Menü

Stadtwerke Böblingen ernennen "Energiewende-Beauftragten"


Mit einem „Energiewendethermometer“ überwacht Prof. Bastian Schröter von der Hochschule für Technik Stuttgart zukünftig die Aktivitäten der SWBB für die Energiewende.

Wie viele andere Stadtwerke verfolgen auch die Stadtwerke Böblingen (SWBB) seit Jahren verschiedene klimafreundliche Projekte. Bisher wurde jedoch nicht fortlaufend quantifiziert, welchen Beitrag zum Klimaschutz die SWBB hierdurch erreichen.

Darum haben die SWBB gemeinsam mit Prof. Dr. Bastian Schröter von der Hochschule für Technik Stuttgart ein „Energiewendethermometer“ entwickelt. Das Energiewendethermometer ist ein professionelles Monitoring-Werkzeug, mit dem der Umsetzungsgrad klimafreundlicher Projekte und die CO2-Einsparung gemessen werden.

Für 15 Maßnahmen werden bis 2023 die CO2-Einsparungen gegenüber dem Status Quo sowie die finanziellen Auswirkungen einer jeden Maßnahme über ihren Lebenszyklus ermittelt. Es zeigt sich: Mehr als die Hälfte der Maßnahmen wird neben CO2-Emissionen bares Geld sparen – ausgewählte Maßnahmen erweisen sich als sehr wirtschaftlich. Implementieren die SWBB alle Maßnahmen bis 2023, sparen sie dadurch rund 5- 10% der Gesamtemissionen Böblingens ein.

Die Umsetzung der Maßnahmen wird halbjährlich auditiert. Für jede Maßnahme wird ein Zielerreichungsgrad ermittelt, die gewichtete Summe aller Umsetzungsgrade ist der aktuelle Stand des Energiewendethermometers. Über die etablierten 15 Maßnahmen hinaus werden innovative Maßnahmen, die sich derzeit noch im Konzeptstadium befinden, nach einer Härtegradlogik verfolgt.






Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen