden. Alle weiteren Schritte der kameragestützten Zählerstandserkennung werden dann einfach erklärt. 

Kundenzentrum im Dezember geschlossen 

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen bleibt das Kundenzentrum vorerst bis Ende Dezember geschlossen. Ablesekarten können in den Briefkasten der Stadtwerke Böblingen (vor dem Kundenzentrum) eingeworfen werden. 

Sie haben Fragen zur Zählerablesung 2020? 

Sprechen Sie uns einfach an. Gerne beraten wir Sie. 

  • telefonisch unter 0 70 31 / 21 92 – 22, montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr; freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr 
  • per E-Mail unter service@stadtwerke-bb.de 

Die Stadtwerke Böblingen bedanken sich bei allen Kundinnen und Kunden und wünschen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021. 
 

Unternehmen | 29.06.2020

Informationen der Stadtwerke Böblingen zur temporären Umsatzsteuersenkung
 

Unter der Überschrift „Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken“ hat sich die Bundesregierung auf ein umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket verständigt. Teil dieses Pakets ist eine befristete Absenkung der Umsatzsteuer. 

Weiterlesen

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick:

  • Wir geben die Senkung der Mehrwertsteuer vollumfänglich an Sie weiter.
  • Die Höhe der Abschlagszahlungen ändert sich nicht. Erst mit Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung wird der gesenkte Steuersatz von 16 Prozent, beziehungsweise 5 Prozent abgerechnet.

Vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 soll der Umsatzsteuersatz von 19 % auf 16 % und der ermäßigte Satz von 7 % auf 5 % gesenkt werden. Zur Weitergabe an die Endkunden besteht keine rechtliche Verpflichtung. Wir möchten aber, dass unsere Kunden davon profitieren.

Was bedeutet dies für die Kunden der Stadtwerke Böblingen?

Für die im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 erbrachte Lieferung und Leistung werden die Stadtwerke Böblingen den reduzierten Umsatzsteuersatz abrechnen. Dies bedeutet für unsere Strom-/Gas- und Fernwärmekunden, dass wir in diesen Zeitraum mit einer Umsatzsteuer von 16 % abrechnen. Für unsere Wasserkunden bedeutet dies in diesem Zeitraum eine Abrechnung mit dem Umsatzsteuersatz von 5%. Die Abwasserkunden betrifft diese Umsatzsteuersenkung nicht, da diese ohnehin von der Umsatzsteuer befreit sind.

Zur tagesgenauen Abgrenzung werden die Stadtwerke Böblingen eine Hochrechnung des Verbrauchs für die Wasser- und Wärmekunden vornehmen. Die Hochrechnungen für die Strom- und Gaskunden teilt der zuständige Netzbetreiber bzw. Messstellenbetreiber mit. Eine separate Ablesung durch unsere Kunden ist nicht notwendig. Bereits mitgeteilte Zählerstände werden selbstverständlich berücksichtigt.

Eine Anpassung des Abschlagsbetrags erfolgt nicht. Bei der nächsten Abrechnung werden die geänderten Steuersätze berücksichtigt. Dies ist für die Mehrzahl der Kunden die Jahresverbrauchsabrechnung.

Seite drucken